Alle Beiträge von Frank Brauer

gemeinschaftsangeln-in borgerende
MAV 2 Gemeinschaftsangeln 2002 in Börgerende

2 Gemeinschaftsangeln des MAV in Börgerende

Das zweite Gemeinschaftsangeln des Meeresangelvereins Mecklenburg Strelitz e.V.

Unser 2 Gemeinschaftsangeln führte uns am 06.04.02 an den Strand von Börgerende. Der Strand in Käksdorf war leider mit Netzen zugestellt, so das wir auf Börgerende ausweichen mussten. Was aber nicht weiter tragisch war. Gegen 17.00 Uhr legte sich ein Duft von gegrillten Würstchen über den Strand, die Ruhe vor dem Sturm. Voller Heißhunger auf den Angelabend ging es ersteinmal ans Würstchen essen. Gut gestärkt begannen wir gegen 18.00 Uhr mit dem Angeln.

gemeinschaftsangeln-in borgerende

Trotz des tollen Grillwetters, Sonnenschein und wenig Wind wurden erste Fische schon sehr früh angelandet. Erste gute Flundern und einige Aalmuttern, dies lies für die Dunkelheit hoffen. Und trotz der aufkommenden Kälte, die Temperaturen fielen unter den Gefrierpunkt, wurde gut gefangen. Zu später Stunde bekam der Grill noch einmal Arbeit, heiße Wurst gegen klate Finger. 25 Fische konnten überlistet werden. Den besten Riecher hatte Ronny Gora mit 7 gefangenen Fischen, darunter befand sich auch der größte Dorsch mit 45 cm. Mathias Winter entpuppte sich als Flunderjäger, er erwischte 4 tolle Plattfische. Die Größte brachte es auf 43 cm die anderen waren auch nicht viel kleiner. Dani bekam 3 Fische, 2 Dorsche und eine Flunder konnte also auch eine Mahlzeit für sich verbuchen.

Der Rest mußte sich mit ein paar Fischen begnügen.

Dieser Bericht wurde uns von Frank Brauer zur Verfügung gestellt.

gemeinschaftsangeln-auf-ruegen
MAV 1 Gemeinschaftsangeln 2002 auf Rügen

1 Gemeinschaftsangeln des MAV

Das erste Gemeinschaftsangeln des Meeresangelvereins Mecklenburg Strelitz e.V. 2002

Trotz widrigster Witterungsbedingungen trafen wir uns am 23.02.02 zum ersten Gemeinschaftsangeln im neuen Jahr. Elf Vereinsmitglieder fanden den Weg nach Rügen. Nach gründlichem Studium der Lage, starker Wind machte das Angeln an der Aussenküste unmöglich, trafen wir uns in Juliusruh wieder.

gemeinschaftsangeln-auf-ruegen

Obwohl auch hier keine idealen Bedingungen herrschten. Extremes Niedrigwasser war angesagt. Trotzdem entschlossen wir uns hier zu Angeln. Die Tromper Wiek ist für manche Überraschung gut und auch diesmal wurden wir nicht enttäuscht. Dorsch gab es zwar nicht aber etliche Flundern machten das Angeln dennoch schön. 12 Flundern sowie 18 Alande wurden angelandet. Daniel hatte mit 7 gefangenen Fischen ein glückliches Händchen. Klaus und Volker mit je 5 gefangenen Fischen konnten ebenfalls recht zufrieden sein.

Das Abendbrot war gesichert.

Dieser Brief wurde uns von Frank Brauer eingeschickt

spinnfischen-2001-1
Spinnfischen im Jasmunder Bodden

Himmelfahrt einmal anders. Warum immer Alkohol oder ein Ausflug mit der Familie, nixda wir wollen Blinker. Rügen war unser Ziel. Hecht fischen im Jasmunder Bodden, Hornfisch und Meerforelle im Tromper Wiek. Zu siebent machten wir uns auf den Weg. Die Fuehrung uebernahm Thomas Quack ,der einzige der Erfahrungen mit dem Blinkern in der Ostsee hat. Thomas erwischte in diesem Jahr schon etliche Meerforellen. Weiterlesen

Aalquappe am Nachläufersystem
Die Jagd auf Aalquappen

Die Jagd auf Süsswasserdorsche

Die Zeitungen sind voller Artikel rund um die Aalquappen, angefangen von Gewaessertips bis hin zu Kochrezepten. Beim vielen lesen wuchs schliesslich der Entschluss es auch einmal mit den Süsswasserdorschen zu versuchen. Gesagt getan, Mitfahrer waren schnell gefunden. Am 15.12.00 war es schliesslich soweit, zu viert machten wir uns auf den Weg. Bewusst waehlten wir einen Wochentag fuer unseren Angeltrip an die Oder. An den Wochenenden zieht es so viele Angler an die Oder wie man sie eigentlich nur zu Zeiten der Heringssaison an der Kueste sieht.

aalquappen-in-hohensaaten-1

Ueber Bad Freienwalde wo wir uns die Angelberechtigung besorgten (fuer 16 DM), kamen wir um die spaete Mittagszeit in Hohensaaten an. Es sah ganz gut aus, wir waren die ersten an diesem Oderabschnitt. Dies blieb aber nicht lange so, schon waehrend des auspackens trafen zwei Berliner Sportfreunde ein. Gute Stellen waren sofort zu erkennen, das Gras war verschwunden und Muell haeufte sich. Wir fragten uns was das doch wohl fuer Sportfreunde sind die so eine Sauerei hinterlassen. Als Sportfreunde kann man solche Angler eigentlich nicht bezeichnen, die sind eine Schande fuer die ganze Anglerschaft. Nichtsdestotrotz, fuer uns fing der Angeltag mit Muell sammeln an. Als auch diese Arbeit erledigt war brachten wir unsere Montagen aus. Gefischt wurde mit Ruten ab der 100 Gramm Klasse, die Montagen entsprachen ungefaehr denen in der Brandung. Burkhard und ich angelten mit Nachlaeufermontagen, Bernd und Dieter bevorzugten die Seitenarmmontage. Die Koeder zwei bis drei kraeftige Tauwuermer pro Haken wurden im Kehrwasser der Buhnenkoepfe platziert. Nun widmeten wir uns bis zur Daemmerung dem gemuetlichen Teil, fuer jeden gab es einen kraeftigen Grog. Fuer diesen haette man fuer meine Begriffe einen Waffenschein gebraucht. Puenktlich mit der Daemmerung kamen die Bisse, auch erste Quappen wurden angelandet die aber nicht die gewuenschte Groesse hatten und somit schonend zurueckgesetzt wurden. Nur ich hatte mit den Quappen so meine Probleme. Links und rechts von mir wurde gefangen. Mein Gesicht wurde immer laenger und ich erzaehlte was von nur mitmachen zaehlt, ich glaube diesen Spruch nahm mir keiner ab. Meine Enttaeuschung wahr mir sicher anzusehen. Aber auch meine Zeit sollte kommen und sie kam.

Aalquappe am Nachläufersystem

Wir standen zu viert an meinem Angelplatz, man schuettete mich gerade mit guten Ratschlaegen zu, da passierte es….. die Rutenspitze meiner Brandungsrute wurde ein paar mal ruckartig in Richtung Wasser gerissen. Ein toller Biss kam es aus allen Richtungen und was fuer einer. Da koennen sich die grossen Brueder in der Ostsee mal eine Scheibe abschneiden. Nach einem leichten Anhieb folgte ein atemberaubender Drill, dann sahen wir Sie ,eine herrliche Quappe. Mit 63 cm in der Laenge und fast vier Pfund Gewicht ein respektabler Vertreter Ihrer Art. Obwohl in keinen weiteren Fisch fing, war doch fuer mich die Welt wieder in Ordnung.

Frank Brauer, 1 Vorsitzender, Meeresangelvereins Mecklenburg-Strelitz e.V.

surfcasting
Wettkampf im Meerescasting in Schwichtenberg 2001

Am Sonnabend den 02.06.2001 trafen sich Sportfreunde von beiden Vereinen auf einer Wiese bei Schwichtenberg um ihren Wettkampf auszutragen. 13 Sportfreunde zaehlte das Teilnehmerfeld, davon waren drei Sportfreunde unter 18 Jahre. Bei den Jungendlichen bestimmte Marvin Hecht klar die Konkurrenz. Mit wuerfen oberhalb der 120 Meter Marke lies Marvin seinen beiden Konkurrenten keine Chance. Weiterlesen

Logo des alten Meeresanglerverbandes Mecklenburg Vorpommern e.V im DAV e.V
Vergleichsangeln Brandung MVMV 2001

Von unserem Verein (Mecklenburg Strelitz e.V) nahmen drei Sportfreunde an beiden Durchgängen teil. Die anderen wussten wohl was passiert. Volker, Daniel und Frank fuhren jedenfalls mit vielen guten Vorsaetzen in Richtung Fischland. Nach dem Einchecken im Ferienhaus trafen wir uns um 16:00 Uhr mit den anderen Sportfreunden. Die komplette Brandungselite aus Mecklenburg Vorpommern war vertreten. Weiterlesen