Die ersten beim Naggen Cup

2 Naggen Bellyboot Cup 2006

Und wieder einmal war es soweit! Die Naggenleute samt Freunden und diesmal auch Familie versammelten sich ein zweites, offizielles, Mal, um den Besten der Besten zu küren, das neue Alphamännchen zu bestimmen! Nene, ganz so war es ja auch nicht! Alles von vorne und der Reihe nach! Nach unserem ersten Naggencup in Januar wurde per Mehrheitsvotum ein Hornhecht Cup gewünscht, gerne auch vom Belly Boot aus! Also nahm die Orga ihren Lauf, jeder wusste, was er einzupacken hatte und ab ging es nach Sehlendorf! Wie? Sehlendorf? Da haben wir ja schon beim letzten Mal nichts gefangen! Jaja, wir lieben die Herausforderung!

2 Naggen Bellyboot Cup 2006

Um 8 Uhr bin ich aufgestanden und habe erstmal meine Sachen gepackt und bin dann auch schnurstracks nach Sehlendorf gedüst! Micky und ich waren dann auch die ersten vor Ort nebst Sunny(?) aus einem Nachbarportal! Bevor auch nur eine Rute angefasst wurde, erklang das Wort des Ältermann Micky ” Erstma ne Hülse”! Man will ja nicht widersprechen! Nachdem wir in die Flasche geguckt haben wie spät das ist, waren wir uns einig endlich loszulegen! Belly aufpumpen, Sachen verstauen, in weiser Voraussicht LSF 15 auftragen und ab dafür!

Die ersten beim Naggen Cup

Am Strand angekommen nicht mal ein Hauch von einem Lüftchen! Ring frei für die erste Runde. Raus bis auf 8m Tiefe und erstmal die Pilker tanzen lassen! Bis auf einen kleinen zaghaften Zupfer an meiner Rute war gar nichts! Ich hatte allerdings eine Wasserkugel mit Hering ausgelegt und diese begann alsbald an zu tanzen! Hornis? Jupp… Tausche Pilker gegen Blinker, gehe über Los und ziehe eine Karte! Kurz danach wurde meine Rute krumm und der erste Horni wurde über den Kescher gezogen! (das ist nur eine sehr gekürzte Fassung dieser Situation, in Wirklichkeit schrie ich mir die Seele ausm Hals vor Freude und mir ging tierisch einer ab, aber das gehört hier nicht hin,gell?:-) ) Micky konnte dann auch 2 verhaften und war sowas von überwältigt von seinen Emotionen, dass er nur noch lachen musste! Warum auch immer! Ende erste Belly Boot Tour!!!

die ersten Hornhechte

Am Strand angekommen begrüßten wir unsere Grillhure! Nach und nach trudelten die ersten Leute ein und schon bald schipperten wir ein zweites Mal raus! Diesmal aber nur fürn Stündchen, denn wir vernahmen am Strand Rauchschwaden der Freude, der Grill war angeheizt! Ende zweite Bellytour!!! Anfang Grillrunde…und die hat erst nach 6-7 Stunden aufgehört!

Shorty beim Grillen beim Naggen Cup

Szenenwechsel: “Sach ma, wo ist eigentlich Marcy?” Früher hätte man den coolen Spruch gebracht “Geplatzt, hast den Knall nicht gehört?” Keiner konnte ahnen, dass er das so ernst nehmen würde! Gemäß dem Motto ” einer geht noch…einer geht noch rein…shalala” pumpte Marcel Martins sein Bellyboot auf schätzungsweise 8 Atü sodass der Kessel platzte! Aber Marcy wäre nicht Marcy wenn er nicht das Belly mal eben mit ein paar Fahrradstrippen und Haltegurten zusammengeflickt hätte! Wer braucht schon die Außenhaut von diesen Bellybooten, der Innenschlauch tuts ja auch!

Das kaputte Bellyboot von Marcel Martins

Also, auf zur dritten Runde! Alle raus, Fiete wurde entjungfert, die Welt war zufrieden! An meinem Galgen hingen schon 2 Hornis, ein dritter sollte folgen! Sollte… Dieser Kandidat brachte mir jedoch nur den Blinker mit Drilling zurück! Und zwar so ruckartig in meiner Hand, dass der Drilling es sich sofort in derselben bequem machte! Super, rausziehen war nicht! “Meier, komm ran hier, du musst meine Rute mal übernehmen”. Meier kommt, hilft, ABER erst NACHDEM er das Foto geschossen hat! Danke dafür… Marcy hatte zum Glück eine Seitenschneider dabei, so dass ich den Drilling ankneifen konnte! An Land angekommen konnte ich dann mit Josés Hilfe den Lümmel rausziehen!

Anglerpiercing

Der Rest kam denn auch nach und nach an Land und die nächsten Stunden wurde mit Grillen und diversen anderen Aktivitäten der Abend beendet! Insgesamt hatte wir ca. 20-30 Hornis, nicht viel, aber dafür schöne dicke Dinger dabei! Alle noch voll mit Laich! Die dürften also noch länger bleiben!

Ganz Reihen dicker Hornhechte

Zu den abendlichen Aktivitäten: Da hätten wir zum eine Grillen auf der einen Seite ( ich schätze mal das wir in zweistelliger Kilozahl Fleisch vertilgt haben)! Shorty brachte eine Ladung Fleisch nach der anderen unter die Leute. TATKRÄFTIG, ich will mal sagen unter die “Arme gegriffen”:-) , von unserem kleinen Quasselfischli! Eine Momentaufnahme dieser Hilfe”STELLUNG” wird bestimmt das Leserbild des Monats! Ansonsten waren die restlichen Frauen damit beschäftigt, Marcys Tochter zu unterhalten! Mutti Dini erklärte sich sogar bereit, einen unter extremen Körpereinsatz begleiteten Vortrag über das Verbleiben von Nahrungsresten zu halten! Dieser wurde von der überwiegend männlichen Meute mit frenetischen Jubel gezollt! Ein Schelm der da gar denkt man habe gelacht! Nur der werte Lebensgefährte zollte wenig Respekt und wollte die Liebste danach nicht einmal mit körperlichen Zuwendungen belohnen!.

Mirko, Constanze, Timmy

Ihr seht also, SPASS HAM WIR GEHABT! Auch wenn mal die Wurst platzt oder der Zweitname “Hakenhand” sein könnte, denkt immer daran: Humor ist wenn man trotzdem lacht!!! In diesem Sinne, Euer Satzungsnaggen Timmy

Über den Autor

Veröffentlicht von:
Veröffentlicht am : 18 Mai, 2006
Dieser wurde bisher 3129 mal gelesen
Dabei seit: 2005-06-24, eigene Webseite
9 weitere Artikel vom Autor anzeigen.
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>