Ruten an der Reeling

Charterboot Tour auf Hornhecht

Gitti Kautz (Wolfgang) auf Fehmarn. Morgens um 7:00 Uhr auf Fehmarn. Treffen mit Michi vom Baltic Koelln Team in Burg auf Fehmarn. Er brachte uns zu den Booten die in Lemkenhafen am Steg lagen. Gitti I und Gitti II lagen fuer uns bereit. Klasse Boote von Gitti Kautz.

Charterboot Tour auf Hornhecht im Fehmarnsund

charterboot-tour-2002-1

Die Reise beginnt. Mit dabei K.Gruzlewski ,J.P.Zoellner ,M.Rieger ,P. Schulz ,H.Redetzky und Marco B. Sechs Sportfreunde des BAC – FunFishingTeam`s . Alle wollten Fische fangen mit den Booten von Gitti Kautz (Wolfgang) auf Fehmarn. Morgens um 7:00 Uhr auf Fehmarn. Treffen mit Michi vom Baltic Koelln Team in Burg auf Fehmarn. Er brachte uns zu den Booten die in Lemkenhafen am Steg lagen. Gitti I und Gitti II lagen fuer uns bereit. Klasse Boote von Gitti Kautz. Nach einer ausfuehrlichen Einweisung in die Handhabung der Boote und nach einigen Tips vom Chef persoenlich stachen wir um 7:30 Uhr in See. Noch war das Wetter ruhig, kaum Wind und wenig Wellen ,aber grauer Himmel. Die Boote sind garnicht sooo klein. Allerdings mit 3 Mann und viel Angelgeschirr merkt man doch das die Kapazitaet erschoepft war. Manfred, Jan Peter und Klaus besetzten Gitti I , Heiko, Patric und Ich enterten die Gitti II.

Mit diesen Teams ging es Richtung Fehmarnsundbrücke. Gitti Kautz gab uns zwar den Tip nach Westermarkelsdorf zu schippern aber wenn wir uns etwas in den Kopf gesetzt haben gibt es kein Zurueck. Im Fehmarnsund nahmen wir die erste Drift gleich in der Fahrrinne bei 11 m Tiefe, diese brachte uns gleich 3 Dorsche und einen Butt, das fing doch schon recht gut an. Aber es blieb nur bis ca. 11:00 Uhr so ,danach wurde es ruhiger und Hauptsaechlich Butt und Hornhecht wollte so richtig beissen. Egal wir waren ja Extra zum Hornhecht angeln hergekommen. Eigentlich ist ein Gewitter auf fast offener See etwas herrliches, jedenfalls von weitem gesehen. Die Blitze ueber der Ostsee ,das Donnergrollen und die bedrohlichen Wolken haben eine tolle Faszination. Zum Glueck verzog das Gewitter sich in Richtung Heiligenhafen. Der Wind nahm ein wenig zu und kam nun aus West – Nordwest mit Windstaerke 4. Das war nicht so schlimm den die Boote sind echt spitze. Aber man sollte darauf achten das man nicht mit voller Blase ins Boot steigt, eine Pinkelpause mit Landgang erwies sich als etwas umstaendlich. Als die Mittagssonne richtig schoen heraus kam, wurde es eng auf der Ostsee im Sundbereich viele Motor.- und Segelboote tummelten sich nun in unserer naehe. Viel wurde ueber die Gespraeche gelacht die wir ueber CB-Funk mithoeren durften und auch sonst hatten einige Segelyachtkapitaene beim vorbeisegeln einen guten Spruch parat. Alles in allem gab es keine Probleme auf dem Wasser, auch nicht mit den vielen Sportbooten um uns herum. Wir waren natuerlich auf Hornhecht aus.

Ruten an der Reeling

Bis wir den richtigen Dreh raus hatten war es auch schon Mittag. Patric verstand nicht warum ich mehr fing als er und wieso ich mehr Bisse hatte. Eigentlich waren unsere Montagen ,bis auf eine Kleinigkeit ,identisch . Ich hatte vor dem 1 er Haken eine kleine geschliffene Glasperle aufgezogen. Manfred ging leider nicht sogut bepackt nach Hause mit 2 Dorschen das schlechteste Ergebnis. Jan Peter hatte 4 Dorschen und auch Klaus hatte 4 Dorsche und einen Hornhecht. So hatte Gitti I insgesamt 11 Fische gefangen. Wir auf der Gitti II hatten da ein bisschen mehr Glueck, so fing Heiko 3 Dorsche , 3 Plattfische und einen anstaendigen Seescorpion. Patric hatte seinen Kuebel mit 5 Plattfischen , 4 Dorschen und 5 Hornhechten voll und ich hatte 2 Plattfische , 3 Dorsche und 9 Hornhechte wir hatten auf der Gitti II insgesamt 35 Fische. Dafuer das wir alle keine Bootsprofis sind haben wir doch recht gut gefangen. Die meisten Fische wurden auf Naturkoeder gefangen. Auf unserem Boot der Gitti II wurden sogar alle Fische mit Wattis und Heringsfetzen gefangen. Die anderen hatten es auch mit Pilker und Blinker versucht und vielleicht deshalb weniger rausgeholt. Eines sollte man jedoch beruecksichtigen der fruehe Vogel faengt den Wurm ,sprich : “Wer lange schlaeft geht ohne Fisch nach Hause”. Morgens sollte man zeitig auf dem Wasser sein ,den wir hatten die meisten Fische von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr gefangen. Danach nur noch vereinzelt ein paar Butts und Dorsche. Die Hornhechte gaben jedenfalls nicht auf ,diese konnten wir den ganzen Tag ueber fischen.

Wenn ich die ganzen Aussteiger mitzaehle waere ich auf 20 Hornis gekommen. Hornhechtangeln ist eine Wissenschaft fuer sich den richtigen moment fuer den Anhieb nicht zu verpassen muss wirklich geuebt sein. Die Ruecktour wurde ein wenig brenzlig da der Wind doch relativ heftig wurde. Mit Windstaerke 5 aus West Nord West blies er uns entgegen. Die zunehmende Dunkelheit und die Gischt der Wellen nahmen uns ein wenig die Sicht so das Jan Peter fast die Einfahrt nach Lemkenhafen verpasst haette. Aber wir kamen alle unbeschadet zurueck zum Anleger. Eine weitere Anmerkung : Gitti Kautz und sein Team sind wirklich sehr zuvorkommende und hilfsbereite Bootsverleiher ,sie nahmen uns jede weitere Arbeit ab und gaben uns gute Tips. Ausserdem hat G.Kautz einen Schlachtetisch am Anleger so das man seine Fische gleich an Ort und Stelle verarbeiten kann. Gitti Kautz bekommt Schulnote ” 1 ” vom FunFishingTeam.

Heiko mit Butt

Das war ja wieder Klar, kaum am Steg angekommen machen Heiko und Ich uns schon Gedanken darueber wo wir die Nacht ueber zum Brandungsangeln gehen wollen. Ja Richtig gehoert wir zwei sind hinterher noch nach Westermarkelsdorf zum Brandungsangeln gefahren. Wenn man schon hier oben ist muss man das auch ausnutzen. Um 22:00 Uhr hatten wir unsere Sachen aufgebaut, Ruten rein eine halbe Stunde spaeter waren wir doch eingepennt. Die Anstrengungen waren doch ein wenig zuviel. Um 3:30 Uhr Aufstehen, von 7:30 Uhr bis 20:00 Uhr auf dem Wasser das ist doch ganz schoen hart. Als ich Aufwachte fing es gerade zu regnen an und ich schaffte es gerade noch zwei Plattfische rauszuholen und meine Ruten neu zu bekoedern. Danach sassen wir etwa 2 Stunden zusammengekauert unter unseren Schirmen, bzw. Beach-Buddys bis der Regen endlich Pause machte. So holte ich wieder 2

Da hat er gut Lachen , die nächste Mahlzeit ist gesichert. Butt und Hornhecht

Plattfische raus und Heiko einen 38 er Dorsch. Das war’s nun schnell eingepackt bevor die naechste Regenflut ueber uns hereinbrach. Kaum das wir mit unseren Sachen am Auto waren hoerten wir auch schon den ersten Donner des herannahenden Gewitters. Alles in allem ein sehr Erfolgreicher Angeltag mit guten Faengen. Das Brandungsangeln haetten wir uns zwar sparen sollen aber aus Erfahrung wird man Klug. So hatten wir wenigstens noch einmal frische Luft bei unserer Nachtruhe :) Ein Dank geht an “Michi” Schulz von Baltic Koelln in Burgstaacken auf Fehmarn. Er hat sich fuer uns wirklich seinen Kopf zerbrochen damit wir zwei Boote bekommen. Vielen Dank Michi. Die meisten von uns waren vollauf zufrieden und alle hatten Ihren Spass an der Fahrt. Im naechsten Jahr im Mai geht es wieder Los und dann werden es bestimmt ein paar Boote mehr. Petri Heil ,euer Marco

Über den Autor

Veröffentlicht von:
Veröffentlicht am : 02 Feb, 2002
Dieser wurde bisher 3061 mal gelesen
Dabei seit: 2010-05-25, eigene Webseite
148 weitere Artikel vom Autor anzeigen.
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *