Was Meeresangler über das Meeresangeln wissen sollten.

Radsport

Radsport - Foto (C) MaBoXerIn dem Bereich Radsport finden sich die Sportarten die mit dem Fahrrad ausgeführt werden. Es gibt eine vielseitige Anwendung und Gliederung des Radsports so wie es auch unterschiedliche Fahrradarten gibt. Von BMX, Mountainbike, Elliptigo, Kunstradfahren oder auch im Fitnessstudio das Indoor Cycling oder eben das Spinning. Am Anfang sollte er nur Spaß machen, doch dann wurde er zum Sport auf zwei Rädern. Vor 150 Jahren kam der Radsport insbesondere in Europa in Mode, doch die fahrbaren Gestelle sahen ziemlich merkwürdig aus.

Es war das sogenannte Hochrad, mit dem man sich gemächlich über holprige Straßen und durch Parks bewegte. Das größte Problem war dabei das Auf- und Absteigen, denn die Hochradler hockten auf dem schmalen Sattel eines übergroßen Vorderrades, was zur Folge hatte, dass so mancher verunglückte, bevor er auch nur einen Meter gefahren war.

Lange Zeit ein Sport für Männer

Das änderte sich mit der Erfindung des Niederrades an der Schwelle zum 20. Jahrhundert, doch dieser Sport zunächst den Männern vorbehalten. Rennen unter Beteiligung des “schwachen Geschlechts” waren lange Zeit nur Gaudi für die Männer und wurden stets von Schauspielerinnen oder Akrobatinnen besetzt, die jeweils unter einem Künstlernamen starteten. Erst im Jahr 1955 sind die ersten offiziellen Frauen-Radrennen verbrieft, und als die Sportlerinnen sich ab 1984 auch auf olympischem Parkett beweisen konnten, hatte sich der Radsport mit seinen vielen Varianten bei den Männern längst etabliert. Schon im Jahre 1903 stand für sie die Tour de France mit einem Mehr-Etappenrennen und einem Geschwindigkeitsschnitt von 26 km/h auf dem Programm.

“Krücke” pfiff den Sportpalastwalzer

Den schon sehr bald hoffähigen Radrennen auf der Straße folgten jene auf der Bahn. Sechstagerennen und Steherrennen waren in den USA und in Mitteleuropa große Publikumsmagneten. An der Spree pfiff das Berliner Original “Krücke” jahrzehntelang beim Sechstagerennen den Sportpalastwalzer. Zwischen den beiden Weltkriegen mobilisierte der Radsport Millionen Fans, doch seine Popularität bröckelte, als immer mehr Stars der Szene mit dem Doping in Verbindung gebracht wurden. Olympische Disziplinen sind aber nach wie vor die Straßenrennen und das Einzelzeitfahren, jeweils für Männer und Frauen. Das Mannschaftszeitfahren ist allein ein Domäne der Männer. Umfangreich ist der Bahnradsport. Er reicht vom Sprint über das Zeitfahren, Einer- und Mannschaftsverfolgung, Punktefahren, Keirin, Team-Sprint und Zweier-Mannschaftsfahren bis hin zum Omnium. Immer mehr Freunde – auch unter den Hobbysportlern – finden Mountainbike und BMX-Rennen.


Recht vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr - Ich übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben - Kein Anspruch auf Vollständigkeit
Kopieren der Inhalte, Text, Bilder ohne schriftliche Genehmigung untersagt!

* Bitte beachte meine Datenschutzerklärung

Theme by Anders Norén - Anpassungen IVAB Adendorf