Schlagwort-Archiv: Brandungsangeln

Niclas mit Plattfisch
Meine Woche auf Fehmarn

Hi Leute bin zurück von Fehmarn, hier mein Bericht. Also am Montag Abend die Sachen ins Auto und schon einmal Vorfreude auf das, was da kommen sollte. Schnell noch ein Paar Stunden geschlafen und dann die Familie eingepackt und ab über Hamburg, wo wir noch die Oma besuchten nach Fehmarn. Dort angekommen erst mal die Dreihundert Wattwürmer abgeholt und schnell zu Campingplatz Miramar. Am erste Abend die Angel ausgeworfen und Kraut bis zum abwinken. Also erstmal auf besseres Wetter warten. Am zweiten Abend schnell vom Campingwagen 100 Meter zu Strand die Sachen aufgebaut und angefangen zu angeln. Da der erste Zupfer und schon bald lag der erste Plattfisch vor mir im Sand. An diesem Abend sollten ihm noch acht weitere follgen bis ich um 0.30h pünktlich Schluss machte. Weiterlesen

brandungsangeln
Start in die Brandungssaison 2008

Am Montag, war ich mit degl zum Brandungsangeln am Strand von Hohenfelde verabredet. Der Termin stand etwas länger fest. Um ca.16.00 Uhr trafen wir uns dort auf dem Parkplatz und wir legten gleich los.Wir gingen ca.200 m rechts vom Parkplatz. Bauten alles auf und raus mit den Montagen. Auch hier war die Windstärke um 5 Bft,sogar zunehmend. Der Himmel war bezogen und zeitweise regnete es. Die Brandung stand direkt auf den Stand, kaum Seitenströmung. Aber 180-200gr Bleie waren trotzdem erforderlich, um die Montagen am Grund zu halten. Wir schmissen raus soweit wie wir kamen (volle Kanne).

Damit lagen die Montagen auf der Sandbank und wir fingen nacheinander 5 Plattfische,wovon wir 2 mitnehmen konnten. Dann wurde es dunkel und wir montierten die Knicklichter. Diesmal warfen wir die Montagen in die erste Rinne vor der Sandbank so 30-40m weit. Um 20.50 Uhr begann die Beißzeit der Dorsche. Leute, ihr könnt es euch nicht vorstellen. Das war kein Angeln mehr,das war harte Arbeit. Erst ging es mit einem 39er los und dann ein Hammerbiss. Ich landete einen 62 er Dorsch,der einen kleinen Plattfisch ausspuckte, als ich ihn abschlug.

Und dann ging es laufend so weiter 39, 62, 48, 42, 39, 38, 38cm. Die habe ich zu Hause zu Filets verarbeitet. Untermassige 35, 34, 32, 30 cm usw. waren mehrere dabei. Ich habe sie dann nicht mehr gezählt.
Um 22.30 Uhr habe ich zusammengepackt und bin nach Hause gefahren,während degl noch weiterangelte. Bin mal auf sein Fangergebnis gespannt. Der 62 er Dorsch mit ausgespucktem Plattfisch. Wenigstens in der Brandung läuft es! Mit Petri Heil meeresdrachen

Brandungsangeln in Grönwohld

Am 15.02.2008 trafen wir uns zu dritt auf dem Parkplatz vor dem Campingplatz Grönwohld an der Eckernförder Bucht. Schnell in die Kälteschutzanzüge gestiegen. Gerät auf den Beach Rolly verstaut und dann über ca.50 m Sandstrecke an den Strand. Wir entschieden uns,nach links zu gehen in die Nähe des Vorfluters. Ideale Bedingungen fürs Brandungsangeln an diesem Strand. Wind aus Nord bis Nord-Ost mit 3-4Bft. Brandung super, sie stand direkt auf den Strand. Wassertemperatur ca.4 Grad. Weiterlesen

Brandungsangeln, Sonnenuntergang, Kühlungsborn
Brandungsangeln in Kühlungsborn 2008

Fänge in der Brandung, Brandungsangeln, Fangfotos, Dorsch. Ich wollte raus ….einfach nur raus aus der Stadt. Also packte ich spontan unser Brandungstackle zusammen und stellte Marion vor vollendete Tatsachen – ich will in die BRANDUNG !!!! Zu meinem Erstaunen brauchte ich diesmal keine Überredungskünste, sondern wurde sofort mit der Frage nach bestellten Wattwürmern und der Planung des Babysitters konfrontiert . OK – da waren wieder unsere 2 Probleme. Nach 2 Telefonaten waren Wattwürmer in Kühlungsborn bestellt und alle Kiddis bei Oma´s und Opa´s untergebracht. Also Tackle aufs Auto geschmissen und los gings . Weiterlesen

Ole und Andy bei einer Vorführung der Brandungsvorfächer
Bericht vom Brandungsangelseminar 2007

Am 3. März kamen die Topangler Andreas Rathje und Ole Schuhmacher aus Hamburg nach Berlin, um von ihren Erfahrungen der letzten Jahre und den neusten Trends im Brandungsangeln zu berichten. Wie trafen uns im Restaurant Favignana, wo die Wirtin und Dekofee Gina Livolsi uns einen Raum gemütlich und stillecht maritim hergerichtet hatte. Ich gab dem Raum mit einer kleinen Brandungsecke, wo ich einige Neuheiten zeigte noch den letzten Schliff.

Andreas begann mit neuen, teilweise brandaktuellen Fotos, die unter anderem die verschiedene Strandarten, den perfekten Aufbau des Angelplatzes, die Benutzung von Stippen als Bissanzeiger und das Angeln im Nahbereich zeigten. Auch wurden einige neue Vorfächer, wie Beispielsweise ein Plattfischvorfach mit außergewöhnlich großen Perlen, im Einsatz vorgestellt.

Anschließend gingen Andreas und Ole auf die richtige Gerätewahl und Gerätezusammenstellung, wichtiges Zubehör und auf die korrekte Wurftechnik ein.

Der Vortrag zum Brandungsangelseminar

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit dem Vorfachbau. Ich hatte jedem der Teilnehmer eine Tüte mit den wichtigsten Bauteilen zusammengestellt, die es ermöglichte, das Gezeigte nach zu bauen. Angefangen wurde mit dem perfekten Binden von Knoten und dem richtigen Einsatz von Bauteilen. Dabei erwies sich Andreas nicht nur als Meister der Rigs, sondern auch als Meister der Schere, da er alle nicht richtig gebundenen Knoten gnadenlos wieder zerschnitt. Zum Schluss konnte das Gelernte noch mal umgesetzt werden, indem jeder nach Anweisung noch ein Wishbone Lift System baute.

Ein Blick auf die Uhr zeigte, dass bereits vier Stunden vergangen waren. Sicherlich hätte man den beiden mit ihrer erfrischenden Art noch Stunden zuhören können, aber wir entschlossen uns das Seminar zu beenden, um diese geballte Vielfalt von Informationen erst einmal sacken zu lassen.

Ole und Andy bei einer Vorführung der Brandungsvorfächer

Da sich doch einige Brandungsinteressierte zusammengefunden haben, wurde bei der anschließenden „Nachlese“ überlegt für den Berliner Raum in unregelmäßigen Abständen eine Art Brandungsangelstammtisch zu veranstalten. Näheres werde ich auf meiner Seite und im Meeresanglerforum bekannt geben.

Teilnehmer beim Brandungsseminar

Abschließend möchte ich mich noch mal bei Andreas und Ole für diesen sehr Informativen Abend bedanken, bei den Teilnehmern für Ihre Mitarbeit und der Familie Livolsi vom Favignana mit dem angeschlossenen Hotel „Grüner Baum“ für die tolle Location, das super Essen und die wie immer einmalig freundliche Bewirtung. Schöne Grüße und eine erfolgreiche Frühjahrssaison wünscht Euch Jan Herrmann

Abangeln 2006 in der Brandung in Kühlungsborn
Brandungsangeln in Kühlungsborn 2006

Endlich hatte ich doch noch ein wenig Zeit gefunden, um nochmal in die Brandung zu fahren !!! Marion konnte leider aus beruflichen Gründen nicht mit, sodass ich mich allein auf den Weg nach Kühlungsborn machte. Pünktlich um 14.00 Uhr kam ich beim Wattwurmhändler in Kühlungsborn an, dort bekam ich meine bestellten Watti´s in gewohnter sehr guter Qualität !!! Zu meiner Freude gabs auch schon die neuen Jahreskarten für 2007.

Abangeln 2006 in der Brandung in Kühlungsborn

Nach kurzem, wie immer spassigen Klönschnack gings dann ab zum Strand ! Endlich wieder salzige Luft in der Nase und meine geliebte Ostsee vor den Füssen ! Schnell Gerödel aufgebaut und ab flogen die Montagen ins Wasser. Die Bedingungen waren nun wirklich nicht die Besten, glasklares Wasser, Südwind und Ententeich. Nach meinen Erfahrungen aus dem Herbst an den Küsten von SH versprach das ja nichts Gutes, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

brandungsabangeln-in-kuehlungsborn-2006-2

Um mir die Wartezeit auf den ersten Biss ein wenig zu versüssen, packte ich die neue QUANTUM ” World Champion Surf Unlimited ” aus, die ich heute extra zum Testen mitgenommen hatte. Schon der Blank ist eine Augenweide und als ich ein paar Probewürfe gemacht hatte, war es nur noch Begeisterung pur !!!! Ein Wahnsinnsteil !!!! Echt nur zu empfehlen !!!

So im Augenwinkel bewegte sich doch was ? Hupps der erste Biss war da !!! FREU !!! Schnell ran an die Rute, angehauen und …….. SITZT !!! Der erste massige Dorsch war verhaftet! Hurra , so könnte es doch bitte weitergehen!!! Und es ging so weiter !!! Als ich so gegen 22.30 Uhr begann meine Sachen einzupacken (hatte ja noch ne lange Fahrt vor mir), hatte ich schon 4 massige Dorsche und drei wunderschöne Platten, wovon eine sogar eine echte Scholle war, im Fischeimer. Schnell ein Foto als Beweis geschossen.

Abangeln 2006 in der Brandung, tolle Fische

So, jetzt nur noch die Ruten reingeholt und ab nach Hause ! Upps……. , wer will denn da noch mitfahren???? Hing doch an beiden Ruten noch jeweils ein massiger Dorsch dran !!! Fazit dieses wunderschönen Brandungsangeln 6 massige Dorsche und 3 massige Platten, hat sich doch mal wieder gelohnt !!! Kühlungsborn wir sehen uns wieder !!! Versprochen !!! Und was man aus den Dorschen so leckeres zaubern kann, erfahrt ihr im nächsten Bericht !!! Euer Carsten