Schlagwort-Archiv: FunFishingTeam

FunFishingTeam Logo / Aufnäher
FunFishingTeam in Altenteil auf Fehmarn 2006

FunFishingTeam in Altenteil auf Fehmarn 2006

FunFishingTeam Logo / Aufnäher

Das FunFishingTeam on Tour. Wir wollten mal sehen ob im September schon was geht und trafen uns zum Angeln am Strand von Altenteil. Leider konnten wir nur vier Sportfreunde dazu verleiten mitzukommen. 14:30 Uhr Altenteil auf Fehmarn. Der Wind pfiff von Nordwest mit Windstärke 4. Er sollte zur Nacht hin abnehmen und auf West drehen. Die letzten Tag stand somit der Wind auf den, auf der Nordseite gelegenen, Strand von Altenteil schön drauf, was uns erfolgreich erschien.

Der erste Blick über den Deich verriet uns “Hier sind wir richtig, lecker Brandungswellen” Wenn hier nichts geht, wo dann? Also ausgepackt und ab ans Wasser. Wir nahmen die vier Plätze ca. 50 Meter vor der Rechten Spitze am Strand ein. Merkwürdig? Wir waren die einzigsten Angler, Hmmm? Harry, Klaus und Ich hatten uns für das erste Angeln, jeder, nur 100 Wattis bestellt, Stefan 150 Wattis. Das sollte doch wohl reichen. Um 15:00 Uhr haben wir dann die Bleie fliegen lassen. Ha, nichts verlernt! Immerhin das Wasser getroffen. Die Gerätschaft war auch noch in Ordnung, also was sollte schiefgehen?

15:05 Uhr zuppel zuppel – Anhieb – Leer – Blank – Nächste Salve…. Knapp gesagt die Fische hatten keine Chance unsere Wattwürmer überhaupt zu erschnuppern, Krabbenalarm ohne Ende in der Ostsee. Gestoppte Zeit zweieinhalb Minuten und die Doppelpaternoster!! waren Blankgelutscht. Vier Angler – 0 Bisse – 0 Fische und nur Krabbenfutter verteilt. Wer berichte überhaupt von seinen Schneidertagen? Eigentlich kaum jemand. Aber da es wirklich vier Mann getroffen hat, denke ich muß man das auch mal bringen. Wir freuen uns nun auf den goldenen Oktober und geloben Besserung.

Was blieb uns am Ende?

Die Erfahrung das, dass Wasser zu warm war! Das wir zu früh da waren! Das wir einfach Pech hatten! Egal wir hatten einen tollen Tag am Strand, bombiges Sonnenwetter, jede Menge Fun und eine tolle Welle. Euer Marco

Abendliches Angeln in Dazendorf auf Dorsch und Hornhechte
FunFishingTeam in Dazendorf vom Festland 2005

FunFishingTeam in Dazendorf vom Festland 2005

Fünf Sportfreunde vom FFT trafen sich zum gemeinsamen Fischen am Strand von Dazendorf. Endlich nach 2 Monaten kamen wir wieder einmal ans Wasser. Da der Raps in voller Büte stand war uns von vornherein klar, dass die Devise “Hornhechte” lauten mußte. Und so waren wir pünktlich um 13:30 Uhr am Strand. Mit Wasserkugeln und Heringsfetzen wollten wir den Hornis nachstellen. Was wir dann teilweise auch erfolgreich durchführten. Stefan, Enrico und Ich hatten zum Nachmittag hin schöne Hornis um die 60 cm, teilweise sogar um 70 cm. Leider blieb der große Schwarm gänzlich aus. Wir hatten zu dritt ganz 8 Hornhechte erwischt.

Abendliches Angeln in Dazendorf auf Dorsch und Hornhechte

Zum Abend hin versuchten wir dann mit Brandungsgeschirr den einen oder anderen Dorsch noch auf die Schuppen zu legen. Aber draussen fingen wir auf Wattwurm lediglich die Miniausführungen bis 36 cm.

Stefan beim abendlichen Spinnangeln in Dazendorf auf Dorsch und Hornhechte

Nach einem Tip eines Spinnanglers probierten wir es mit dem Blinker in Ufernähe und siehe da. Keine 30 Meter um Strand knallten sogleich Dorsche ab 39 cm auf unsere Blinker und dabei schien noch fast die Sonne.

Alexander beim abendlichen Angeln in Dazendorf auf Dorsch und Hornhechte

Alles in allem ein Geiles Angeln, mit super Sonnenwetter – einer leichten auflandigen Brise und ein paar schönen Fischen.

brandungsangeln
FunFishingTeam in Westermarkelsdorf auf Fehmarn 2005

FunFishingTeam in Westermarkelsdorf auf Fehmarn 2005

2 Brandungsangeln (GMA) des FunFishingTeam am Strand von Westermarkelsdorf. Parallel zum Daiwa Cup hielten wir unser zweites Angeln in diesem Jahr ab. Mit Klaus, Alexander, Stefan und mir waren wir tatsächlich mal vier Sportfreunde vom FFT e.V. die sich entschieden nach Westermarkelsdorf an den Poller zu fahren. Als wir eintrafen waren viele Angler mit Ihren Wathosen im Wasser und stellten den Mefos nach, mit Erfolg, wie wir den ganzen Abend über beobachten konnten.

Leider blieb unser Erfolg so hinter unseren Hoffnungen das es schon echt traurig war. Ganze 2 Plattfische wurden gefangen an diesem Abend und die nur von Stefan. Wir anderen hatten leider keinen Erfolg. Und so ging unser zweites Gemeinschaftsangeln mehr als mager zuende. Uns bleibt die Hoffnung das es beim nächsten Angeln wieder Besser wird.

brandungsangeln
FunFishingTeam in Miramar auf Fehmarn 2005

FunFishingTeam in Miramar auf Fehmarn 2005

Und wieder ist es Miramar auf Fehmarn geworden. Also zum dritten mal in Folge an diesen Strand, aber nicht immer muß das unbedingt ein schlechtes Zeichen sein. Wir hatten die letzten Meldung vernommen und die Vorfreude kannte keine Grenzen mehr. “Die Fische beissen schon im hellen”, “Die Kleinsten um 40, die Größten bis 70 cm” so und ähnlich waren die Meldungen. Nun, zunächst wollten wir wie besprochen nach Grossenbrode fahren, dort sollte es ja reichlich Fisch geben, aber als wir hörten das dort unsere Kameraden aus den Osteuropäischen Ländern Ihre Zelte aufgeschlagen hatten, wollten wir die Sportfreunde nicht stören und verabschiedeten uns bei strammen Südwinden dann doch nach Fehmarn – Miramar!

Da wir sonst immer vom Sandparkplatz nach rechts weggingen, entschieden wir uns nun zur Abwechslung mal für die linke Seite. (Abwechslung muß ja mal sein :)) Es erwartete uns ein gähnend leerer Strand. Ups? Keine anderen Angler? Na wenn wir da mal nicht total falsch liegen. Die Bedingungen zum Brandungsangeln waren aber eigentlich Spitze. Auflandiger Wind aus Süd- Südwest um 4, Wellen, Schaumkronen und (noch) Sonnenschein. Also was sollte da nicht gut dran sein?

Um 14:00 Uhr bauten wir unsere Gerätschaften auf, freuten uns über zahlreiche Spaziergänger am Strand, denen wir hilfsbreit die eine oder andere Frage beantworteten und warteten der Dinge die da kommen sollten. Zunächst blieb es bei den Spaziergängern, für knapp 4 Stunden… War dan nicht ein Zupfer? Stefan ist gespannt!

Da war doch was! Anhieb – sitzt – Fischalarm am Strand von Miramar. Nach 18:00 Uhr wurde es so richtig unangenehm, die Sonne ging, Schnee – Regen und noch mehr Wind kamen. Bis dahin hatten Stefan und ich noch keinen einzigen Biss zu verzeichnen. Aber nun kamen plötzlich andere Angler an den Strand… Wußten Sie, was wir nicht wussten? Um kurz vor sieben verabredeten wir das wir um 20:00 Uhr einpacken wenn sich bis dahin nichts getan hat. Kaum ausgesprochen und weitere fünf Minuten gewartet lag auch schon der erste Dorsch in meinen Händen. 33 cm ??? Und Tschüß (Das fing echt gut an, der erste Fisch der neuen Saison und dann Untermassig). Aber nun ging es richtig Los. Biss auf Biss, Fehlbisse, ein paar Fische und die ersten Massigen kamen nun auch raus.

Da Klaus leider kurzfristig wegen Grippe absagen mußte hatten wir nun ein paar Wattis mehr als sonst und brauchten uns wegen der Fehlbisse keine Sorgen machen. Den nächsten Dorsch, stimmt garnicht, den nächsten Doppelschlag holte Stefan und hatte ein Problem – 2 Hände zuwenig – “Komm mal, nimm bitte meine andere Rute” RUMMS – noch einer – Stefan hatte zwei Bisse und somit zwei schöne Dorsche. Um 21:00 !!! Uhr hatte wir allerdings vom Schneeregen / Wind im Gesicht die Schnau*** sowas von Voll, dass wir uns 15 Minuten später bereits vom Acker machten. Klitschnass und ziemlich durchgefroren brachen wir ab. Alles in Allem ein Super Angeln mit Erfolg in später Stunde.

Das Ergebniss:

  • Fangzeit: 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr = 2 Stunden
  • Der Fang:

    Marco 4 Dorsch

    Stefan 3 Dorsch, 1 Aalmutter

    wir hatten noch ein paar Untermassige Dorsche und Platten die aber weiterpaddeln.

    Größter Dorsch 47 cm

brandungsangeln-in-dazendorf-2004-5-2
FunFishingTeam in Dazendorf vom Festland 2004

FunFishingTeam in Dazendorf vom Festland 2004

Alles kommt anders als man denkt! Als wir in Dazendorf ankamen waren wir mit Manner die ersten dort am Parkplatz. Unser Blick vom Steilhang fiel sofort auf die tolle Brandung. “Hier geht Heute noch was, Klasse” so dachten wir jedenfalls. Aber “alles kommt anders als man denkt”.

Der FFT in Dazendorf, tolle Brandung

Top Bedingungen, dachten wir uns so. Trübes Wasser – Brandung mit weissen Schaum auf den Wellen – Wind um 4 aus West, also voll drauf – und ein total bedeckter Himmel. Lufttemperatur um die 5 C Grad. Was will man mehr? Also wir unsere Gerätschaften den Hang hinunter gewrangt und aufgebaut.

brandungsangeln-in-dazendorf-2004-5-2

Zunächst fing es ordentlich an, ein paar Bisse hier und da, dann wurd es dunkel und es kam …. nichts! Manner konnte 2 Platte und einen Dorsch verhaften. Enrico und Ich hatten ein paar Untermaßige, dass war`s auch schon. Einen Hammerbiss hatte ich und nach eine ziemlichen Krampf das Teil heranzupumpen verlor ich den einzigen guten an der Steinkante 10 Meter vor meinen Füßen.

brandungsangeln-in-dazendorf-2004-5-3

Alles in allem ein wirklich schönes Angeln, zumindest das Drumherum nur leider ohne den Fangerfolg. Im Februar 2005 fangen wir wieder von Vorne an und wollen alles Besser machen als in diesem Jahr.

Fehmarnsundbrücke im Nebel
FunFishingTeam in Miramar auf Fehmarn 2004

FunFishingTeam in Miramar auf Fehmarn 2004

Und wieder war es Miramar. 4 Sportfreunde des Fun Fishing Teams trafen sich am 04.12.2004 zum 8 Gemeinschaftsangeln in der Brandung. Soweit sogut, Windstärke 5 – 6 aus Südwest, Westdrehend. Eigentlich richtig Gute Bedingungen für die gesamte Westseite Fehmarns und doch wollten wir uns bei Temperaturen kurz über den Gefrierpunkt dem Kampf nicht stellen und entschieden uns für Miramar. Gute Strömung und wenig Kraut, dazu ein leicht zu erreichender Strand. Also ab ans Wasser.

Fehmarnsundbrücke im Nebel

Wir brauchten garnicht viel laufen, direkt am Parkplatz durch die Düne und die ersten beiden Buhnenfelder wurden eingenommen. Andere Angler, die schon vor uns dort waren, hatten sich bereits an der Belitz Werft und den ersten Buhnen niedergelassen. Nach uns kamen auch noch etliche Angler und gingen Richtung TARO Bootssteg.

Brandungsangeln am Strand von Miramar

Was solls, ein schönes Angeln ist es für mich schon wenn keine Krabben mehr Ihr unwesen treiben. Keine Krabben, Kein Kraut, Kein Regen die 3K`s und alles ist Gut. Als es richtig schön Dunkel und diesig wurde, kamen die Bisse in kurzen Abständen, teilweise hatte ich nicht einmal meine Dega ins Dreibein gestellt da zuckte schon die Spitze. Wattwürmer konnten Heute Mangelware werden. Es waren ziemlich viele kleine Fische unterwegs. 5 Untermassige Dorsche von 34,5 (Das Albtraummaß) hatten allesamt in der Lippe gehakt und ach die etwas größeren ab 36 cm Bissen doch äußerst Vorsichtig. Am Ende blieben mit 6 gute Fische, Stefan konnte 5 verhaften, Klaus ging mit 4 nach Hause und Enrico mit 2. Die Dorsch waren nicht übermäßig Groß. Von 36 bis 44 cm und die Platte von 29 bis 33 cm, aber immerhin konnten wir 17 Fische mitnehmen.

Für mich war es das erfolgreichste Angeln 2004. Und wenn ich bedenke das wir nur zu viert waren hatten wir doch eine Menge Spaß am Wasser und beim anschließenden Eintopf mit Würstchen Wettessen. Besten Dank an Stefan der wirklich immer die tollsten Ideen hat.

brandungsangeln-in-miramar-2004-7-4
FunFishingTeam in Miramar auf Fehmarn 2004, 2

FunFishingTeam in Miramar auf Fehmarn 2004

Und wieder einmal Fehmarn. 13.11.2004, ich weiß nicht ob es mit dem Datum zusammenhängt aber das war nicht das was wir erwartet hatten. Voller Vorfreude auf die Brandung aus Nordwest wollten wir eigentlich nach Dazendorf, Westermarkelsdorf oder vielleicht nach Altenteil fahren.

Brandungsangeln am 13.11.2004 am Strand von Miramar auf Fehmarn in der Ostsee

In Dazendorf und Altenteil sollten Heute Veranstaltungen von Angelvereinen stattfinden und ganz ans andere Ende der Insel zu Tigern hatten wir irgendwie auch nicht die richtige Lust. Also landeten wir in Miramar! Tage zuvor hatte es kräftig aus Südwest geblasen, so das wir im Grunde mit Fisch rechneten. Als wir am Strand aufbauten und noch auf Alexander warteten rief Manner an um sich noch anzumelden. Sein Brandungs- Vereinsangeln, daß am Festland durchgeführt werden sollte, wurde kurzerhand wegen Windstärke 8 aus Nordwest abgesagt.

Brandungsangeln am 13.11.2004 am Strand von Miramar auf Fehmarn in der Ostsee

Hatten wir doch die richtige Strandauswahl getroffen? Miramar hat einige Vorzüge zu bieten, die andere Strände nicht aufweisen können. Zum einen erreicht man dort mit kurzen Wurfweiten bereits tieferes Wasser, zum anderen herrscht dort auch bei ablandigen Wind eine gute Strömung die den Köderduft hinaustreibt. Also immer ein guter Strand, aber wenn die Strömung zu Stark ist und noch dazu mit ordentlich Kraut daherkommt wird es schwierig vernünftig zu Angeln.

brandungsangeln-in-miramar-2004-7-3

Weite Würfe waren zunächst nicht möglich wegen dem enormen Krautgang. Würfe um 50 bis 90 Meter waren eigentlich das Maximum, um die Schnur noch einigermaßen Krautfrei einzuholen. Die Schlagschnur- und Vorfachknoten waren die Krautfänger. Gleich zu Beginn des Angeln, was um 16:00 Uhr losging, hatten wir zahlreiche Bisse. Rauswerfen- Biss- es ging schon Los, bevor man die Rute abgestellt hatte. Nur leider waren es hauptsächlich Untermassige Dorsche und Plattfische, wovon ich mich mit einer 24 cm Platte und einem 30 cm Dorsch selber überzeugen konnte.

brandungsangeln-in-miramar-2004-7-4

Vorne in 30 Meter Entfernung also wenig Los und in 80 Meter kaum mehr Bisse, dafür aber dann doch mal ein massiger Dorsch. Satte 35,2 cm ;) Und auf Wiedersehen, er darf weiterschwimmen, sowas muß man nicht mitnehmen. Alles in allem war es das bei mir auch schon. Es kamen zwar noch ein paar untermassige Dorsche dazu und auch bei den anderen sah es ähnlich aus.

Am Ende hatte Klaus mit 5 Fischen die Nase vorn. Manner hatte 2 Fische, Alexander und Ich je 1 Fisch. 9 Fische von 6 Anglern, daß ist nicht gerade berauschend, aber ich denke “Dank der Abrisskante, dem Krautgang und der Strömung, kein leichtes Angeln”. Petri Heil, euer Marco

brandungsangeln-in-dahme-2004-2-2
FunFishingTeam in Dahme vom Festland 2004

FunFishingTeam in Dahme vom Festland 2004

Unser zweites Angeln in 2004 fand am Strand von Dahme statt. Nach längeren Suchen nach dem optimalen Strand waren wir froh einen zu finden der nicht gleich wie ein Badeplatz aussah und doch eher zum Angeln einlud. Auf dem Weg dorthin regnete es noch in Strömen und verhieß eigentlich nichts gutes. Am Strand selbst blieb es zum großen Glück trocken und wir konnten uns auf das Angeln und für uns alle neuen Strand einstellen. Wir waren diesmal leider nur 8 Sportsfreunde da Manner beim Landesvergleichsangeln antreten wollte.

Angeln am Strand von Dahme

Gegrillt wurde diesmal nicht, zum einen hat wohl bei den Wettervorhersagen keiner daran gedacht und zum anderen hätte es hier mit den Passanten und im “Kurort” wohl auch Ärger gegeben. Der Wind kam aus Südost und drehte leicht weiter auf Süd so das wir fast schon Seitenwind hatten. Der Wind schlief leider etwas ein und das Wasser ging etliche Meter zurück. Die Bisse die wir hatten waren wirklich zaghafte Zupfer und meistens von Miniplatten verursacht.

brandungsangeln-in-dahme-2004-2-2

So wurden außer dem einzigen Untermassigen Dorsch von Karsten und einer Aalmutter von Enrico ausschließlich Plattfische gefangen die von der Größe her nicht besonders waren. Angefangen von 26 cm hörten sie auch schon bei 29 cm wieder auf. Es kamen gerade mal 10 Plattfische und eine Aalmutter raus. Der größte Fisch war die Aalmutter mit 38 cm. Meiner Meinung nach ist der Strand wesentlich erfolgreicher bei auflandigen Wind und steigendem Wasser.

brandungsangeln-in-dahme-2004-2-3

Wie dem auch sei, mir hat es trotz einiger Querelen, Spaß gemacht und ich freue mich nicht nur auf das nächste Angeln sondern vor allem auf die steigende Lufttemperatur.

brandungsangeln-in-niobe-2004-1-4
FunFishingTeam in Niobe auf Fehmarn 2004

FunFishingTeam in Niobe auf Fehmarn 2004

Unser erstes Angeln in 2004 fand am Strand von Niobe auf der rechten Seite Richtung Denkmal statt. Mit 9 Sportsfreunden rückten wir hier an und hatten Dank der frühen Jahreszeit, fast den gesamten Strand für uns.

Angeln am Strand von Niobe auf Fehmarn

Tiefe Temperaturen und ein netter Wind aus West- Nordwest, der aber leider später einschlief, brachten uns Wintergefühle zurück. Am Strand angekommen wurde zunächst die neue Angelsaison wurde auch gleich mit der Eröffnung der Grillsaison verbunden.

Angeln am Strand von Niobe auf Fehmarn und gleich mal Grillen

Manner hatte mit Bratwurst und Kohle vorgesorgt und so hieß es zunächst, Mahlzeit. Im Verlauf unserer Angelns zog dichter Nebel auf und brachte noch unnötigerweise die Fehlende Feuchtigkeit mit. Wir wurden also auch ohne Regen ordentlich Naß.

brandungsangeln-in-niobe-2004-1-3

Was konnte man im Februar schon an Fisch erwarten? Nicht viel. Gefangen wurden zwar stattliche Platte bis 42 cm und auch ein sehr guter Dorsch von 57 cm war dabei. Insgesamt kamen aber nur 8 Fische raus.

brandungsangeln-in-niobe-2004-1-4

Alles in allem wurde es ein schönes Angeln.