Fangbuch-Software – Sinn oder Unsinn?

Im Internet recherchiert man nach Fangbuch Software und findet eine Reihe von kostenlosen Tools. Zum einen als Download für sich allein oder auch als Webservice wo so die Daten der Allgemeinheit dienen und so alle Angler zusammen bessere Werte erhalten, da die Datenmenge schneller anwächst.

Aber es gibt auch die geheimnisvollen unter den Anglern welche sich mit einer Excel Tabelle eine eigene Statistik zusammenbasteln und mit den Daten arbeiten welche sie über Jahre ansammeln. Grundlegend verwenden die meisten Luftdruck, Wetter allgemein, Temperatur Außen / Wasser, Windrichtung und Windstärke.

Fangbuch Software bietet gute Statistiken

Wer solche Auswertungen vorliegen hat kann sich zumindest eine kleine Ausrede zurechtlegen, warum er an diesem Tag nichts gefangen hat, es war mal wieder Ostwind, die Temperatur, die Strömung. Irgendetwas war falsch, nur nicht die Entscheidung am Schneidertag genau an diesem Platz zu fischen.

Aber man findet auch kostenpflichtige Fangbuch Software zum Download. Die Anglersoftware von DuoData kostet 45 Euro nach der 30 tägigen kostenlosen Testversion. Und auch bei ShareWare gibt es ein flexibles Fangtagebuch für Angler für 10 Euro die nach Ablauf der 90 tägigen Demoversion fällig werden. Natürlich sofern man die Fangbuch Software weiter nutzen möchte.

Natürlich sind auch das eine oder andere gute Fangbuch online nutzbar, allerdings sind die, die ich mir angeschaut habe nicht wirklich ausgereift. Entweder total verspielt und zugestopft mit überflüssigen Statistiken, fehlende Module (Bilderupload) oder schlichtweg zu teuer.

Fangbuch auch als Buch

Sicherlich auch eine gute Möglichkeit für Angler und Fans von Fangbüchern. Der Vorteil ist natürlich das man die Daten direkt am Wasser beim Angeln eintragen kann und vorallem nicht noch ein zweitesmal übertragen muss. Der Nachteil ist offensichtlich: Keine statistischen Auswertungen der Daten. Aber als Weihnachtsgeschenk ist ein hübsch verpacktes Fangbuch immer noch eine gute Alternative.

Ohne Fangbuch Software der Natur vertrauen

Ich glaube aber an die Macht der Natur und eigentlich sollte es doch jedem Angler möglich sein, wie bei Bauernregeln auch, je nach Wetterlage spontan zu entscheiden ob sich eine Angeltour lohnt oder eben nicht. Wo ist genau an diesem Tag, bei dieser Wetterlage der Fisch unterwegs. Aber natürlich muss das jeder selber entscheiden ob sich der Aufwand lohnt bei jedem Angeln die Daten zu erfassen statt die Natur zu genießen, auch auf die Gefahr hin mal Schneider zu bleiben.

Über den Autor

Veröffentlicht von:
Veröffentlicht am : 13 Nov, 2011
Dieser wurde bisher 5598 mal gelesen
Dabei seit: 2010-05-25, eigene Webseite
148 weitere Artikel vom Autor anzeigen.
 

Ein Gedanke zu „Fangbuch-Software – Sinn oder Unsinn?“

  1. Ich benutzte eine einfache Excel Tabelle für meine Datenerfassung. Ich habe aber über die Jahre das eintragen immer mehr vernachlässigt und nun gänzlich sein lassen. Ich gehe lieber einfach nur angeln und mache mich nicht mit irgendwelchen Faktoren Irre.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *