Hi Leute bin zurück von Fehmarn, hier mein Bericht. Also am Montag Abend die Sachen ins Auto und schon einmal Vorfreude auf das, was da kommen sollte. Schnell noch ein Paar Stunden geschlafen und dann die Familie eingepackt und ab über Hamburg, wo wir noch die Oma besuchten nach Fehmarn. Dort angekommen erst mal die Dreihundert Wattwürmer abgeholt und schnell zu Campingplatz Miramar. Am erste Abend die Angel ausgeworfen und Kraut bis zum abwinken. Also erstmal auf besseres Wetter warten. Am zweiten Abend schnell vom Campingwagen 100 Meter zu Strand die Sachen aufgebaut und angefangen zu angeln. Da der erste Zupfer und schon bald lag der erste Plattfisch vor mir im Sand. An diesem Abend sollten ihm noch acht weitere follgen bis ich um 0.30h pünktlich Schluss machte.

Meine Woche Brandungsangeln auf Fehmarn

Niclas mit Plattfisch © Niclas

Niclas mit Plattfisch © Niclas

Am nächsten Abend wieder Ostwind und wieder nur Kraut also kein Angeln möglich. Am vierten Abend um neun aufgebaut und bis um 11 kein Zupfer aber dann in einem riesigen Krautberg versteckten sich zwei maassige Dorsche. Wann habe ich das, dass letzte mal erlebt direkt vom Campingwagen eine massige Dorsch Doublette. Im vollgenden konnte ich noch drei weitere knapp untermaassige Dorsche bis um 0.30h, meiner selbstauferlegten Schlafensgehzeit, verhaften, welche alle wieder schwimmen durften. Drei kleine Platte waren auch dabei. Am fünften Tag wieder Kraut aber am sechsten dem Tag an dem Deutschland in die WM einstieg, da sollte es zur Sache gehen. Ich baute um ca. 21.00h mein Geräte am Westermarkelsdorfer Huk auf. Bis Zehn Uhr tat sich rein garnicht:” Aber da war das nicht ein Zupfer”? Aus dem Zupfer wurde ein deutlicher Biss und nach kurzer Wartezeit konnte ich einen schönen Plattfisch an Land ziehen. Schnell die Rute wieder ausgeworfen und gleich der nächste Biss etwas beherzter aber noch keineswegs brutal. Aus dem leichten wippen wurde langsam ein stärkeres ziehen.

Gut gefüllte Fischkiste © Niclas

Gut gefüllte Fischkiste © Niclas

Ich nahm daraufhin Kontakt mit dem Fisch auf verspührte aber nur einen leichte Wiederstand. Anhieb und leichter Gegenzug an der Rute aber keineswegs kräftig. Also die Schnur ran gekurbelt und kurz vor dem Ufer sah ich etwas längliche, das war kein Plattfisch also weiter gekurbelt und plötzlich erkannte ich das es sich nicht um einen Dorsch handelte, sondern um eine fette, schön gezeichnete silber Blanke Meerforelle. Als ich sie endlich in Händen hielt dankte ich innerlich Petrus für diesen Fang. Die Forelle maass knapp 50cm. Nun war der Bann gebrochen und dem ersten Plattfisch und der Forelle folgten noch neun weitere schöne Plattfische und sechs Dorsche alle 36cm, sie schwimmen alle wieder und eine grosse Aalmutter, nur der gewünschte Aal blieb ein Wunsch aber, was will mann mehr als eine MEERFORELLE AUF WURM, um ca. 2.00h morgens packte ich meinen Sachen und ging Heim zum Wohnwagen. Am letzten Abend liess ich meine Woche mit einem schönen Platten und einem kleinen Dorsch ausklingen.

vier super Plattfische © Niclas

vier super Plattfische © Niclas

Wie Ihr lesen konntet war die Woche eine voller Erfolg, obwohl ich nur drei Tage richtig fischen Konnte aber die hatten es in sich. Gruss euer Seeteufel

Meerforelle und Plattfische in der Fischkiste © Niclas

Meerforelle und Plattfische in der Fischkiste © Niclas

Super Plattfisch © Niclas

Super Plattfisch © Niclas

Meerforelle von Seeteufel © Niclas

Meerforelle von Seeteufel © Niclas

Meerforelle © Niclas

Meerforelle © Niclas

Plattfisch mit Rotweinflasche © Niclas

Plattfisch mit Rotweinflasche © Niclas

hi Marco, hier ein Paar Bilder zur Meerforelle und ein grosser Plattfisch 47cm aus Altenteil August 09, vier Plattfische August 09 Westermarkelsdorf, ein 50cm Plattfisch August 2009 Westermarkelsdorf Huk, ein 50cm Plattfisch mit Rotweinflasche aus dem November 2009 Altenteil, eine Fischkiste aus dem Dezember 08 aus Kühlungsborn

gruss Niclas Seeteufel