Oberbegriff für alle Karpfenartige Fische.

Allen Cypriniden gemeinsam ist die fehlende Bezahnung der Kiefer. Die aufgenommene Nahrung wird durch die sog. Schlundzähne zerkleinert. Die Unterschiedliche Ausformung der Schlundzähne wird zur eindeutigen Artbestimmung herangezogen. Weitere gemeinsame Merkmale der Cypriniden sind die zweikammerige Schwimmblase, der fehlende Magen und der meist mehr als das doppelte der Körperlange messende Darm.

Mit Ausnahme des Aitels (Leuciscus cephalus ), auch Döbel genannt, und des Schieds oder Rapfens (Aspius aspius) sind sämtliche in Europa lebenden

Cypriniden ausgesprochene Friedfische.