So etwas verspätet aber nun endlich doch geschafft. War leider beruflich verhindert. Alles fing für uns ziemlich Stressig an. Mit 5 Personen in einem Appartement auf Fehmarn und das Badezimmer war dauerbesetzt. Ausschlafen war ja nu nicht, da wir ja am Vortag beim super Mepo Cup waren. Wir alle hofften nun, das es Heute doch noch etwas Fisch geben würde, aber es sah halt nicht gut aus wenn man die Prognosen der letzten Wochen und des gestrigen Tages Revue passieren lies.

Fehmarnpokal 2006 aus privater Sicht

Nach kurzen schnellen Frühstück ging es nun Richtung Angelladen und wir tranken dort erst einmal einen schönen Kaffe, während unsere vorbestellten Würmers abgezählt wurden. Dann ging es nach Dänschendorf wo das Parkplatzproblem mal wieder auf uns zu kam. Aber dieses mal durften wir auf unseren Zukünftigen Parkplatz parken. Schnell noch zu unserer Vermieterin und den Mietvertrag für Februar 2007 unterschrieben.

Kleine Anmerkung:

Wir sind ab Februar Fehmaraner auch Kohlköppe genannt. Freu!!! 2 Min bis zum Strand, wenn das nicht Irre ist.

Nun weiter

Dann ab zum Dänschendorfer Hof wo das alljährliche Treffen war. Wie immer überfüllt. Doch uns wurden noch Plätze frei gehalten. Gaby suchte erst einmal Ihr Frauenteam zusammen, da einige ja immer auf den letzten Drücker kommen müssen ( Nech Aga ?? ) Warten, warten, warten bis es nun endlich mit der Ansprache begann im Vernebelten Hof. ( Nichtraucher werden dort automatisch wieder zu Rauchern)

Erste positive Mitteilung war, das die Indexwertung nun endlich bei den Teams rausgenommen wurde. Klasse, sag ich nur. Das andere Wertungssystem war schon wesentlich besser aber viel durch den wenigen Fischfang dennoch nicht 100% aus, aber der Anfang war ja getan. Weiter so Jungs, Ihr seit auf dem richtigen Wege.

Bekanntgabe der Sektoren

Ich musste nach Teichhof, Gaby nach Klausdorf. Sachen noch schnell umgeladen und dann sollte es eigentlich losgehen. Aber …..

Wie sollte es anders sein. Gaby hatte ihren Splint vom Beach Rolly verloren und war am jammern. Ich weiß nicht warum, aber ich gab Ihr meinen von meiner Karre. (Geistige Umnachtung). Hmm, egal, so fuhr ich verspätet zum Sektor. Dort angekommen waren alle Angler schon Unterwegs zum Strand, so das ich nur noch einen fragen konnte ob er ein Ersatzsplint dabei hatte. Wie sollte es anders sein. Nö, der ist Zuhause. Toll. Da ich Losnummer 2 hatte und ich verdammt weit laufen musste, entschied ich mich mit dem Auto auf dem Campingplatz zu fahren um mir 300 Meter Trageweg zu ersparen. 1,50 Euro Parkgebühr hat mich die Sache gekostet, aber nach dem Schleppen ohne Rolly hätte ich auch 10 Euro bezahlt wenn ich doch bis zu meinem Platz hätte fahren können. 5 Pausen und 45 Minuten Später kam ich nu an meinen Platz an. Die anderen haben übrigens schon seit 15 Minuten geangelt. Klasse.

Anmerkung: Gaby hatte bis auf Ihren Platz nur 200 Meter.

Nach weiteren 15 Minuten war ich nun auch fertig und meine erste Rute flog (mist, nicht sehr weit ) da eine gute 6 von vorne kam. Krebse waren bei mir nicht, aber ich habe nur 1 Zupfer den ganzen Abend bekommen was mir leider keinen Fisch brachte. Es sollte fast allen so ergehen, da an dem Abend in den Sektoren fast keiner Fische gefangen hatte.

Insgesamt wurden nur 66 Fische in allen Sektoren erbeutet. Gaby hatte in Ihren Sektor Platz 6 mit einer Platte erreicht. Bei mir im Sektor waren 2 Fische Hoch. Mit Carsten und Sven teleniert und dort sah es ähnlich aus. Alle 3 Nichtfänger. Mal sehen was unser Frauenteam erreichen konnte? Sie hatten 2 Fänger, was für diesen Abend verdammt gut aussah. Bei der Ehrung im Dänschendorfer Hof warteten wir gespannt auf die Ergebnisse der Frauen. Sollte es reichen? Was war mit den anderen Damenteams?

Es sollte reichen. Super!

Gaby gewann mit Britta und Marion beim Fehmarn Cup. In der Einzelwertung belegte Gaby ebenfalls den Besten Platz bei den Damen. Britta Wend den Zweitbesten und Angelika Hünecke den Drittbesten. Einzel Siegerinnen Fehmarn Cup 2006.

Fehmarnpokal 2006 © Platte

Fehmarnpokal 2006 © Platte

Sollte ich jetzt sagen, das ich Ihr halt das Angeln beigebracht habe, bekomm ich wieder ein auf den Deckel, deshalb lasse ich das mal so im Raum stehen. Tolle Geschenke wurden unter den Teilnehmern noch verlost, so das über die Hälfte der Leute noch einen Preis mit nach Hause nehmen konnten. Schönen Dank noch mal an Thomas Much und Team des ASV Westfehmarn, die diesen Cup mal wieder Perfekt ausgerichtet haben. Für den Fisch kann halt keiner was. Freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr, in der Hoffnung das es mehr Fische geben wird.