Am Montag, war ich mit degl zum Brandungsangeln am Strand von Hohenfelde verabredet. Der Termin stand etwas länger fest. Um ca.16.00 Uhr trafen wir uns dort auf dem Parkplatz und wir legten gleich los.Wir gingen ca. 200 m rechts vom Parkplatz. Bauten alles auf und raus mit den Montagen. Auch hier war die Windstärke um 5 Bft,sogar zunehmend. Der Himmel war bezogen und zeitweise regnete es. Die Brandung stand direkt auf den Stand, kaum Seitenströmung. Aber 180-200gr Bleie waren trotzdem erforderlich, um die Montagen am Grund zu halten. Wir schmissen raus soweit wie wir kamen (volle Kanne).

Damit lagen die Montagen auf der Sandbank und wir fingen nacheinander 5 Plattfische,wovon wir 2 mitnehmen konnten. Dann wurde es dunkel und wir montierten die Knicklichter. Diesmal warfen wir die Montagen in die erste Rinne vor der Sandbank so 30-40m weit. Um 20.50 Uhr begann die Beißzeit der Dorsche. Leute, ihr könnt es euch nicht vorstellen. Das war kein Angeln mehr,das war harte Arbeit. Erst ging es mit einem 39er los und dann ein Hammerbiss. Ich landete einen 62 er Dorsch,der einen kleinen Plattfisch ausspuckte, als ich ihn abschlug.

Und dann ging es laufend so weiter 39, 62, 48, 42, 39, 38, 38cm. Die habe ich zu Hause zu Filets verarbeitet. Untermassige 35, 34, 32, 30 cm usw. waren mehrere dabei. Ich habe sie dann nicht mehr gezählt.

Um 22.30 Uhr habe ich zusammengepackt und bin nach Hause gefahren,während degl noch weiterangelte. Bin mal auf sein Fangergebnis gespannt. Der 62 er Dorsch mit ausgespucktem Plattfisch. Wenigstens in der Brandung läuft es! Mit Petri Heil meeresdrachen