Überall in Ufernähe, wo immer Steine ,Krautfelder und andere Unterschlupf möglichkeiten vorhanden sind. Der Seescorpion geht auch in Brackwasserbereiche vor.

Der Seescorpion kann ganzjährig gefangen werden. Der Fisch bevorzugt deckungsreiche Bereiche an Pfählen, Steinen, Buhnen ,Molen und Ufermauern, wenn diese dann noch dicht mit Seegras bewachsen sind und das Wasser drei bis vier Meter tief ist. Im Kraut leben die Fische stets in kleinen Schwärmen und jagen aus ihren Verstecken heraus , kleine Krebse,Fische usw. Fangmeldungen aus Staberdorf, Katherinenhof und im Fehmarnsund vom Boot direkt unter der Brücke. Man angelt nach Gefühl oder an Kaimauern auch auf Sicht nur mit der leicht bebleiten Schnur. Auch mit dem Schwimmer kann man direkt an der Kaimauer oder Spundwand angeln. Als Köder dienen Würmer ,Garnelen, Kleinfische oder Fischfetzen. Vorsicht bei der Landung der Fische ,diese spreizen seine zahlreichen Stacheln ab wie ein Barsch oder Kaulbarsch. Das kann ganz schön Brennen (Selbstversuch) :o)) Man verwendet Einzelhaken 1/0 bis 2/0, langschenkelig, damit sich die ziemlich oft tief geschluckten Haken leichter lösen lassen. Eventuell Handschuhe oder aber auf alle fälle eine Lösezange bereithalten. Beim Brandungsangeln merkt man meistens kaum das ein Seescorpion gebissen hat außer bei sehr ruhigem Wetter.

Ein Seescorpion, gefangen von Klaus in Katherinenhof © MaBoXer

Ein Seescorpion, gefangen von Klaus in Katherinenhof © MaBoXer

Seescorpione sind sehr gute Speisefische und eignen sich für köstliche Fischsuppen. Mir sind mittlerweile etliche Angler begegnet die mit diesem Fisch berührungsängste haben. Bei einigen mußte ich auch zusehen das Sie überhaupt nicht wußten um was für einen Fisch es sich handelte ,manch einer glaubte einen Knurrhahn gefangen zu haben. Aus diesem Grund möchte ich darauf hinweisen das dieser Fisch nicht Giftig ist. Natürlich können seine zahlreichen Stacheln bei unsachgemäßer Behandlung arge Verletzungen zuführen. Immer von Vorne nach Hinten (vom Kopf zum Schwanz !!) den Fisch anfassen und so die Stacheln nach hinten streichen ,dann kann eigentlich nichts passieren. Und Bitte behandelt diesen Fisch mit aller Liebe und Sorgfalt, auch wenn Ihr Ihn nicht kennt und er ein wenig verwegen Aussieht.