Die Elbe ist mit 1091 km mit einer der längsten Flüsse von Europa und entspringt in Tschechien und mündet in die Nordsee bei Cuxhaven. Das Angeln an der Elbe ist heute wieder selbstverständlich geworden, aber das war nicht immer so. Der Fluss war lange Zeit durch die Industrie verunreinigt und an die Elbe als ein Anglerparadies war bis 1990 gar nicht zu denken. Nach dem der Natur- und Umweltschutz wieder vermehrt an Bedeutung gewonnen hat, wurde der Elbe durch aufwendige Renaturierungsmaßnahmen wieder Leben eingehaucht. Und heutzutage können Sie wieder viele verschiedene Fischarten im Fluss finden.

Günstige Voraussetzungen für einen guten Fang

Der Fluss wird natürlich überwiegend für die Schifffahrt genutzt und die Angler an den Ufern müssen dadurch vermehrt mit einem relativ hohen Wellengang rechnen. Auch die Strömung ist nicht zu unterschätzen. Die Anglerausrüstung, welche im Campingshop erhältlich ist, sollten Sie deshalb den Gegebenheiten anpassen. Wenn Sie das beachten und die richtigen Vorkehrungen treffen, steht dem Anglerglück nichts im Wege. Bevorzugte Angelvarianten an der Elbe sind das Grundangeln oder das Spinnfischen. Beim Grundangeln benötigen Sie aber eine sehr robuste und stabile Angelmontage. Damit der Köder durch die Strömung nicht fortgezogen wird, muss er mit einem Tropfenblei verstärkt werden.

Doch lieber geflochtene Schnur?

Auch bei der Auswahl der Schnur, ist die geflochtene Ausführung durch ihre hohe Stabilität, die beliebtere Variante. Gut beraten werden Sie hierzu auch in einem Campingshop. Vor allem Raubfischangler kommen entlang der Elbe besonders auf Ihre Kosten, denn die Erfolgschancen für einen Fang von Zander und Hecht stehen sehr gut. Friedfischangler haben gute Fangergebnisse mit Rotaugen und Brassen. Sollten Sie andere Fischarten, wie zum Beispiel Karpfen bevorzugen, dann bieten sich die Kanäle und Elbarme dafür an. Der Abschnitt der Elbe in der Nähe der Sächsischen Schweiz ist zum Beispiel bekannt für Welse und auch für den Fang von Rapfe und Döbel stehen die Fangchancen gut. Besonders die Anlegestellen der Schifffahrt bieten günstige Fangvoraussetzungen für Waller.

Angeln erlaubt oder nicht?

Ob Sie einen Angelschein benötigen, hängt von dem jeweiligen Flussabschnitt ab. Um nicht ein Bußgeld zu riskieren, sollten Sie sich vorab mit dem Anglerverband vor Ort oder mit den Gemeindeverwaltungen in Verbindung setzen. Nur noch an wenigen Flussabschnitten ist ein Angeln ohne Genehmigung möglich. Vielerorts müssen Sie im Besitz einer Erlaubnis- oder Tageskarte sein.