Wenn Landratten sich auf den Kutter trauen… Es ist nun schon einige Jahre her, seid ich meine ersten Erfahrungen auf dem Kutter machen konnte. Ich bin einige Male auf der Nordsee auf Makrelen raus gewesen, aber Dorsche konnte ich dabei nie erwischen. So hat es eine ganze Weile gedauert, bis sich meine erste Chance auf Ostseeleoparden ergeben hat. Im Sommerurlaub in Norddänemark (Skagen) wollte ich es einmal mit einem dänischen Kutter versuchen.

Erste Dorsche vom Kutter

Als absoluter Neuling habe ich natürlich nur die Nordsee typischen Pilkergewichte (um die 200g) mitgebracht und dazu einige Beifänger. Die Ausfahrt war bei schönem Wetter einfach super und es hat auch gar nicht lange gedauert, bis wir in den Fangründen eingetroffen sind. Bedingt durch die eigendlich ungünstigen warmen Temperaturen sind die Fangerfolge allgemein allerdings nicht besonders üppig gewesen.

Ich habe nicht übertrieben mit meinern Nordseemontagen als einer der besten Fänger dagestanden. Mein Platz war sicherlich kein Sahneplatz am Bug oder Heck, sondern mitten zwischen den 50 Mann auf dem völlig überladenen Kutter. Die Fische (Wittlinge und Dorsche) sind größtenteils nicht länger als 30 cm gewesen und wurden bedauerlicher Weise von allen anderen Gästen (Angler sind das in meinen Augen nicht) abgeschlagen. Ich habe alle Dorsche unter 40 cm grundsätzlich zurückgesetzt und dafür böse Blicke geerntet. Das ich dafür mit drei Dubletten von Fischen bis 62 cm belohnt wurde, hat dann bei einigen “Experten” sogar noch einige nicht besonders freundliche Kommentare produziert, die ich allerdings nur lächelnd mit dem nächsten Fisch kommentiert habe.

Am Ende hatte ich ca. 18- 20 Fische gefangen, von denen immerhin 5 über 4Pf gewesen sind. Zwei von den maßigen habe ich zum eigenen Verzehr behalten und die anderen an die “netten” Mitangler verteilt. Das Dutzend halbwüchsige Fische welche schonend zurückgesetzt wurden ist grundsätzlich putzmunter weggeschwommen und hat außer dem Schreck offensichtlich keinen Schaden genommen. Ich bin von diesem Tage an den Leoparden der Ostsee ein ganzes Stück näher gekommen und fische seither regelmäßig auf Dorsch. Das manchmal Improvisation durch nichts zu ersetzen ist, habe ich an diesem Tage einmal mehr erfahren dürfen, trotzdem ist seit dem meine Pilkerkiste gewaltig gewachsen.

Böse Blicke habe ich an der deutschen Ostsee nie geerntet, daß Angler alles vor den Kopf hauen ist aber leider auch auf deutschen Kuttern immer noch häufig zu beobachten. Wenn man dann mal mit einem Maßband (ich habe eine Markierung auf meinem Schlachtstock) aufkreutzt, schauen einige doch sehr sparsam. Mich würden Eure Erfahrungen diesbezüglich interessieren!