Campingaz® Lumostar C270 Piezo®. Die Lumostar habe ich selber noch nicht im Einsatz gehabt und bin bei diesem Beitrag auf die Erfahrungen dritter, bzw. meine „Beobachtererfahrung“ angewiesen. Diese Gaslaterne ist unheimlich vielseitig. Sie kann fast überall, wo sie eine hitzeunempfindliche Umgebung hat, eingesetzt werden – egal ob drinnen oder draußen. Im kleinen Einmannzelt sollte man also auf sie verzichten. Die Laterne brennt sehr hell (80 W) und vor allem sehr sauber. Geruchsbelästigungen, wie bei Petroleum oder Benzin, treten nicht auf. Auch entwickelt sie bei voller Leistung kaum Ruß, so dass Wartungs- oder Reinigungsarbeiten kaum anfallen. Auch die Bedienung ist, dank der Piezozündung, unheimlich leicht und unkompliziert.

Lampen Campingaz® Lumostar® C270 Piezo

Die Justierung ist sehr einfach und genau, nicht so empfindlich wie bei vergleichbaren Modellen mit raffinierten Brennstoffen. Für den Transport kann man die Brennereinheit von der Kartusche einfach trennen. Das „Easy Click“ Patent ™ ist schnell und – vor allem – sehr sicher gegen Stichflammen. Vor Jahren machte die Dichtung an einer Stechkartusche Probleme und eine 3 m hohe Stichflamme schoß heraus. Auch Gewichtsmäßig dürfte es kein Problem geben, beides zu verstauen. Die Brennereinheit mit Zündung wiegt gut 200 g, die Kartuschen, je nach Größe, 230 g und 450 g.

Nachteilig ist allerdings die Abhängigkeit von diesen Kartuschen, sowie deren Preis. An reinen Brennstoffkosten fallen pro Betriebsstunde zwischen 1,30 DM und 1,40 DM an – je nach Kartusche. Zum Vergleich: eine Betriebsstunde der Coleman® Compact mit Spezialbenzin liegt bei 0,35 DM, bzw. mit Normalbenzin 0,10 DM. Der größte Nachteil allerdings liegt auch in dem patentierten Verschlußsystem. Man ist ausschließlich auf Kartuschen von Campingaz® angewiesen und kann nicht auf Produkte von anderen Anbietern (Busch®, Coleman® etc.) ausweichen. Alles in allem eine sehr gute Lampe, auch wenn im Unterhalt teurer und unflexibler als vergleichbare Benzin-, bzw. Gaslaternen. Vor allem der Entfall von Reinigungsarbeiten an Glas, Deckel und Generator, sowie des ständige Schmieren und der Benzingeruch ist sehr angenehm. Als nachteilig empfinde ich die recht hohen Preise für Kartuschen und die Abhängigkeit davon. Normalbenzin kann man überall bekommen, die Kartuschen nur im entsprechenden Laden.

Franky