Der ASV Westfehmarn zog auch in diesem Jahr 220 Sportfreunde nach Fehmarn. Treffen war am 02.11.02 ab 12.00 Uhr im Dänschendorfer Hof auf Fehmarn.

Fehmarnpokal 2002 vom ASV Westfehmarn

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Auch in diesem Jahr konnte der ASV Westfehmarn 220 Sportfreunde aus ganz Deutschland und Dänemark zusammenrufen um gemeinsam dem Wind und Wellen, in diesem Jahr aber besonders dem Krautgang, zu trotzen. Wie in jedem Jahr wurden die Ehrengaben unter allen Teilnehmern vergeben. Dank der großzügigen Sponsoren ASV, Zebco, Ballic Kölln Fehmarn und Udos Angeltreff war die abschließende Tombola ein Hightight der Veranstaltung.

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

12:00 Uhr. Als Thommy und ich im Dänschendorfer Hof eintrafen waren wir mit von den ersten. Wir hatten also freie Platzwahl im großen Saal und konnten schonmal Essen und Trinken bestellen, ohne lange warten zu müssen. Die Bedienung wurde im Gegensatz zu den vergangenen Jahren um junge Damen ergänzt die Ihre Sache hervorragend meisterten. Keine Wartezeiten und immer einen “frechen” Spruch parat. Also kann man festhalten das der Wirt endlich dazugelernt hat und sein Team wirklich toll erweitert hat.

Nach der Auslosung der sieben Sektoren ging es auch gleich direkt an die Strände und der erste Eindruck verschlug den meißten die Sprache. Windstärke 6, Boeen bis 7 – eine Brandung wie im Bilderbuch aber leider mit zuviel Kraut in den Wellen so das einige erst garnicht Ihre Plätze einnahmen und andere das Angeln vorzeitig beendeten. Die die bis zum Schluß durchgehalten hatten wurden zum größten Teil auch mit “ihrem” Fisch belohnt. “Brandungsangler sucht weisses Wasser” und so fanden wir die rauhe See.

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Am Strand von Presen, wo ich meinen Platz einnahm war Land unter. Kaum 3 Meter standen uns zur Verfügung um unsere Geräte aufzubauen und noch werfen zu können. Zum späteren Abend lief das Wasser ab so das die “Landgewinnung” auch das Angeln erleichterte. Dennoch blieb das Kraut hartnäckig in Ufernähe und wer nicht weit werfen konnte oder seine Ruten nicht hoch genug stellen konnte hatte schon fast verloren.

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Bei der anschließenden Verteilung der Ehrengaben waren nicht mehr alle Teilnehmer anwesend, einigen war es wohl doch zu anstrengend 😉 Bei der Tombola blieben ein Rutenfutteral und eine Zebco Tele-Brandungsrute beim FunFishingTeam und ich konnte den 5 Platz in Presen ergattern. Was allerdings allen etwas zu Gemüte ging waren die Kenntnisse des Vorstandsmitglieds auf dem Podium, (Schnur,Sehne) hieß einfach “Angelband” und ein BellyBoat hieß “Balliboot” und der Hammer war das der BAC FunFishingTeam nur noch BAC Fun gerufen wurde *gg* Spaß muß sein und es war eine lustige Bonuseinlage. Alles in allem waren die beiden ASVer aber Super gut drauf und konnten auch uns den Spaß vermitteln den diese Veranstaltung bringen sollte. Denn im Vordergrund steht immernoch das gemeinschaftliche Angeln und ein gegenseitiges Kennenlernen.

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Fehmarnpokal 2002 © MaBoXer

Es traten 220 Sportfreunde den Weg nach Fehmarn an. 7 Sektoren: Marienleuchte, Presen, Niobe links und rechts, Westermarkelsdorf rechts, Teichhof und Altenteil. Es wurden insgesamt 283 Fische gefangen. Der größte Butt hatte 45 cm, der größte Dorsch 69 cm.

Fazit: Eine der gehobenen Veranstaltungen im Brandungsangeln, deren Teilnahme eine Ehre sein sollte. Gehen die Sportfreunde mit dem Grundsatz ,Spaß – Gemeinschaft und Freundschaft, dort hin wird jeder begeistert sein und tolle Erinnerung mitnehmen. Mein besonderer Dank geht natürlich und wie immer (Wie kann es auch sonst sein) an Thomas Much, der für mich als Ansprechpartner dieser Veranstaltung in meinen Augen eine wirklich großartige Arbeit macht. Vielen Dank Thomas

Negatives: Leider traf ich in meinen Sektor auch wieder einen von einem “bekannten Meeresteam” der in dieser “Just for Fun Veranstaltung” eher die Austragung der Weltmeisterschaft sah. Ehrgeiz in allen Ehren, sollten wohl alle haben, aber ein Repräsentant einer Gerätefirma sollte auch die Kommunikation zu anderen Anglern suchen und eventuell mit Rat und Tat, Gerätetips etc.pp. anderen Anglern zu Seite stehen und nicht in seinem Nachbarn einen Konkurrenten sehen. Gerade bei solchen Veranstaltungen sind Jugendliche und auch die Angler kurz vor der Riester-Rente auf die Kameraden angewiesen. Aber das sehe ich wohl falsch, oder ich erkenne den Ernst der Lage nicht ;( Auf jeden Fall sollte man bei diesem Ehrgeiz immer schön freundlich bleiben.