Wir trafen uns wieder einmal in Dazendorf. Pünktlich zum Start der Hornhechtzeit führten wir unser 4 Gemeinschaftsangeln durch. Dieses Angeln stand eigentlich unter keinem besonders Gutem Stern. Zum erstenmal in der Vereinsgeschichte waren wir mit nur 6 Sportsfreunden am Strand. Aber wir freuten uns trotzdem ans Wasser zu kommen. Das Wetter sollte Super werden und in der Luft lag Fisch!

FunFishingTeam in Dazendorf vom Festland 2003

Brandungsangeln in Dazendorf 2003 © MaBoXer

Brandungsangeln in Dazendorf 2003 © MaBoXer

Der Wetterbericht versprach uns Windstärke 3 aus Nord-NordWest und er stimmte wieder einmal nicht. Wind um 1 aus Südwest 🙂 aber mehr drehend aus verschiedenen Richtungen. Am späten Abend kamen noch einige Regenschauer dazu was aber nicht weiter schlimm war da es sich wenigstens nicht einregenete.

Brandungsangeln in Dazendorf 2003 © MaBoXer

Brandungsangeln in Dazendorf 2003 © MaBoXer

Wir wollten Heute bis links an die Spitze heran, was sich als ziemlicher Gewaltmarsch herausstellte. In der Bucht lagen einige Sportboote und BellyBoot Kapitäne zu dem ich nachher noch eine Anmerkung habe 🙁 Also ab an den Strand und Marsch Marsch. An der Spitze angekommen lag die Ostsee mit leichten Wellen zu unseren Füssen. Die Brandung wurde den ganzen Abend leider nicht mehr. Wir fingen bei Sonnenschein mit leichtem Geschirr und Spinnruten mit Wasserkugeln an. Die Heringsfetzen flogen hinaus und die Hornis liessen nicht lange auf sich warten. Enrico (4), Stefan (4) und ich (1) konnten einige von den silbernen Torpedos überführen. Als die Sonne fast untergegangen war verschwanden auch die Hornis und wir stiegen gänzlich um auf Dorsch und Butt. Manner hatte schon bei strahlenden Sonnenschein die ersten Platten landen können und legte richtig gut Los.

Brandungsangeln in Dazendorf 2003 © MaBoXer

Brandungsangeln in Dazendorf 2003 © MaBoXer

Es wurde Besser als erwartet, Dorsch und Butt bissen ohne Ende. Natürlich diverse Untermassige dabei, aber die Zahl der Bisse war doch verwunderlich bei Null Wind. Mein bester Tag war es leider nicht und so hatte ich zum Schluß nur den einen Hornie von 66 cm. Manner und Alexander konnten richtig gut fangen, die beiden saßen auf den äusseren Plätzen, ob es daran lag?

Nach dem gewaltigen Rückmarsch und einigen Pausen kamen wir am Parkplatz an und trafen uns zum Messen für statistische Angaben, die nun endlich von der Fischereibehörde auch genutzt werden. An dieser Stelle einen netten Gruß an Dr. N. Schultz ” Ich habe Dich nicht vergessen, nur fand ich bisher keine Zeit”. Alles in allem war es ein tolles Angeln, wobei Klaus und ich die Looser waren 😉 Das Wetter war doch noch angenehm und mit einer kleinen sechs Mann starken Truppe hat es richtig Spaß gemacht. Klaus und ich hatten je einen Fisch und die anderen 4 Sportfreunde teilten sich die restlich 31 Fische unter sich auf.

Fazit:

Am späten Abend stieg an unserem Platz ein Belly-Boot kapitän aus dem Wasser um an Strand zurückzumaschieren. Seine Fischgalgen war mit Dorschen gefüllt von dem nach seiner Aussage der Größte 40 cm hatte, die übrigen 10 waren gerade mal Massig. Herzlich Glückwunsch zu dem einen Fisch.