Nach dem herrlichen Bericht von Timmy möchte ich ein wenig in die Tiefe gehen und Euch von Sektor A Berichten. Nach dem im Dänschendorfer Hof die Auslosung der Sektoren gefallen war, war mir klar, das es nicht mein Traumstrand sein sollte. Miramar hatte ich noch in schlechter Erinnerung, viel Krautgang, einen Abriß nach dem anderen und kein Fisch. Agas (Marcus Schröder) Tip für die Sundangelei war: volle Pulle raus mit dem Blei!! Na dann mal los!

Exori-Martins-Cup 2006, Sektor A

Auf dem Parkplatz angekommen war noch reichlich Zeit, um mein Gerödel zu Platz 15 zu schleppen und in Ruhe aufzubauen. Micky und Brandi trafen auch mit ihrer fahrenden Hütte ein, dachte mir so, wenns nicht so läuft, können wir wenigstens gepflegt ne´ Runde “Mensch ärgere Dich nicht”! spielen. Am Parkplatz war Platz 1, in Richtung Meschendorf Platz 26. Also hin auf Stellplatz 15, was ich da sah lies mich schlimmes befürchten. Ich stand in einer Bucht eine breite Sandbank vor mir, wo zwei Schwäne dümpelten und ein Kollege der seine Kanonen quer zu mir aufstellte, also parallel zur Bucht. Micky kam an mir vorbei wünschte alles Gute und lief zur 24.

Leichter auflandiger Wind mit herrlichen Wolkenspiel hin und wieder kräftige Regenboen, was will man mehr, so stand ich startbereit da und wartete. Micky kam wieder zurück in Richtung Parkplatz laufend, dachte kurz das er es schon vorher satt hat, aber er hatte sich im Platz getäucht, was mich freute weil er nun neben mir aufbaute. Nachdem auch bei Ihm alles startbereit aussah, gesellte ich mich mit nem Bier zu Ihm und wir zischten erst mal eins gemeinsam. Dann, wie auf Kommando donnerten die Bleie ins Wasser, ich kam nur in die Mitte der Sandbank, bei Mirko sah das schon etwas weiter aus. Ich hatten mich auf Platten angeln eingestellt, bei dieser Sandbank!, würde doch eher mau aussehen mit Dorsch. Und es passierte erst mal nichts. Micky bekam dann auch den ersten Biß, wo er sich leider die Montage abriß. Mist!!

Mit einem Schlag bekam ich einen Hammerbiß, die Spitze wippte wie verrückt und die Schnur lief mir davon. Mein Nachbar zwei Plätze weiter war Schuld an meiner Adrenalinausschüttung, nix Fisch. Also entütelt und wieder gerade aus raus mit dem Blei. Neben mir, also auf der 16 kam noch ein Sportfreund und baute seine Ruten auf, es wurde noch enger. Der Wind hatte sich allmählig gelegt, geduscht hatte ich auch schon mehrere Male, Mirko sei Dank, konnte ich mein Gerödel wenigstens unter seinen Sonnenschirm stellen. Meldungen stellten sich ein, noch kein Fisch im Sektor und bei den anderen auch nicht viel besser. Mein eben gekommener Nachbar baute seine Stippen auf neben seinen Brandungsknüppeln, na ja ,wenns´ drausen nicht klappt, warum nicht ein bischen stippen. Spaß bei Seite, auch die sensiblen Spitzen beim Nachbar sollten sich an diesen Abend nicht bewegen.

21 Uhr ein lautes Ja, war zu hören. Micky drehte seinen ersten Platten, Petri Heil!! Beflügelt davon drehte Micky voll auf und auch ich setzte alles auf eine Karte. Volle Wucht beim Wurf meiner neuen Ruten, bei so einer Aktion war mir beim Nikolauscup die Rute zerbrochen. Aber die neuen Shimanos hielten, guter Kauf. Alle Systeme wurden probiert und da, wieder ein Hammerbiß, auch Platz 16 sprang aus seinem Zelt. Gemeinsam gingen wir zu unseren Nachbarn und entfitzten unsere Montagen. Er hatte eine Platte dran oder hing sie bei mir. Nein!! Also weiter, Jose und seine Frau kamen vorbei ein kleiner Schwatz zwischen durch, was ist hoch. 3 Stück auf den ersten Plätzen. Gespannt und voll konzentriert fixierte ich meine Spitzen um vielleicht doch in den Genuß zu kommen ein Wippen zu sehen. Ein furchtbarer Schrei an meinem Ohr lies mich den Allmächtigen sehen, es ging in Mark und Bein. Micky kam aus dem lachen nicht mehr raus, aber Spaß hamm´er gehabt!!

Was solls, auf Krampf geht auch nichts. Also ganz locker bleiben und siehe da, ein Platter von ganzen 15 cm hing an meiner Montage, leider rutschte er mir beim messen aus der Hand und suchte das Weite. Das sollte es auch gewesen sein, aber nicht Schneider. 75 Wattis sollten noch mal das Ostseewasser kennen lernen, ich packte ein. Am Parkplatz dann, was die Fänge anging, lange Gesichter aber was die Stimmung anging wie dann auch zur Auswertung, war sehr gut. Jose dachte sich was dabei, als er Fußbälle von der Bühne in die Massen warf.” Klappts´ nicht mit den Fischen, dann kickt doch einfach mal” Alles in Allem wars´ ein toller Abend!! Sektor A war nicht der Schlechteste in der Gesamtwertung. Bei 26 Anglern glaube ich kamen 16 maßige Platten, kein Dorsch. Bis zum nächsten Exori Cup!