Ich muss mich hier mal als Kochtopf-Angler Outen. Wettfischen ist ja bekanntlich bei uns generell verboten. Nur um einen Pokal zu fischen ist für mich mittlerweile auch ziemlich dämlich. Nicht das ich nicht auch schon das eine oder andere mal bei einem Pokalangeln mitgemacht habe, schließlich bin ich auch schon über fünfzig Jahre alt und da hab ich schon so einiges gemacht.

Wettfischen geht nicht als Kochtopf-Angler

FFT Weihnachtsfeier 1999 © MaBoXer.de

Pokale © MaBoXer.de

Dieses aktive Angeln um jeden Fisch und Hauptsache es gibt Punkte, war für mich nie der ausschlaggebende Anreiz bei solchen Veranstaltungen mitzumachen. Da in Deutschland das Tierschutzgesetz das Angeln nur mit einer sinnvollen Verwertung des Fanges zulässt, werden diverse Wettfischen heutzutage in benachbarten Ländern, in denen Pokalangeln noch erlaubt ist, durchgeführt. Aber für mich als Kochtopf-Angler ist das viel zuviel Stress. Ich sitze lieber gemütlich am Wasser, schmeiße meine Köder rein und harre der Dinge.

Für mich stand immer das gemeinsame Angeln mit Kollegen im Mittelpunkt.

Zusammen sitzen, ein Bierchen trinken, fachsimpeln und später gemeinsam grillen. Ob nun als Schneider oder als Erster auf Platz 1 ist mir dabei ziemlich egal. Auch diesen Anspruch “ich muss was fangen” habe ich schon Ewigkeiten nicht mehr.

Bei einem eventuell gemeinschaftlichen nächtlichen Aalangeln, welches von einem Angelverein durchgeführt wird, wäre für mich nicht das oberste Ziel Unmengen Aale zu fangen (bin ja schon froh wenn ich mal einen erwische) sondern das gemeinsame Angeln, nicht Nachts allein angeln zu gehen und hinterher noch den Grill anschmeißen und bei Steak und Bier die Angelnacht mit Freunden ausklingen zu lassen.

Also mal ganz abgesehen von den ganzen Hetzen von Seiten der PE.. und den noch schlimmeren Vegan Bloggern die nach PE..s Zielen streben, nämlich die Rechte der Tiere über die des Menschen zu stellen, finde ich persönlich das klassische Wettfischen auch für ziemlich unsinnig. Ich brauche mich nicht mit anderen Anglern zu messen. Ich freue mich für jeden Petrijünger der einen tollen Fisch fängt und über eine tolle gemeinsame Zeit mit Vereinskameraden.

Aber wenn ich einen guten Fisch fange, dann will ich auch das Recht haben mich darüber freuen zu dürfen, endlich eine leckere Mahlzeit in der Pfanne zu brutzeln ohne das mir irgendwelche selbsternannten Tierrechtler oder radikalen Veganer mir das madig reden.

Landesrecht Nordrhein-Westfalen

Auszug aus dem Fischereigesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Landesfischereigesetz – LFischG)

§ 50 LFischG – Fischereiliche Veranstaltungen

(1) Fischereiliche Veranstaltungen bedürfen der Genehmigung durch die Fischereibehörde; dies gilt nicht, wenn an der Veranstaltung nur Mitglieder eines Fischereivereins teilnehmen. Die Genehmigung ist zu versagen, wenn eine Gefährdung des angemessenen Fischbestandes oder der Fischhege zu erwarten ist, die nicht durch Bedingungen und Auflagen verhütet werden kann.

(2) Wettfischen ist verboten. Als Wettfischen gilt eine fischereiliche Veranstaltung, die ausschließlich oder überwiegend den Zweck verfolgt, unter einer Vielzahl von Teilnehmern durch Vergleich des unter festgelegten Bedingungen erzielten Fangergebnisses eine Rangfolge zu ermitteln.

Quelle: lexsoft.de

§ 55 LFischG – Bußgeldvorschriften

(2) Ordnungswidrig handelt ferner, wer entgegen § 50 eine fischereiliche Veranstaltung ohne Genehmigung durchführt, ein Wettfischen veranstaltet oder an diesem teilnimmt,

Quelle: lexsoft.de

Weitere Artikel zu diesem Thema

Königsangeln, Pokalangeln, Hegefischen

Diverse Vereine führen einmal im Jahr ein sogenanntes Königsangeln durch. Eigentlich ist das kein Wettfischen oder Pokalangeln. Da das ja keine sinnvolle Verwertung beim Angeln wäre, ist das in Deutschland untersagt. Daher haben sich die Angelvereine umgestellt, bzw. den Gesetzen entsprechend angepasst. Der Fischbestand wurde früher mit Netzen oder per Elektrofischen festgestellt. Gerade bei Angelteichen, Flüssen und Angelseen sollte möglichst die Waage zwischen Raubfischen und Friedfischen eingependelt sein, sonst kann es passieren, das eine Fischart dominiert.

Raubfische würden Jungfisch und Brut ungebremst dezimieren, bis nur noch Raubfische übrig sind (1 Wels macht einen Angelteich in 3 Jahren leer), sind zu viele Friedfisch (Karpfen, Brassen etc) vorhanden, kippt das Wasser durch die Fäkalien. Eine empfindliche Symbiose der Fischarten. Beim “Hegefischen” kann man so die Fische einmal fangen, wiegen und anhand der äußeren sichtbaren Merkmale die Gesundheit überprüfen. Das zurücksetzen ist bei der Art der Bestandsaufnahme natürlich nötig, da gibt es keine Diskussionen. Wetter, große Hitze, Luft, Wasser, Raubvögel, usw. greifen in den biologischen Haushalt ein. (Wollhandkrabben, Kormorane, Fischreiher, Sauerstoffmangel, Versandung (Wassertiefe) etc.).

Da eh gewogen wurde, kann über dieses Gewicht auch ein König oder Pokalsieger ermittelt werden oder was auch immer bewertet werden soll. Zum Beispiel die meisten Fische, der größte Fisch, der seltenste, was auch immer. Die Bestandsaufnahme oder auch Hegefischen wird bei vielen Vereinen generell einmal im Jahr durchgeführt. Daher ist es eine dumme Frechheit von zum Beispiel Peta darauf rum zu reiten. Aber wer von so einer Organisation sinnvollen Tierschutz erwartet, sollte sich deren Satzung etc erstmal durchlesen. Um Tierschutz und Logik geht es denen nicht.

Ein Gewässer (Angelteich) das nicht genutzt wird, würde innerhalb einiger Jahre zuwuchern, umkippen, versanden, beim nächsten strengen Winter wären eh alle Fische tot und nach weiteren Jahren würde der einmal schöne Teich total trocken liegen und keinem Wassertier mehr den nötigen Lebensraum bieten. Kein Raubvogel würde etwas zu fressen finden, es gäbe für Storche keine Frösche mehr, kein Wasser für die Waldtiere usw ich kann hier tausende Probleme aufzählen, die idiotische Verbände und Organisation gar nicht berücksichtigen.

Teichwirtschaft: Das Frühjahr zur Teichpflege nutzen
Wikipedia Aquakultur