Nachdem ich Montag Abend nach einem plötzlichen Anfall von überkommender Müdigkeit bereits von 17:45 Uhr – 01:20 Uhr „vorgeschlafen“ habe, und in der Nacht dann natürlich entsprechend kein Auge zumachen konnte, habe ich mir dann bei „Richter Alexander Hold“ und den diversen Reportagen auf N24 und 9Live ( 😀 ) und einem zwischenzeitlichen halbstündigen Feuerwehreinsatz im Oldenburger Krankenhaus überlegt, heute Abend mal wieder einen Brückenangeltag einzulegen.

Einfach mal wieder zum Plattfischangeln

Der Erste Blick auf den Wetterbericht sagte mir frei übersetzt: „Micky, bleib zuhause auf der warmen Couch, das wird heute nix“ – SÜD-WEST Wind um 0-1, also Ententeich Windprognose und SAUKALT. Aber EGAL, ich will angeln.

Vormittags hab ich dann fix meinen Erzeuger angerufen: „Kommst mit, und holst Du Würmer, und ach ja, mein Auto darfst Du auch vom TÜV holen!“ Jo, spontane Zusage! PERFEKT, weil mit leeren Händen rennt der ja auch net zum angeln, d.h. eine Kiste weniger zu tragen! Pünktlich zum frühestmöglichen Feierabendtermin stand dann mein nicht durch den TÜV gekommenes Auto (Reifen vorne einseitig abgefahren) samt Chauffeur vorm Amt. Wir sind dann los Würmer holen, fix umgezogen und dann ab auf die Brücke nach Weißenhaus. Die Gemeindearbeiter haben wahrscheinlich noch nicht realisiert das wir inzwischen Winter haben, denn die Fahnenmasten standen immer noch. Na ja, dann also wieder Glückspiel beim Werfen.

Vor Ort saß schon ein wackerer Anglergeselle der schon seit 11 Uhr Vormittags auf der Brücke mit 3 Ruten dem wohl schönsten Hobby der Welt frönte. Seine Ausbeute aus 6 Stunden angeln: EINE(!) Platte und vielleicht 3 Bisse. Super, ich hatte es ja geahnt, Ententeich, klares Wasser, kaum Wind… wie war das noch mit der inneren Stimme und die Sache mit der Couch? Egal, Ruten weiter aufgebaut, Köder rein ins Wasser….

Nach 5 Minuten der erste BISS, und die erste Scheibe lag im Eimer. GAUTSCHI, geht doch! Mein Nachbar zog kurz darauf seine zweite Scheibe des Tages. Kaum 10 Minuten später lag auch meine zweite Scheibe im Eimer. Während der Kollege nebenan einen Nemo und einen 42er Dorsch drehte, tat sich dann bei mir eine ganze Weile nichts, außer einigen gaaaaanz zaghaften Bissen. Sein Dorsch landete dann bei uns im Eimer, er wollte nur Plattfische. Ich, bzw. mein Dad, kurbelte dann noch einen 46er Dorsch, sein erster maßiger diesen Tag.

Dadurch, dass er 3 Ruten im Wasser hatte, konnte ich leider nicht auf die Weite kommen die ich gerne hätte, nämlich FULL PULL gen Dänemark. Also hab ich immer etwas quer zum Brückenkopf geworfen.

Als ob der Kollege meine Gedanken lesen konnte, packte er nach zwei weiteren Minidorschen genervt ein und räumte die Brücke. Also PLATZ genug, um endlich dahin zu werfen, wo die Fische sind (ja ja Micky träum wieder).

Dann klingelte das Handy, Tante Mary fragte nach dem allgemeinen Befinden und dem aktuellen Fischstand. In dem Moment wieder ein Biss. Mein Dad konnte den wohl kaum 10 cm Dickdorsch allerdings nicht aus dem Wasser ziehen, er tauchte mit der Schwanzflosse winkend wieder zurück ins Wasser.

Tja, und dann ging es los… Ablage der Montage, und mit Schwung und Zentimeterarbeit am Fahnenmast vorbei. Püühaaaa 🙂 Die Uhr muss so knapp bei 21:00 Uhr gewesen sein. An Rauchen, Tee Trinken war von dann an nicht mehr zu denken. Es folgte Biss auf Biss. Während mein Dad vorne mit seiner „Plumpsangel“ nicht so richtig in Fahrt kam, haben wir mit meinen Ruten Scheiben gekurbelt. Es folgten 3 Doubletten in Folge, dann wieder mal „nur“ eine, zur Abwechslung und dann mal wieder eine Doublette. Dorsche waren ab dann komplett Fehlanzeige. Während wir abwechselnd dann noch 17 (!) Scheiben drehten, wechselten wir uns beim „Watti auf die Ködernadel ziehen“ ab.

Gegen 22:30 Uhr waren dann unsere Würmer alle. LEIDER, denn Bisse und Fische hatten wir bis zum letzten Moment. Ich weiß nicht was da draußen los war, aber ich muss mit meinen Würfen wohl in eine Turbo-Rinne gekommen sein, wo die Platten gestapelt lagen.Am Ende hatten wir insgesamt 19 Scheiben und 2 Dorsche (42cm + 46cm). Die Scheiben hatte alle eine Größe von 27-37 cm, keine Riesen aber perfekt für die Pfanne.

An dieser Stelle schönen Gruß an Flamingo, dem ich empfehle künftig, seine Termine nicht in die späten Abendstunden zu legen *Zunge raus streck* Ich bin jedenfalls bis nächste Woche geheilt!

In diesem Sinne Micky