Ein Freund und ich waren am 23.6 um 16:00 zum Fischen an die Aache aufgebrochen. Doch das Wasser hatte sich in eine reißende, braune Brühe verwandelt, Hochwasser! Eigentlich wollten wir auf Mais mit Pose Forellen nachstellen, doch das ging nicht. So blinkerten wir mit einem 4er Mepps Spinner und anderen Spinnern vor uns hin.

Optimales Aalwetter zum Aalangeln

Kein Biss, nichts, nichts und wieder nichts. Schließlich wollten wir heimfahren, als uns mein Opa erzählte das heute ein super Aalwetter sei. Dann haben wir Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt und schließlich standen wir vor der Qual der Wahl, welcher Angelplatz?

Wir pendelten hin und her, mit schwerstem Gepäck, Campingstuhl, Rutenhalter, zwei Ruten und wir buckelten bis zum schwitzen. Mich haute es zwei mal in den Schlamm, wunderbar. Dann hatten wir endlich den Platz des Triumphes gefunden. Nach ewiger Zeit war das ganze Zeugs dann auch endlich aufgebaut.

Barbe bei Nacht © Fischerkoenig04

Barbe bei Nacht © Fischerkoenig04

Vier Angelruten, zwei davon mit Tauwurm beködert und zwei mit Fischfetzen ausgelegt. So gegen 21:30 Biss es plötzlich auf der mit Tauwurm beköderten Angelrute. Erst zaghaft, und dann gings los. Rauf und runter ging die Rutenspitze, ich renne hin und Anhieb. Mit voller Wucht schlage ich an aber voll ins Leere, nein, der Saibling flog mir entgegen. Geschluckt, also gabs eine auf die Rübe.

Barben und Aal beim Aalangeln erwischt

Eine knappe halbe Stunde später klingelt es wieder an meiner Rute. Ich geh hin. Warte, Fühlung aufnehmen, Anhieb! Der Widerstand war brachial. Markus kommt zu mir rüber, als es plötzlich auf seiner Angelrute von ihm beisst. Man hört schön, wie Schnur abgezogen wird. Er schlägt an und der Aal hängt. Inzwischen hab ich die Barbe in Reichweite. An die 70 cm, ich glaub ich spinne.

Markus schreit: “Tom, bring mir die Unterhose! Mein Gott” -“was willst du denn jetzt mit ner Unterhose!” frage ich. “Aal rausnehmen” schreit Markus. “Ich habe aber selber was dran, selbst ist der Mann!” erwidere ich und so gehts noch ne Zeit. Dann hat Markus seinen Aal gelandet und ich lande jetzt auch die Barbe. Da springt mir dann doch tatsächlich noch die Barbe aus der hand. na na!

Zu guter Letzt fange ich noch einen fetten Aal mit 43 cm. Der Aal von meinem Freund mit 63 cm war auch nicht schlecht und so waren wir denn doch sehr erfolgreich beim Aalangeln und beendeten das ganze um 23:45 Uhr.