Hallo Angelfreunde, für die erste Herbstferienwoche 2005 hatten wir ein Ferienhaus in Vrist/Harboöre/DK gemietet, galt es doch die letzten 4 Urlaubstage zu verbraten. Wie selbstverständlich wurde die Brandungsausrüstung in´s Auto geladen. Nach 4-stündiger Fahrt am Ziel angekommen, wurde erst einmal das Haus in Augenschein genommen, das Gepäck ausgeladen und sich gemütlich eingerichtet. Da es später Samstagnachmittag war, haben wir keine weiteren Aktivitäten unternommen.

Brandungsangeln in Vrist, Harboöre in Dänemark

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück sind wir dann über die Düne gekrackselt (das Haus lag etwa 400m vom Strand entfernt), um den Strand in Augenschein zu nehmen. Strand soweit das Auge reicht und eine schön aufgewühlte Nordsee. Der Wind blies kräftig, aber nicht zu stark aus Westen, also auflandig. Doch Wattwürmer konnten wir erst am Montag besorgen,da die sonst überall aufgestellten Sandormkisten in der Gegend nicht vorhanden waren. Also ca.10km Richtung Lemvig fahren,wo rechts an der Straße ein gut sortiertes Angelgeschäft liegt. Wir kauften 80 Würmer und bestellten für die nächsten 5Tage gleich welche auf Vorrat.

Nun konnte es los gehen! Das Angelgeschirr auf den Beach Rolly gepackt und ab ging es über die Düne. Der Wind blies immer noch aus West und die Brandung war gut. Die Angeln aufgebaut und die Bleie gegen den Horizont “gepfeffert”. Wegen der seitlichen Strömung benutzten wir 150gr-Krallenbleie. Bisse konnte man so gut wie nicht ausmachen.So wurden alle 15-20 Minuten die Köder kontrolliert. Man merkte aber schon beim Einholen,ob was dran hing oder nicht. So konnten wir an unserem 1.Tag 11 maßige Plattfische fangen,die alle gut fleischig waren. Am 2.Tag die gleichen Bedingungen, Wind aus West, leicht diesig, gute Brandung. An diesem Tag fingen wir 13 maßige Plattfische.

Da wir zu fünft waren und Appetit auf Fisch hatten, haben wir die 11 vom Vortag abends gleich verspeist. Die anderen haben wir tiefgefroren und mit nach Hause genommen. Dann machte sich das angekündigte Hoch breit und der Wind drehte. Sonnenschein–bestes Strand-u.Badewetter. Wind aus Osten–also ablandig!
Wir schätzten daraufhin unsere Fangchancen als sehr gering ein. Aber da wir nun mal vor Ort waren und auch genügend Würmer hatten, legten wir los. Als nach ca.2 Std. nicht ein einziger Fisch gefangen war, brachen wir ab. Um ca. 19.00 Uhr waren wir wieder am Strand und angelten ca.3Std. Gefangen haben wir 4 Wittlinge und einen Dorsch. Aber alle Fische waren untermaßig. Da sie die Haken nicht so tief geschluckt hatten, konnten wir sie zurücksetzen.

Die nächsten 2 Tage herrschte die gleiche gute Wetterlage vor. Die Nordsee glich einem Ententeich–spiegelglatt. An diesen beiden Tagen haben wir nichts mehr gefangen, trotz der Borstenwürmer, die wir benutzten, da die bestellten Watti´s nicht rechtzeitig geliefert worden waren. Die Watti´s kosteten im 10ner-Pack 20 Kronen, die Seeringelwürmer ebenso. Alles in allem waren wir mit unseren Fängen zufrieden, auch wenn die letzten beiden Tage diesbezüglich enttäuschend waren. Aber man kann nicht alles haben! Die Fauen haben wunderbar mitgespielt,konnten sie doch bei dem herrlichen Wetter das “Strandleben” in vollen Zügen genießen.
Außerdem haben sie uns stets mit Kaffe und Kuchen verwöhnt.

Ein Forellenteich war auch in der Nähe, aber das war eine größere Pfütze und gespickt mit deutschen Anglern. Wir haben uns das angeschaut und abgewunken.Das können wir zu Hause besser haben. Alles in allem eine schöne Ferienwoche bei bestem Wetter in uriger Gegend. Da es allen so gut gefallen hat, werden wir dort bestimmt noch mal aufschlagen. Mit Petri Heil Meeresdrachen aus Kiel