Am Freitag, den 8.10.2005, bin ich mit zwei Freunden zum Brandungsangeln nach Kühlungsborn gefahren.

Brandungsangeln in Kühlungsborn 2005 © Klaba

Brandungsangeln in Kühlungsborn 2005 © Klaba

Nach den Berichten vom Ostseepokal waren wir eigentlich vollen Mutes, reichlich guten Fisch zu bekommen. An diesem Tag war recht gutes Wetter aber nur eine kleine Brise Wind und das auch noch aus südöstlicher Richtung. Gegen 18.30 Uhr sind unsere Ruten ins Wasser gegangen, die ersten beiden Stunden brachten nichts sehenswertes. Erst gegen 21.00 Uhr konnte ich meinen ersten 43er Dorsch landen. Bis gegen 22.00 Uhr, dann hatte ich einen untermäßigen Dorsch und eine halbe Stunde später doch noch einen 42er Dorsch. Bei meinen Kumpels lief es auch nicht so gut, sie hatten auch nur je einen Fisch (Dorsch und Wittling) an diesem Abend.

Brandungsangeln in Kühlungsborn 2005 © Klaba

Brandungsangeln in Kühlungsborn 2005 © Klaba

Brandungsangeln in Kühlungsborn 2005 © Klaba

Brandungsangeln in Kühlungsborn 2005 © Klaba

Am Sonnabend wollten wir unser Glück noch mal versuchen und fuhren nach Wittenbeck, dort soll den Abend vorher guter Fisch gekommen sein. Aber hier standen schon zig Angler und die Fischerboote fuhren auch noch vor der Küste so nahe mit ihren Netzen am Ufer lang, so das wir uns entschieden etwas westlicher von Kühlungsborn zu angeln. Der Wind blieb an diesem Tag total weg, die See war Ar….glatt. Ich konnte aber zwei gut Dorsche, 43 und 49 cm, bei etwa 110 m ziehen, mein Kumpel hatte 2 Platten und 2 kleinere Dorsche an diesem Tag unser dritter Mann blieb leider ohne Erfolg.

Brandungsangeln in Kühlungsborn 2005 © Klaba

Brandungsangeln in Kühlungsborn 2005 © Klaba