Der Jasmunder Bodden an der Küste Rügens in Mecklenburg Vorpommern. Jährlich kommen die Touristen in Scharen auf die schöne Insel um sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten dort anzusehen. Die sonnigen Tag an den langen und weißen Stränden zu geniessen. Und am Abend in den Einkaufspassagen und Lokalen sich ein Gläschen Wein oder ein kühles Bier zu erlauben.

Spinnangeln im Jasmunder Bodden

Die wenigsten Urlauber kennen aber die zerklüfteten Uferregionen, an der Ostseeseite und im angrenzenden Bodden Gewässer, welche die Angler anziehen und das nicht bei strahlenden Sonnenschein. Die Abenddämmerung, die Nacht und der Sonnenaufgang sind die richtige Zeit um mit der Angelrute beim Spinnangeln den Strand entlang zu gehen. Beim Brandungsangeln sein Zelt aufschlagen und statt Lokal, wird hier gegrillt.

Die Angelurlauber haben hier die Wahl zwischen Dorsch, Butt , Meerforelle und viel Glück auch einen Lachs in der Ostsee zu fangen und im Gegenzug im Bodden den Süßwasserfischen nachzustellen. Karpfen, Zander und Hecht in stattlichen Größen werden hier jedes Jahr erbeutet. Zu der beliebtesten Angelart vom User der Ostsee gehört neben Brandungsangeln das Spinnfischen. Wer mit einer guten Neoprenwathose einige Meter ins Wasser geht und mit Kunstködern fischt hat von März bis Juni und September bis November in der Dämmerung Chancen auf gute Dorsche.

In den Jahrezeiten für das Brandungsangeln sollten Angler unbedingt auf gute Thermoanzüge wert legen. Die Küsten von Rügen in Richtung Kadetrinne sind sehr Windschnittig und wer hier falsch bekleidet ist, wird sich schnell eine Erkältung einfangen. In der Zeit von Mai bis August ziehen zahlreiche Hornhechtschwärme um die Insel und diese lebhaften Fische sind es Wert auf Rügen Urlaub zu machen. Neben der Spinnangeln werden Hornhechte auch mit Heringfetzen und Posen beangelt. Wer früh am Strand ist, bekommt auch noch einen Platz zum Angeln, den die Heringszeit und die Hornhechtzeit sind die Sturm und Drangzeiten am Strand.