In diesem Jahr wurde alles anders gemacht. Nicht nur was die Wurfweiten angeht, auch was den Austragungsort betraf machten wir eine Aenderung. Zufaellig sah ich einen Maehdrescher auf einer Wiese und spontan fuhr ich diesem nach seiner Arbeit bis zum Hof nach um den Landwirt Herr Dekker zu fragen ob wir diese frischgemaehte Wiese fuer unser Casting nutzen duerften, wir durften. Und so fand unsere Castingveranstaltung hinter Kuhlenfeld statt. Angemeldet hatten sich 14 Sportfreunde von unserem Club, gekommen sind dann aber nur 11 Sportfreunde. Aber immernoch mehr als im vergangenen Jahr.

Surfcasting mit dem FunFishingTeam 2001

Es sollte wieder sechs Pokale fuer die besten sechs geben und so machten wir uns gegen 10.30 Uhr an Werk. Ich hatte morgens um 9.00 Uhr, mit meinem Sohn, schon das Wurffeld ausgesteckt und so stand der Veranstaltung nichts mehr im wege. Der erste Durchgang brachte gleich drei wuerfe die in die Naehe der 150 Meter Linie kamen zutage. Die meisten Sportfreunde lagen aber bei den 120 Metern und drunter oder ausserhalb des Feldes. Beim zweiten Durchgang merkten dann schon die ersten das es nicht so leicht ist sich von einem Wurf zum naechsten zu steigern.

Mittagszeit – Essenszeit. Jan Peter hatte eine sehr grosszuegige Idee und lud uns zur Mittagszeit nicht nur zum Essen ein, sondern besorgte mit Alex auch noch das selbige aus Boizenburg. Currywurst mit Pommes, Hamburger und Doener statt auf dem Zettel und wir hatten nach den nun hinter uns liegenden drei wuerfen maechtig Hunger. Vielen lieben Dank an Jan Peter, “Du sollst nicht immer so spendabel sein, aber traurig bin ich deshalb aber trotzdem nicht”. Danke

Kommen wir nun mal zu den Wurfweiten. Alexandra konnte sich mit 89,55 Metern wieder gegenueber ihrem letzen Ergebniss verbessern und somit Platz 11 erreichen. Patric sollte noch ein bisschen ueben gehen (Scherz), gegenueber den vergangenen Jahren hat er sich um 15 Meter verschlechter und lag mit nur 128,78 Metern auf Platz 10. Der 9 Platz ging an Thomas ,da er im letzten Jahr aber keinen einzigen Wurf ins Feld bekam, also nichts verwertbares vorlag, kann man nicht sagen ob und wie weit er sich verbessert hat. Aber nun hat er eine feste Marke fuer das naechste Jahr. Mario blieb seiner Weite treu und holte den 8 Platz mit 133,48 Metern. Der Platz hinter den Pokalplaetzen ist immer der undankbarste, haette Jango nur 15 cm ! weiter geworfen waere er auf dem 6 Platz. So erreichte er aber den 7 Platz mit 134,75 Metern und lag deutlich unter seinem Vorjahres Ergebnis. Platz 6 und damit den ersten der sechs Pokale erhielt Jan Peter mit seinen 134,87 Metern. Und da er sich in den letzten Jahren staendig gesteigert hat ,hat er sich diesen auch redlich verdient. Platz 5 ging an unseren Klaus mit 134,90 Meter, er lag auch seiner “Bestmarke”. Der 4 Platz ging dieses Jahr nicht an mich sondern mal an Heiko mit 135,56 Meter und dazu nur “Ätsch”. Ich nimm den 3 Platz mit 139,30 Meter mit nach Hause.

So und nun die beiden die wir im naechsten Jahr wohl zuhause lassen, da kommt keiner mehr ran 😉 Der 2 Platz geht mit 154,72 Meter an Andreas Grabowski. Der 1 Platz geht mit 165,64 Meter an Stefan Rituper. Und somit hat sich gezeigt das man wirklich weit mit geflochtener Schnur werfen kann. So nach den ganzen Zahlen bleibt noch zu sagen das Fa. Grabowski mit ihren beiden Kinder erschien und ich meinen Sohn dabei hatte, also war auch hier fuer trubel gesorgt. Das Wetter meinte es auch “zu”gut mit uns den die Sonne brannte maechtig auf der Wiese, das mochten allerdings auch die Bremsen, so das wir viel damit zu tun hatten uns diese vom Leib zu halten. Zu unserem Glueck blieb es aber den ganzen Tag ueber trocken. Die Siegerehrung fand gegen 15.00 statt und damit beendete ich unser disjaehriges Casting. Viele sportliche Gruesse, euer Marco.