Angelanfänger die zum ersten mal nach Norwegen reisen und dort den Fisch Ihres Lebens fangen möchten, buchen Ihre erste Reise meistens über einen Reiseanbieter der nicht selten Gruppenreisen inklusive Angel Guide anbietet.

Angel Guide für jedes Reiseziel

Wie das Reiseziel auch lautet, ob Bergen oder Hitra spielt dabei keine grosse Rolle. Wer Anfänger ist, sollte auf die Hilfe von Profis zurückgreifen. Sicherlich sind die Reisekosten etwas höher, aber es lohnt sich wenn man dafür wirklich den ersehnten Fisch fängt.

Aber auch bei deutschen Angelreisen auf Karpfen, Fliegenfischen auf Forellen oder für das Spinnfischen an der Ostseeküste auf Meerforellen bietet sich eine Reisebuchung inklusive Angel Guide an. Auch wenn es hier nicht um die Sicherheit auf See geht, wie in Norwegen, sondern mehr um das auffinden der Hotspots und dem erlernen der Angeltechniken.

Der Guide hilft aber auch allgemein bei Problemen vor Ort. Hier sind ebenso wie den Fangplatz finden, die Frage nach dem Material, der Technik, dem Köder, wo, wie und wann. Diese Fragen, speziell für den ausgesuchten Urlaubsort, zu beantworten ist schlicht unmöglich und aus diesem Grund sind Guides unbedingt in Erwägung zu ziehen.

Qualität des Angel Guide bewerten

Als Angelprofi kennt man sich in der Angelszene, auch die Guides, aber da man deren Dienstleistungen nicht in Anspruch nimmt, kann man sich auch keine Meinung darüber bilden. Hier sind die Anfänger gefragt und eigentlich auch in der Pflicht Ihre Meinung zu äußern. Nur so ist es möglich den nächsten Reisenden vor einem bestimmten Angelguide zu warnen oder auch einen speziellen zu empfehlen.

Nicht nur in Norwegen, auch an der Ostseeküste kann es bei einer Bootstour gefährlich werden, wenn man sich nicht auskennt oder sich auf dem Wasser falsch verhält. Auch dieser Aspekt ist neben dem Zielfisch nicht unüberlegt zu lassen. Wer noch nie mit einem Motorboot oder wie in Norwegen üblich einer Dieselschnecke zum angeln rausgefahren ist, sollte sich auch hierbei erst einmal Hilfestellung geben lassen.