Diese Brandungsrute ist ein echtes “Topmodell” für alle Einsteiger und diejenigen unter Euch, die nur ab und zu mal an den Strand kommen, nicht viel Wert auf absolut hochwertiges Material legen und eher auf das Preis-Leistungsverhältnis schauen. Es gibt sie in 3,90 m und 4,20 m (3-teilig) und hat ein Wurfgewicht von 100 – 250 g – für Ostseestrände also allemal ausreichend! Für mich kommt nur die 3,90er Rute in Frage, denn mit knapp 1,70 m bin ich nicht der Längste unter den Bremer Petrijüngern.

Brandungsrute Eurostar® Cougar Surf 250

Obwohl die Rute trotz ihres günstigen Preises um 150,- DM (das baugleiche Modell von D.A.M. ist, nach Stand meines Wissens 2000, geringfügig teurer) als tatsächlich “leicht” anzusehen ist, darf man sie mit höherwertigen (und damit auch teureren Ruten) nicht direkt vergleichen. Trotzdem: der Carbon-Blank (eher schlank als zu dick), die SiC-Ringe (Leitring anklappbar), ein stabiler Schraubrollenhalter und ein Gummi-Endknauf runden das Bild einer sehr mittelprächtigen Gebrauchs- (und nicht Vorzeigerute ab. Das Wurfverhalten ist relativ “normal”. Man kann das Blei schön weit herausfeuern… Wie weit?? Keine Ahnung, denn noch habe ich auf keinem Acker damit gestanden… Mit schlecht gefüllter Rolle (keine Weitwurfspule, 0,30er Schnur – Schlagschnur (Keule) von 0,57 -> 0,30 mm) waren 100 m aber auch für mich als Anfänger durchaus mit einem 150 g Blei zu erreichen.

Die Bisserkennung der relativ steifen, leuchtgelben Spitze kann man durch das “montieren” eines Knicklichthalters aus Schrumpfschlauch erheblich verbessern – besonders im Dunklen… Ausserdem behindert ein solcher “Halter” weder beim Wurf noch beim Drill. Alles in Allem eine “solide” Rute zu einem guten Preis, die sich auch an der Weser gut macht. Ist zwar ein wenig übertrieben, dort wo ich normalerweise fische, aber es funktioniert. Ein Fehlkauf ist diese Rute nie, denn in der Weser sind auch Waller! Sicher kann man sie nicht mit einer Black Star® CM Titanium Surf® oder Aero Surf® vergleichen, aber wie schon gesagt: der Preis spielt immer einer Rolle und dafür bekommt man tatsächlich ziemlich viel Rute für’s Geld.

Frank Völkle