Angler benötigen nicht selten besondere Angelbekleidung. Gerade Brandungsangler die an der Küste dem Wind, Regen und nicht selten dem eiskalten Wellen ausgesetzt sind, brauchen wärmende Kleidung. Windschutz und Regenschutz sind somit oberstes Gebot beim Brandungsangeln in den kalten Monaten.

Zweiteiler oder Einteiler Thermoanzug

Ein Thermoanzug sollte extrem warm halten, natürlich 100% wasserdicht, ob es nun ein zweiteiliger Thermo-Anzug aus robustem, starkem Nylongewebe ist oder ein einteiliger Overall aus dem selben Material ist Geschmackssache. Auch ob die Kapuze abnehmbar sein soll, ist hier bei Sache des Anglers. Sehr sinnvoll sind aber große Außentaschen sowie links und rechts eine Innentasche. Bei einem Zweiteiler sollte die Latzhose mit einem durchgehendem Reißverschluss und mit bequemen Schulterträgern versehen sein.

* B009SNBV8K[/asa]

Manchmal braucht es Tarnung

Viele Angler möchten aber getarnte Angelbekleidung um sich an vorsichtige Fische anzupirschen oder gute Neoprenkleidung für Spinnangler wenn sie stundenlang in der Ostsee den Meerforellen nachstellen. Tarnanzüge im Militärmuster bzw. Camouflage Stil sind hier der Standard, wobei es fraglich ist, ob ein Fisch durch die Wasseroberfläche hindurch ein Muster erkennen kann oder ob einfache grüne bzw. schwarze Kleidung nicht ausreichend wäre. Dazu könnt Ihr gern über die Kommentarfunktion euren Senf dazugeben.

* B00AQSN2ME[/asa]