Es wird zur Tradition – das Jugendlager des DAV. In diesem Jahr wurde bereits das 3. Internationale Jugendlager des DAV e. v. durchgeführt. Wie in den letzten Jahren, trafen sich die Landesverbände am “Erholungszentrum Hölzerner See” in Gräbendorf. Das Jugendlager fand vom 17. bis 21.Juli 2002 statt, wobei 8 Verbände mit insgesamt 46 Teilnehmern anwesend waren. Es waren unter anderem die Sportsfreunde der Landesverbände Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Ostthüringen, Mecklenburg/Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Sportsfreunde vom Verband der Österreichischen Arbeiter Fischerei Vereine vertreten.

DAV Internationales Jugendlager in Gräbendorf 2002

DAV Jugendlager 2002 © Antje Dallmann

DAV Jugendlager 2002 © Antje Dallmann

Nach der Eröffnung durch die DAV-Jugendbeiratsmitglieder Peter Wetzel und Achim Hüber begannen wir nach dem Mittagessen mit einem Stationsbetrieb. Pünktlich zum Stationsbetrieb traf auch der Angelsachse Lutz Hülße mit Regen ein, den er aus Leipzig mitbrachte. Der Stationsbetrieb bestand aus drei verschiedenen Rubriken: die Bastelstraße; die Fischerei und Gerätekunde und der Ahrenbergscheibe, auf der wir unser Können unter Beweis stellen durften. Da die Betreuer immer lästerten, ihren “Senf” dazugaben und prahlten das sie es besser könnten, durften sie im Anschluss ihre Behauptungen beweisen (was nicht bei jedem klappte).

Am Abend trafen wir uns am See um einer individuellen Beschäftigung nachzugehen. So konnten wir angeln oder andere Sportspiele betreiben. Aber das Schönste an diesem Abend waren die frisch geräucherten Forellen, die uns von Thomas Kanert und seiner Frau zubereitet wurden. In gemütlicher Runde machten sich die einzelnen Verbände untereinander bekannt und tauschten Erfahrungen aus. Am zweiten Tag der Veranstaltung fuhren wir an die Dahme, wo uns die Angelprofis in Theorie und Praxis verschiedene Angeltechniken vorführten. Hier wurde uns von den Angelspezis Astrid Bloch, Marco Beck und Lutz Hülße die Handhabung und der Richtige Umgang mit der Kopf- und Feederrute gezeigt. Sie gaben uns auch die Möglichkeit selbst diese Praktiken zu probieren. So konnten wir den “alten” Hasen über die Schulter schauen und uns viele wertvolle Tricks aneignen.

DAV Jugendlager 2002 © Antje Dallmann

DAV Jugendlager 2002 © Antje Dallmann

Die vielen Fragen die von uns gestellt wurden, beantworteten die Angelprofis immer bereitwillig und ausführlich. Auch an diesem Nachmittag führten wir wieder ein Castingwettbewerb durch, wo die Besten der einzelnen Teams prämiert wurden. Wie am Vorabend wurden wir wieder von Thomas Kanert und seiner Frau mit Räucherfisch und Fischfrikadellen verwöhnt, welche uns allen schmeckten. Aber auch zum Basteln waren Lutz und Siggi mit ihren Teams für uns da und zeigten uns wie man mit wenig Aufwand und billigen Material sein Angelzeug aufbessern und erneuern kann. So ging auch dieser Tag in geselliger Runde seinem Ende entgegen und jeder von uns hatte wieder viel dazugelernt. Freitags fuhren wir dann mit zwei Bussen des Busunternehmers “Kitzig” nach Brand, um uns die Cargolifter (Luftschiffe) anzuschauen. Hier wurde viel über die Luftschifffahrt erzählt und alle Fragen dazu beantwortet.

DAV Jugendlager 2002 © Antje Dallmann

DAV Jugendlager 2002 © Antje Dallmann

Wir erfuhren sehr viel Interessantes über diese Art der Transportmöglichkeit von großen Lasten. Nach dem Mittagessen begaben wir uns dann in den Spreewald. Wir wurden schon vom Fährmannsverein “Flottes Rudel” erwartet, die uns mit zwei Kähnen über die idyllischen Wasserwege des Spreewaldes stakten. Die Fährmänner erzählten uns sehr viel interessantes und wissenswertes über diese Landschaft. Nach dem Besuch des Spreewaldes, wo wir sehr viel Spaß hatten, wurden wir wieder vom Busunternehmer “Kitzig” zurück ins “Erholungszentrum Hölzerner See” gebracht. Wie schon an den vorangegangenen Abenden nahmen wir auch wieder die Gelegenheit war, uns selbst unter Anleitung der Profis Angelzubehör herzustellen. Am Samstag waren wir dann Angeln. Dabei ging es um den Schönsten Fisch. Hier wussten wir im Vorfeld nicht, welcher Fisch nun Schön ist und welcher nicht, alle sind Schön! Es wurden viele Fische an der Dahme geangelt und alle hatten ihre Eigenart. So wurden Plötzen, Barsche, Brassen, Rotfedern, Kaulbarsche und Güstern gefangen. Nachmittags hatten wir wieder die Möglichkeit Montagen herzustellen und zu basteln. Astrid Bloch zeigte uns eine günstige und schnelle Methode Haken zu binden und gab uns des weiteren gute Tipps. Der Tag wurde mit einem Grillabend verabschiedet an dem wir noch sehr viel Spaß hatten.

DAV Jugendlager 2002 © Antje Dallmann

DAV Jugendlager 2002 © Antje Dallmann

Am Abreisetag besuchten wir noch das Fischmuseum in Groß Schauen, das von der Fischerei Köllnitz betrieben wird. Nach einer Führung durch das Museum, den Anlagen der Fischereigenossenschaft und der Fütterung der Karpfen, beendeten wir den Ausflug mit einem Eis, wofür wir uns bei der Fischerei “Köllnitz” bedanken möchten. Bei der Auswertung des Seminars erhielten die Teilnehmer für ihre Aktivitäten bei dieser Veranstaltung Werbegeschenke. Die Besten freuten sich über Angeln oder Rollen, aber auch Gerätekoffer und Kleinmaterial wurden gerne angenommen. Alle waren sich einig, das dies eine gelungene Veranstaltung war und sehr viel dazugelernt wurde. Die Betreuer bekamen Präsente für ihre aufopferungsvolle Arbeit. Ein Besonderer Dank gilt den Organisatoren Peter Wetzel, Achim Hüber und Lutz Hülße, die uns zu diesen erlebnisreichen Tagen verholfen haben. Der Firma BALZER, den Unterstützer-Teams und dem Märkischen Anglerhof sagen wir ein herzliches Danke Schön für die gesponserten Sachpreise.

Mit freundlichen Grüßen und allzeit “Petri Heil”, Antje Dallmann

DAV “Willy Wormuth” Eggesin, LV Mecklenburg/Vorpommern