Viele Sportler stellen sich die Frage, wie sie einen Trainingsplan mit dem Ziel optimaler Leistungsergebnisse von Kraft- und Ausdauertraining erstellen können. Pauschal kann natürlich nicht gesagt werden, welche Kombination der beiden Einheiten bevorzugt werden soll. Jeder Sportler hat bestimmte Ziele sowie Möglichkeiten und Belastungsgrenzen.

Ziel: Krafttraining

Das Ziel des Krafttrainings ist es – wie der Name schon erklärt – durch Training die Kraft zu maximieren. Daraus folgt, dass das Volumen der Muskeln wächst und gestrafft wird. Das Training kann sowohl im Fitnessstudio als auch zuhause absolviert werden. Zum Beispiel kann man bei fahrrad.de auch Hanteln kaufen.

Die Ergänzung einer Ausdauereinheit zusätzlich zum Krafttraining ist im Grunde als positiv zu betrachten. Nach vielen schweißtreibenden Übungen mit dem schweren Eisen fällt es aber schwer, noch ausreichend Energie fürs Laufen etc. aufzubringen. Es empfiehlt sich, einen Tag später das Ausdauerprogramm zu machen, das auch wunderbar unter freiem Himmeln durchgeführt werden kann.

Dies ist außerdem im Hinblick auf die Regeneration der Muskeln sinnvoll, denn: der Muskel wächst nur während der Regenerationsphase. Insbesondere sollte auf eine gute Ernährung geachtet werden. Kraftsportler brauchen eine erhöhte Kalorienzufuhr, vorwiegend in Form von Kohlenhydraten. Letztendlich braucht der Körper ja mehr Energie.

Ziel: Ausdauer

Bevor man mit dem Ausdauertraining beginnt, muss ohnehin eine gewisse Basismuskulatur vorhanden sein. Diese kann man durch richtigen Umgang mit dem Eisen aufbauen. Erst dann sollte sich der ausdauerorientierte Sportler daran machen, seine Kondition zu verbessern. Bei stark übergewichtigen Menschen werden beim Cardiotraining vor allem die Gelenke belastet, weshalb ein schonendes Muskelaufbau Training ratsam wäre.

Allerdings gilt es, das Krafttraining nicht komplett zu ignorieren, sondern immer wieder einige Übungen mit Gewichten durchführen. Auch hier sollten Ausdauer- und Krafttrainingseinheiten strikt getrennt werden.

Bekanntlich ist Cardiotraining gut für den Fettabbau

In Kombination mit mittelschwerem Krafttraining ist das Abnehmen wesentlich effektiver. Hingegen zum Ausdauertraining, wo direkt an den Fettreserven abgebaut wird, verringert sich beim Krafttraining der der Anteil im Kohlehydratspeicher. Im weiteren Verlauf des Tages greift der Körper direkt auf die Fettreserven zurück, weil die Kohlenhydratreserven fehlen.

Dementsprechend muss der Sportler seine Prioritäten setzen und schauen, für welche Trainingsmethodik er sich entscheidet. Eine Kombination der beiden Trainingseinheiten ist auf jeden Fall sinnvoll.