Im Frühjahr hast Du Deine Köderkiste frisch mit teuren Wobblern und Spinnern aufgefüllt und bist voller Vorfreude wieder auf Raubfischjagd. Ein paar Würfe mit Deinem Top-Wobbler und da passiert es. Unter Wasser hat sich ein Baumstumpf Deinen Köder geschnappt und droht nun für immer fest zu sitzen.

Verschiedene Köderretter

Alle Köderretter haben eines gemeinsam. Sie benötigen eine weitere stärkere Schnur um den Kunstköder zu befreien und werden auf die Hauptschnur zum Köder gesetzt um direkt ans Ziel zu gelangen.

Vorsicht vor Ankerseilen, das schafft auch der Köderretter nicht

Was wohl einleuchtet und nicht zu empfehlen ist, ist der Einsatz von Köderretter beim Boots- oder Kutterangeln. Selbst wenn Ihr den Kunstköderretter bis zum Grund runter bekommt, bleibt immer noch die Frage was zuerst nachgibt. Wahrscheinlich der Köder oder Haken. Aber wenn das Rettungsseil reißt kann das gefährlich werden.