Die Ostsee ist ein Meer, welches aufgrund seiner zahlreichen idyllischen Strände mit den in der Nähe liegenden Bade- und Tourismusortschaften ein beliebtes Urlaubs- und Ausflugsziel darstellt. Neben vielen Sehenswürdigkeiten und vielen Möglichkeiten, die Freizeit im kühlen Nass oder in dessen Nähe zu verbringen, bietet sich an etlichen Stellen auch die Möglichkeit für Angelfreunde, dem geliebten Hobby nachzugehen. Entlang der Küste der Ostsee stehen Angelurlaubern vielzählige Möglichkeiten offen, die für die unterschiedlichsten Typen von Anglern Überraschungen und zu entdeckende Erfahrungen bereit halten.

Angelurlaub an der Ostsee

Neben den gewöhnlich gesichteten und gefangenen Fischarten gehen den Fischern gelegentlich auch ungewöhnliche Fänge ins Netz. So lassen sich beispielsweise Fälle datieren, in denen ein Mondfisch in der Ostsee gefangen wurde. Diese Fälle sind insofern besonders, da jener Tropenfisch in den hießigen Gewässern nur geringe Chancen hat, zu überleben. Fänge entsprechender Tiere erfolgten an der Ostseeküste vor Rügen. Einflussreich im Bezug auf einen gelungenen Angelurlaub ist auch die Wahl einer günstigen Unterkunft. Einige Orte, wie etwa Sellin oder Rerik weisen dabei Unterkünfte in der Nähe vom Gewässer auf und bieten dadurch ideale Bedingungen. Weiterhin finden Urlauber vielerorts zahlreiche Unterkünfte vor.

Etliche Angler suchen das große Abenteuer in den weiträumigeren Meeren der Erde. Es ist aber für viele Angelfreude nicht notwendig, Popperfischen im Pazifik auszuüben, um gute Fänge zu machen. Oberflächenjäger lassen sich auch in der Ostsee vorfinden. Zu einem der beliebten Ziele zählt dabei der Rügener Bodden, in welchem sich unter anderem Fische der genannten Kategorie finden lassen. Das fischreiche Gebiet weist ein breites Spektrum an Arten auf, welches vom Dorsch bis hin zum Hecht reicht.

Vielseitige Möglichkeiten für die Arten des Angelns

Zu den beliebtesten Varianten des Angelns an der Ostsee zählt das Brandungsangeln. Dazu benötigte Seebrücken, Klippen oder Strände lassen sich dabei in Genüge vorfinden. Des Weiteren bietet sich für Interessierte die Chance an, direkt vom Meer aus zu angeln. In den Genuss der Vorzüge des Meerangelns kann man dabei durch das ergiebige Angebot für Ausflüge mit Fischkuttern kommen. Die Kutterfahrten dauern mehrere Stunden und bieten somit die Möglichkeit für ein herausragendes Erlebnis. Zu den beliebten Orten im Bereich des Hochseeangelns zählen dabei unter anderem Saßnitz, Warnemünde und Heiligenhafen.

Was gilt es zu beachten?

Neben der Wahl der für den jeweiligen Zweck passendsten Ausrüstung sind etliche weitere Aspekte von großer Bedeutung. So sollte man sich vor dem ersten Angeln umfassend über die örtlichen Richtlinien und Bestimmungen informieren. In den entsprechenden Gewässern besteht im Allgemeinen Fischereischeinpflicht. In Mecklenburg-Vorpommern ist eine entsprechende Bescheinigung ab dem vollendeten 10. Lebensjahr vorzuweisen. Dabei besteht vielerorts die Möglichkeit den Fischereischein für touristische Zwecke befristet zu erwerben. Zu den notwendigen Dokumenten gehört ferner auch eine Angelerlaubnis, welche für den jeweils genutzten Bereich Gültigkeit besitzen muss.