In den Gewässern vor der grandiosen norwegischen Küste kann er wahr werden – der Traum vom großen Fisch. Wer sich dem Hochseeangeln verschrieben hat, der findet hier so etwas wie sein Eldorado. Denn während des gesamten Jahres warten innerhalb und außerhalb der malerischen Fjorde ganz besondere Abenteuer: Tolle Jagden auf die Prachtexemplare des Meeres.

Angeln unter der Mitternachtssonne

Insbesondere in der angenehmen Zeit der Mitternachtssonne lohnt sich die Ausfahrt mit dem Boot, denn in den Stunden der Nacht steigt Plankton an die Meeresoberfläche und lockt regelmäßig große Schwärme an. Der Dorsch ist dann die begehrteste aller Fischarten, und wer von einem ganz besonderen Ehrgeiz gepackt wird, der sollte sich im März zu den Lofoten begeben, wo die Weltmeisterschaften im Dorschangeln stattfinden. Pro Fang ist mit drei bis zehn Kilogramm Dorsch zu rechnen – hin und wieder hat das Anglerglück aber auch schon mal ein Prachtexemplar von dreißig Kilogramm beschert. Seelachse sind häufig gute Kämpfer und verlangen den Anglern einiges ab. In den Monaten Mai und Juni ist die Jagd dann besonders erfolgversprechend.

Kostenloses Sportfischen in Norwegen

Das Sportfischen in den norwegischen Küstengewässern ist kostenlos, bedarf aber der Einhaltung einiger Regeln. So sind die Mindestmaße der verschiedenen Fischarten zu respektieren. Aale und Dornhaie sind im Land der Wikinger während des gesamten Jahres geschützt. Touristen dürfen bis zu 15 Kilogramm Fisch oder Fischfilet mit in ihre Heimat nehmen, müssen sich aber verpflichten, ihren Fang nicht zu verkaufen. Wer sich für das Hochseeangeln entschieden hat, der sollte sich jedoch nicht nur nach den geeigneten Revieren erkundigen sondern Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausrüstung legen. Denn nichts ist ärgerlicher für einen Petrijünger, wenn er auf hoher See feststellen muss, das sein Angelgerät nicht den Anforderungen entspricht. Darum ist beim Kauf der Ausrüstung darauf zu achten, dass es sich dabei nicht um Billigprodukte – häufig aus den asiatischen Schwellenländern – handelt.

Topmarken für Hochseeangler

Ein gutes Hochseeangel-Set besteht aus einer sechs bis acht Fuß langen Rute der Kategorien 20 bis 30 Pfund, einer guten Multirolle und einer strapazierfähigen Geflechtschnur. Wer sich mit einem minderwertigen Material begnügt, der wird im Kampf mit den großen Fischen häufig feststellen, dass er auf verlorenem Posten steht.