Jedes Jahr fragen wir Angler uns ob der Aal im April schon läuft oder nicht. Wann ist der Beste Tag um die neue Aalsaison zu starten. Sicherlich juckt es uns schon den ganzen Winter in den Fingern. Endlich nach so langer Zeit rauszukommen und die Abende am Wasser genießen. Unser Angelgerät ist Blitz Blank, Schnur haben wir frisch aufgezogen, Haken geschärft und Vorräte des Verschleißmaterials aufgefüllt. Von uns aus kann es eigentlich losgehen.

Warum nicht schon Aal im April

Mein 1 Aal im April 1975

Gegen den ersten Aal im April sprechen natürlich die Temperaturen. Tagsüber klettern sie zwar schon auf 20 Grad, aber Nachts fallen Sie ebenso schnell wieder in Richtung Null. Wie Du ja weißt sind Aale Nachtaktiv und lieben warmes Wasser. Erst dann kommt Ihr Stoffwechsel so richtig in Fahrt und sie geraten regelrecht in einen Fressrausch. Wer will nicht an einem solchen Tag am Wasser sitzen und gute fette Aale ziehen? Die Frage die sich aber stellt: Wann ist dieser Tag?

Und das ist das Verrückte am Aal angeln. Eigentlich habe ich meine Saison immer schon im März begonnen. Meine Ruten waren gefroren, ebenso wie die Schnur die ins Wasser hing. Acht Grad Minus hatte ich Nachts, das Wasser scheiße kalt und doch konnte ich zu meinen Aalquappen auch schon gute Aale landen.

Erstes Aal angeln in diesem Jahr

Der erste Aal Ansitz - Aal im April © MaBoXer.de

Am 20.04. haben wir uns zu Dritt auf den Weg zum Elbe-Seiten-Kanal gemacht um das erste mal zu testen ob der Aal schon aktiv ist. Eines war gewiss, wir waren hier soweit wir sehen konnten allein auf weiter Flur. Um 19:30 Uhr haben wir unsere Angelplätze eingerichtet und die ersten Würmer flogen gen Wasser. Wer den Kanal kennt, weiß das die Schifffahrt hier ein ständiges Einholen und auswerfen vom Angler fordert. Es wird also auf keinen Fall langweilig mit den Schiffen hier.

Ein Freund von mir meinte nur: “Erster Aal um 21:15 Uhr wetten”! Wie immer wusste der “alte” Fuchs ganz genau wovon er spricht. Pünktlich um kurz nach Neun kamen die ersten Bisse. Nicht das rumgezuppel welches wir den ganzen Abend hatten, sondern Hammerbisse. Da gingen die Ruten richtig runter und wir konnten davon ausgehen, “Der Aal läuft”. Kurze Zeit später kam der erste Aal mit 65 cm raus. Ein stattlicher fetter Bursche.

Leider war das der einzige Aal der entnommen werden konnte. Insgesamt wurden immerhin fünf Aale gefangen, jedoch mussten wir vier wieder zurücksetzen. Zwei waren an die 40 cm lang und 2 waren so klein wie unsere Tauwürmer.

Nicht nur Aale waren unterwegs

Ein kleiner Kaulbarsch © MaBoXer.de

In den frühen Abendstunden, bevor die Aale unterwegs waren, machten uns die vielen kleinen Fischarten zu schaffen. Kaulbarsche wie auf dem Foto, Rotaugen, Brassen, Schwarzgrundeln und Flußbarsche hatten Ihre wahre Freude an unseren Regenwürmern. Das gezuppel ging tatsächlich bis zu dem Zeitpunkt bis die Aale aktiv wurden.

Die Beißzeit war von 21:00 bis 22:30 Uhr, danach ging nichts mehr. Wie ausgestorben lag nun der Kanal vor unseren Füßen. Keine Kleinen, keine Schiffe, absolute Ruhe. Das war für uns der Moment einzupacken. Um 23:00 Uhr hatten wir noch milde 18 Grad und leichten Westwind. Für Heute war Feierabend, aber ich denke es war schon ein vielversprechender Start in die neue Angelsaison.

Petri Heil. euer Marco