Nachdem es bei Snoghoi in Dänemark vom Strand aus nichts war mit dem Dorschfang und auch noch zwei Rollen zu Bruch gegangen waren, mußte eigentlich ein Turn mit dem Boot anstehen. Da kam mir Reinhold gerade recht, der meinte, wir sollten mal rausfahren. Es sollte auf Plattfische gehen. Wo? Beim Forellengehege an der Untiefe Flak Öjet. Das Wetter spielte auch mit, Sonnenschein, leichter Wind und Seegang. Bei Forellengehege angekommen orientierten wir uns an den ausgestellten Bojen. Wir fuhren etwas nördlich der einen Eckboje und in ca. 200m Abstand.

Bootsangeln im kleinen Belt, Teil 2

Motor aus, Angeln mit Wattwürmern bestückt und runter damit. Wir ließen uns über die Untiefe driften. Die erste Drift brachte 3 Plattfische. Wir waren also im richtigen Seegebiet. Jede neue Drift brachte Plattfisch. Als wir die Würmer verangelt hatten, konnten wir 24 mitnehmbare Plattfische zählen. Jetzt schon nach Hause?Nein,ein Versuch auf Dorsch mußte noch sein. Also ab zur grünen Tonne. Viele Boote dort. Platz war jedoch genug da. Die Ruten mit Pilker bestückt und runter damit. 200gr mußten es schon sein wegen der dort herrschenden Strömung. Dorsche, alle untermaßig. Weiter rein in den Belt beim Seepfadfinderheim und Gammel Albo. Auch hier nur untermaßige Dorsche. Also ab nach Hause. Unterwegs blieb genug Zeit die Platten zu schlachten. Ein Teil wurde gleich abends verspeist, der Rest landete vorerst in der Kühltruhe.

Das war mal wieder ein Fischzug so richtig nach meinem Geschmack. Mit Petri Heil Meeresdrachen aus Kiel