Das sechs Quadratkilometer große Seebad Warnemünde ist ein Ortsteil der Hansestadt Rostock. Warnemünde als Hafen der Hansestadt ist das Tor hinaus in die Ostsee. Am Cruise Center Warnemünde legen jährlich mehrere Hundert Kreuzfahrtschiffe aller weltweit namhaften Reedereien an. Doch Warnemünde ist auch ein geradezu idealer Ort für den Angelurlaub an und auf der Ostsee.

Fischen und Angeln auf See

Wer in Warnemünde zum Angeln Urlaub macht, der kann zwischen dem Hochseeangeln auf einem Fischkutter sowie dem Angeln und Fischen an der Ostseeküste auswählen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die örtliche Tourist-Information stellt den Angelberechtigungsschein für den Fluss Warnow, für die Binnengewässer im Hinterland von Warnemünde sowie für die Ostseeküste aus. Der Preis beträgt für vier Wochen einen niedrigen zweistelligen Eurobetrag. Die Fahrt hinaus auf die Ostsee mit einem Fischkutter ist immer wieder ein besonderes Ereignis. Der Angeltörn dauert bis zu acht Stunden, in denen Fische wie Dorsch, Flunder, Hering und Meerforelle buchstäblich am Angelhaken hängen. Der Hochseeangler kann zwischen den beiden Tageszeiten 06.00 Uhr bis 14.00 Uhr und 14.00 bis 22.00 Uhr wählen.

Küstenangeln im eigenen Boot

Warnemünde und die Ostsee bieten dem Touristen auch ausreichende Angelmöglichkeiten in Küstennähe. Das kleine Boot wird für einige Stunden gechartert. Die Fahrt beginnt im Yachthafen von Warnemünde und führt in Sichtweite zum Festland durch die Ostsee. Der mehrstündige Aufenthalt auf dem Wasser entwickelt sich zu einem Mix aus Angeln und Erholen. Das eine wird nicht vergessen, und das andere nicht vernachlässigt. Der Unterschied zum gemeinschaftlichen Hochseeangeln ist die Individualität mit nur wenigen Personen an Bord. Der passionierte Angelurlauber nutzt jedoch beide Gelegenheiten zum Angeln in der Ostsee gleichermaßen.

Zu den Angeboten für Angelfahrten auf der Ostsee gehören Nachtfahrten, Tages- und Mehrtagesfahrten. Schleppangeln ist bei angelbegeisterten Touristen ebenfalls gefragt, und der Aufenthalt auf einem historischen Fischkutter wird zu einem bleibenden Erlebnis. Deutlich ruhiger ist das Angeln in den Boddengewässern an der Ostseeküste zwischen Warnemünde und der Insel Usedom. Auch hier hat der Angler mit Aal, Hecht, Hering, Hornfisch, Zander und anderen Fischen bei jedem Ausflug ein Erfolgserlebnis. Eine Tagesmahlzeit mit frischem Fisch aus der Ostsee ist immer garantiert.