So nun sollte es endlich losgehen, das Auto war gepackt, die Kinder und Oma verstaut und um 21.30 Uhr am 24.06.05 gings ab auf die Autobahn mit einem Stossgebet gen Himmel “Bitte lass unser Auto diesmal halten!!!” Die Fahrt war eigentlich sehr entspannend, kein Stau, in Hamburg mal schnell noch unseren Freunden gewunken und überpünklich, ca. 2 Stunden zu früh, an der Fähre angekommen.

Angelreise nach Südnorwegen

Als die Fähre dann einfuhr, wurden die Augen der Kinder immer größer “So ein großes Schiff, und da fahren wir jetzt rein, die Busse auch???” Ja , so langsam packte uns die Vorfreude dann doch!!! Nach ca. 4 Stunden Fahrt war endlich Land in Sicht, endlich Südnorwegen, Freu!!! Raus aus der Fähre und ab Richtung Ferienhaus, war garnicht so leicht zu finden, aber mit Hilfe am Telefon von unserer netten Vermieterin, was ein Kauderwelsch aus Deutsch, Englisch und Norwegisch war, haben wir es dann doch gefunden. Müde, abgekämpft, aber überglücklich stiegen wir aus und erkundeten ersteinmal die nähere Umgebung. Und was wir da sahen, … es gefiel uns bombastisch!!! Weiße Sandbuchten, der Hafen nur ca. 500m zu Fuss, strahlend blauer Himmel und im Haus alles da , was wollten wir mehr. Von unseren Kindern sahen wir ersteinmal eine ganze Weile nichts mehr!

Abreisetag nach Südnorwegen © Hexlein

Abreisetag nach Südnorwegen © Hexlein

Papa, Mama dürfen wir hier auch angeln? JAAAAAAAAAAAAAAAA, hier dürfen auch Kinder mit allen Angeln angeln, sind schließlich nicht in Deutschland!!!( Stand wortwörtlich im Hausprospekt!!!!) Hurra, und ab gings ans Wasser, natürlich alle Mann!!! Am ersten Abend wollten wir es noch nicht übertreiben und haben nur die Spinnangeln mitgenommen, um mal zu testen!!! Etliche Portions- Pollack und Köhler kamen zu Tage, die Brandi aber allesamt wieder zurücksetzte, mit dem Kommentar: Hier werden die noch größer und die können wir hier jeden Tag fangen!!! Wie er sich doch täuschen sollte, davon später mehr… Meinen Kommentar spare ich mir hier, er wäre nicht durch die Zensur gekommen!!!

Spinnangeln von der Klippe in Südnorwegen © Hexlein

Spinnangeln von der Klippe in Südnorwegen © Hexlein

Rotbarsche in Südnorwegen

Das Wetter war ja wunderschön, nur der Wind machte uns einen Strich durch unsere Rechnung, an Boot fahren, war nicht zu denken!!!( In 14Tagen waren wir nur 6mal draußen!) Also ab an den Strand ( oder besser auf die Klippen!) und Ernüchterung pur, es wollte kein Fisch mehr beissen!!! Dann wurde Brandi noch von einem Norweger aufgeklärt, das dies hier die schlechteste Stelle zum Angeln sei und die Makrelen kommen sowieso erst im August, Dorsche fängt man hier auch nicht, nur Sandboden…… Aber Steinbutts werden hier gefangen!!! Brandi war danach so frustiert, dass er nach Hause wollte, wir konnten ihn dann aber zum Glück doch überzeugen zu bleiben!!! Am nächsten Tag musste ich dann Garnelen holen und es wurden die Brandungssachen aktiviert!!! Die Fänge waren bescheiden, nur Flunder und Kliesche, von Steinbutt keine Spur, aber Petrus hatte ein Einsehen mit uns, wir konnten den nächsten Tag endlich mit dem Boot raus!!! Und sie waren doch schon da, wir fingen die ersten Makrelen, zwar klein und nur 11 Stück, aber wir hatten endlich Köder!!! Den Obergag leistete sich Brandi noch auf dem Boot! So wie es meistens ist, fing ich den ersten Pollack und Brandi bastelte noch an seiner Rute “Das geht ja schon wieder gut los!!” Seine Worte!!! Sein erster Auswurf – Schei…. Hänger !!!! So ´nen Mist!!! ÄH, der Hänger bewegt sich ja!!! Und was brachte er zu Tage – einen wunderschönen tiefroten Tankdorsch!!! Erst haben wir gedacht, von der Farbe her, es ist ein Rotbarsch! Es kamen dann noch zwei weitere und ein paar Pollacks und unsere erste Ausfahrt war doch zufriedenstellend!

erfolgreich Meeresangeln auf Dorsch © Hexlein

erfolgreich Meeresangeln auf Dorsch © Hexlein

Brandungsangeln in Südnorwegen

Wir freuten uns schon auf die nächste Ausfahrt, da kam der Sturm!!! Selbst auf unserer Terasse mussten wir uns festhalten, um nicht weggeweht zu werden! Aber wir konnten das Meer ja vom Fenster aus beobachten, man war das ein Naturschauspiel!!! Ein gutes hatte dieser Sturm, er brachte endlich den ersehnten Fisch!!! Als er halbwegs abgeflaut war, gings ab in die Brandung, weil Bootfahren war nicht drinn, bei über 2m Dünung und unserer Nussschale, haben wir ganz schnell wieder kehrt gemacht!!! Nach SMS von Aga die Hakengröße zu erhöhen, sollte es doch endlich klappen!!! Also die Ruten mit 3/0 Haken und Makrelenfetzen beködert und ab ins Wasser damit!!! Wir mussten garnicht lange warten und es fetzte beinahe eine Rute aus dem Dreibein!!!! Da war er , der erste Steinbutt!!! Der zweite folgte noch am selben Abend, da war mein Brandi aber Glücklich!

Schöne Plattfische beim Brandungsangeln von der Klippe in Südnorwegen © Hexlein

Schöne Plattfische beim Brandungsangeln von der Klippe in Südnorwegen © Hexlein

Das Wetter beruhigte sich dann sehr schnell, so dass wir die nächsten und leider auch letzten Tage auf dem Boot zubrachten!!! Mit unterschiedlichen Erfolgen, da wir die Kinder abwechselnd mitnahmen, sind wir nicht ganzsoweit rausgefahren. Schade war nur, dass unsere Grosse leider seekrank wurde, genau in dem Moment, als wir ein Dorschloch fanden und es so richtig in den Ruten knallte. Sie war ja sehr tapfer, aber nach 1 1/2 h mussten wir die Tour abbrechen, und das Dorschloch haben wir leider nie wieder gefunden!!!( GPS – was war das nochmal?) Angespornt von Papa´s Fängen, wollte unser Großer auch einen Steinbutt fangen. Man hat der eine Ausdauer bewiesen!!!! 5 Tage ohne Fänge in der Brandung und er hat immernochnicht aufgegeben, was dann auch belohnt wurde!!!! Er fing natürlich den größten Steinbutt!!! Man, war der Stolz!!! Und Papa ein wenig geknickt, nein SUPERSTOLZ!!! Es ist ein neuer Brandungsangler infiziert worden, die Frage nach einer eigenen Brandungsrute kam schon!!!! Am letzten Urlaubstag war nochmal richtig Bootswetter, was Brandi und ich richtig ausnutzten, mussten die Fischkisten ja noch voll werden!!! Jetzt waren die Makrelen richtig da, sodass ein Durchkommen durch die Schwärme fast unmöglich war!!!

Fazit: Es war ein toller Familienurlaub, wo alle auf ihre Kosten gekommen sind. Selbst unsere Kleinste hat schon am Strand Krabben geangelt!!! Wenn man nicht auf die Riesenfische aus ist, dann ist Südnorwegen mit der ganzen Familie ein wahrer Traum!!!! Liebe Grüße von Brandi und Hexlein

Kinder mit Plattfisch © Hexlein

Kinder mit Plattfisch © Hexlein

Köhler und Pollack in Südnorwegen © Hexlein

Köhler und Pollack in Südnorwegen © Hexlein

Steinbutt in Südnorwegen angeln © Hexlein

Steinbutt in Südnorwegen angeln © Hexlein

Hornhecht in Südnorwegen angeln © Hexlein

Hornhecht in Südnorwegen angeln © Hexlein

Brandungsangeln von einer Klippe in Norwegen © Hexlein

Brandungsangeln von einer Klippe in Norwegen © Hexlein

Süednorwegen 2005 © Hexlein

Süednorwegen 2005 © Hexlein

Marion mit Makrelen beim Bootsangeln © Hexlein

Marion mit Makrelen beim Bootsangeln © Hexlein