Was Meeresangler über das Meeresangeln wissen sollten.

Reiseberichte » Reiseziel Norwegen » Mit Vögler`s Angelreisen® nach Avik Mandal bei Lindesnes

Mit Vögler`s Angelreisen® nach Avik Mandal bei Lindesnes

Mit Vögler`s Angelreisen® nach Avik Mandal bei Lindesnes

Dünengräser (C) MaBoXer

Hallo Angelfreunde, wir (zu fünft) waren im letzten Jahr Ende August in Avik Mandal zum Angeln. Ich hatte gegenüber meinem Schwiegersohn geäußert, einmal nur mit Männern eine Angeltour zu machen. Du, sagte er, wir haben schon gebucht. Ich, kann man noch einsteigen? Ja, geht. Wir hatten bei Vögler`s Angelreisen® gebucht (weiß nicht, ob ich das hier bekannt geben darf ?).

Mit der Fähre von Hirtshals nach Kristiansand

Freitag nach der Arbeit ging es los,ab zur Fähre nach Hirtshals, ging Nachts um halb eins. Müßte zu schaffen sein. Rauf auf die Fähre, zu fünft in einer 4-Bett-Kabine. Der jüngste mußte auf dem Fußboden schlafen. Am andern Morgen einlaufen in Kristiansand. Kiosk gesucht, um ein Brötchen und einen Kaffee zu konsumieren. Weiterfahrt nach Avik (ca.65 km). Pause in Mandal, um das Städtchen etwas zu inspizieren. Viel zu früh in Avik angekommen. Der Vormieter war noch im Haus. Also warten. Schon mal im Hafen ein wenig mit der Spinnrute probiert, ohne Erfolg. Endlich können wir ins Haus und uns einrichten. Danach Einweisung mit dem Boot und Stan zeigt uns einige Fangplätze.

Ab in die Boote und Makrelen holen

Am nächsten Morgen Boot in Beschlag genommen. Achim zum Skipper bestimmt und raus ging es. Was würde uns erwarten? Erster Stopp, Makrelenangeln als Köderfische! Dann weiter raus und stopp. Geschirr runter, den Drilling vorher mit Makrelenstücken garniert, das Echolot zeigte 83m Tiefe. Und dann ging es los-Biss! Was für ein Fisch wird das sein? Hurra, mein erster Leng. Zwar kein Riese, aber immerhin. So ging es Schlag auf Schlag. Bei allen krümmte sich die Rute. Leng und Dorsch waren unsere Hauptbeute. Unser Motto: Eat, sleep go fishing! Dann wollte Achim mal den Schellfischen zu Leibe rücken. Die standen vor den Schären. Das mußten wir aber abbrechen, weil der Seegang zu stark war. Bei der Schaukelei war kein angeln mehr möglich. Also zurück zwischen die Inseln.

Rückenflosse gesichtet ein Hai? Nein, ein Mondfisch. Fangversuch erfolglos.

Helmut beklagte sich, immer wollt ihr nur die großen fangen, dabei hab ich zu Hause überall erzählt, dass ich zum Makrelenfischen nach Norwegen fahre und den Nachbarn einige mitbringen soll. Anderntags 300 Makrelen gefangen, Helmut war zufrieden. Tag für Tag-Dorsch und Leng, Makrele. Zwischendurch mal ein Lumb. Geangelt bis die Arme schmerzten. Phantastisch!

Von der Gegend haben wir nicht viel gesehen, alles nur von der Wasserseite. Letzter Tag nochmal Gelegenheit, die Kühltruhe aufzufüllen. Schwiegersohn hängt an Bord rum, wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Dann, plötzlich montiert er einen Pilker. Runter damit. Zwei, dreimal Anheben. Hänger! Hänger? Der bewegt sich. Pumpen, pumpen. Gaff! Mein Gott,was für ein Maul, was für Zähne. Rüber über die Bordwand. Ein Seeteufel mit 19,8 kg und 102 cm. Achim sagt, paßt auf, der kann noch springen und beißen. Also erst mal dem Fisch den Garaus gemacht.

Ein toller Abschluß unserer Angeltour!

Einige Foto?s gemacht, die auch im Katalog erschienen sind. Mit Stan gefeiert und abgefüllt. Um 4 Uhr aufstehen und packen, zurück zur Fähre. Zeit genug, die Woche noch mal Revue passieren zu lassen und von einem Wiedersehen mit Norwegen und seinen Fischen zu träumen. Unser Boot war eine sogenannte Dieselschnecke, ein Holzboot. Lag richtig gut in der Welle. Wir haben uns darauf sicher gefühlt.

Mit Petri Heil Meeresdrachen aus Kiel

  1. meeresdrachen

    Ich kann dir keine Angaben zu den Fangplätzen machen. Wir hatten zwar eine Seekarte zur Verfügung, aber ich kann dir nicht mehr sagen wo wir gefangen haben. GPS hatten wir nicht an Bord. Die Angaben zu den Fangplätzen hatten wir von Stan, unserem Vermieter. Ich wünsche dir in Norwegen dicke Fänge.

  2. Pollachius

    Schöner Bericht. Wir sind im Juni in der Nähe von Avik, kannst du mir die fängigen Stellen verraten (GPS-Positionen wären auch nicht schlecht)

  3. Da sieht man es wieder, mann mu? nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und schon sind die Leute zufrieden. Es gibt also doch gute Fische in Südnorwegen. Ich denke, man kann überall in Norwegen seinen Fisch fangen.

Deine Meinung?



Datenschutzerklärung zur Kommentarfunktion

Echt jetzt? Du bist ganz Unten!

Recht vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr - Ich übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben - Kein Anspruch auf Vollständigkeit
Kopieren der Inhalte, Text, Bilder ohne schriftliche Genehmigung untersagt!

* Bitte beachte meine Datenschutzerklärung |   Dieses Zeichen zeigt Dir fremde externe Links an.

Theme by Anders Norén - Anpassungen IVAB Adendorf