Tansania ist mit seinen knapp 42 Millionen Einwohnern eines der größten Länder des afrikanischen Kontinents. Zu 99 Prozent besteht die Bevölkerung aus Schwarzafrikanern. Rund 130 Volksstämme sind in Tansania ansässig, wobei die Sukuma, die Nyamwezi, die Suaheli, die Hene, Haya, die Makone und Massai die größten Völker darstellen. Mit seinen 44 Einwohnern pro Quadratkilometer ist das Land verhältnismäßig dünn besiedelt, denn mit einer Gesamtfläche von knapp 950.000 Quadratkilometern ist es etwa dreimal so groß wie Deutschland. Die größte Stadt des Landes ist Dar es Salaam mit derzeit etwa drei Millionen Einwohnern. Die Hauptstadt ist allerdings Dodoma mit knapp 300.000 Einwohnern.

Tansania ist eines der beliebtesten Reiseziele in Afrika und durch den natürlichen Reichtum und großer Wasserflächen, insgesamt knapp 60.000 Quadratkilometer, kommen Naturfreunde, Wanderer und natürlich auch Angler ganz auf ihre Kosten.

Wer sich für eine Reise nach Tansania entscheidet, der kann entweder per Flugzeug oder auch per Schiff ins Land reisen. Der größte Flughafen liegt in der Metropole Dar es Salaam und wird von großen Fluggesellschaften wie Swiss Air oder auch British Airways sowie den großen afrikanischen Airlines angeflogen. Auch gibt es verschiedene Regionalflughäfen, sodass man sich auch innerhalb des Landes per Flugzeug fortbewegen kann. Schiffsreisende kommen traditionell in Dar es Salaam an. Per Busunternehmen findet ebenso ein reger Transfer zwischen den einzelnen Küstenstädten statt. Auf den zahlreichen Seen des Landes gibt es darüber hinaus auch regelmäßige Fährverbindungen, sodass man sich auch im Landesinneren bequem per Schiff fortbewegen kann.

Bei einer Reise nach Tansania trifft man sowohl auf eine überwältigende vegetative Vielfalt als auch auf eine reichhaltige Kultur, die aus unterschiedlichen Einflüssen besteht. Neben den rund 130 Volksstämmen findet man im Land mehr als 100 verschiedene Sprachen und zahlreiche Dialekte vor. Am meisten wird Bantu, Nilotisch, Kisuaheli und Arabisch gesprochen, aber auch Englisch wird als Amtssprache von großen Teilen der Bevölkerung beherrscht. Mit akzeptablem Englisch findet man sich als Tourist also auch ohne Übersetzungsagentur gut in Tansania zurecht.

Das ostafrikanische Land Tansania ist berühmt für seine Vielzahl an geografischen Highlights. Der größte afrikanische See, der Viktoriasee, liegt beispielsweise an der Grenze zwischen Tansania, Uganda und Kenia. Auch der tiefste See Afrikas findet man auf tansanischem Staatsgebiet, der Tanganjika-See. Außerdem bietet das Land mit dem Kilimandscharo den höchsten frei stehenden Berg der ganzen Welt an, ein wahrhafter Magnet für abenteuerlustige Urlauber. Weiterhin sind die verschiedenen Nationalparks wie die Serengeti mit den angebotenen Safaris Höhepunkte einer jeden Tansaniareise. Unvergessliche Momente bietet auch ein Besuch der zu Tansania gehörenden Insel Sansibar, die überwiegend arabisch geprägt ist. Die sagenhafte Insel stellt einen wunderbaren Kontrast zu den Safaris und naturreichen Wanderungen im Landesinneren dar, denn Sansibar bietet neben kultureller Vielfalt auch endlos weiße Strände.

Wer beim Urlaub in Tansania Angeln möchte, der findet dafür zahlreiche Gelegenheiten. Natürlich sollte man sich immer vor Ort darüber informieren, ob das Angeln in den Gewässern gestattet ist, aber durch die direkte Meeresanbindung, zahlreiche Flüsse und eine Vielzahl malerischer Seen kann man seiner Angelleidenschaft in Tansania voll und ganz nachgehen. In jeder Küstenstadt, aber auch an den Ufern der großen Seen, wie dem Viktoriasee, bieten sich zahlreiche Optionen zum Angeln. Auch kann man geführte Angelausflüge in Anspruch nehmen oder sich von den Einheimischen wertvolle Hinweise auf reizvolle Angelplätze liefern lassen.