Hallo Sportsfreunde und Freundinnen, mag sein, daß es Euch gerade jetzt unpassend erscheint, aber ich denke, daß jetzt, wo noch allen der Schock in den Gliedern sitzt, der eine oder andere, der mich müde belächelt hat, vielleicht doch einmal gründlich darüber nachdenken wird die Sicherheit beim Brandungsangeln, egal, ob es sich nun um Veranstaltungen oder Privat handelt.

Die Sicherheit beim Brandungsangeln

Bei den Deutschen Brandungsangeltagen bin ich am ersten Abend auf dem Weg, den Strand zu verlassen, auf den Steinen ausgerutscht und lang hingeschlagen, der Beach Rolly ist mir in die Fersen geknallt und ich war so ko, daß ich es kaum geschafft habe, wieder hochzukommen, geschweige denn, den Rolly zu heben, wie meine Knie aussahen, trotz der dicken Klamotten, will ich erst gar nicht sagen.

Am zweiten Abend in Marienleuchte kam stand unser Hexlein ganz alleine vor der Treppe und kam nicht alleine hoch und keiner hat sich weiter darum gekümmert und ich hatte Mühe, den Weg zurück zufinden, da ich vorher dort noch nie geangelt habe.

Ebenso ist es schon ein paar Mal vorgekommen, daß ich am Strand (zuletzt in Rerik) über einen großen Stein geflogen bin und mir alles aufgehauen habe. Jedes Mal wenn ich diese Thema angesprochen habe, wurde das Ganze nur müde belächelt mit den Worten: Dann kauf´Dir eine Karte, dann weißt Du wo´s langgeht, oder es fallen so Sprüche wie, wenn Du´s alleine nicht schaffst, dann laß das Brandungsangeln usw.usw.

Mal abgesehen davon, daß es zum Beispiel beim Großmann-Cup, jetzt am Wochenende wirklich gut organisiert war, jeder mußte warten, bis der Ordner durch war am Schluß und durfte vorher seinen Angelplatz nicht verlassen, wurde hinten angefangen, so daß die letzten schon am Parkplatz waren, während die, die ganz vorne waren, noch am Strand warten mußten, ist mir auch da wieder klar gemacht worden, wie unkameradschaftlich einige Angler doch sind.

Ich hatte, meinen linken Nachbarn gebeten, auf mich zu warten um mir die Treppe hochzuhelfen, deren erste Stufe ungefähr 50 cm über dem Strand anfing und in dem Moment wo die Orner bei mir waren hat er sich in Luft aufgelöst, so, daß ich alleine am Strand stand…mein rechter Nachbar war dann so nett, mir die erste Stufe hinauf zu helfen. Ich denke, es ist völlig unerheblich, ob Mann oder Frau, jedem kann etwas passieren und ich finde Ihr solltet alle einmal darüber nachdenken, ob es Euch wirklich einen Zacken aus der Krone bricht, mal auf Eure Nachbarn zu achten oder auch beim Verlassen des Strandes schon am Strand oder zumindest auf dem Parkplatz darauf zu achten, ob auch schon alle da sind, oder gegebenenfalls mitzuhelfen.

Jeder kann mal stürzen, sich verletzen, es nicht mehr schaffen, weil es ja doch anstrengend ist usw.

Ich wollte eigentlich einen Thread zu diesem Thema schreiben, hoffe aber doch, daß dieser Artikel ganz nach vorne kommt, da ich denke, daß es uns ALLE angeht.

ACHTET EINFACH MEHR AUFEINANDER…dann ist Sicherheit mit Sicherheit gegeben.
In diesem Sinne, Euer kleinerfisch