Was Meeresangler über das Meeresangeln wissen sollten.

Reiseberichte » Reiseziel Holland » Ijmuiden in Holland

Ijmuiden in Holland

Ijmuiden in Holland

Dünengräser (C) MaBoXer

Vom 22. bis 24. August ging es also mit 3 Freunden nach Ijmuiden bei Amsterdam wo die 3,5 km lange Südmole Tiefe (und somit dicke Fische en masse) verspricht. Freitag nachmittag kamen wir an im 30.000 Einwohner Städtchen Ijmuiden und nachdem Watt- und Seeringelwürmer gekauft waren ging es sofort auf die lange Südmole. Wir gingen etwa bis Kilometer 2,5, wo wir uns auf der Seeseite niederließen und sofort damit begannen unsere Würmer zu “baden”.

Ijmuiden in Holland, im Sommer ein Flop

Anfänglich gab es ein paar kleine Zupfer auf die Meerespaternoster, doch dann tat sich bis um 21 Uhr abends nichts (!!!!!) mehr. Auch auf silbrige kleine Blinker , die Makrelen und Hornis fangen sollten, gab’s nix! Beruhigend nur, dass auch die anderen (40-50) Angler alle nichts gefangen hatten. Trotz der Menge der Angler gibt es aufgrund der Länge der Mole übrigens keine Platznot, jeder findet einen netten Platz. So gingen wir am ersten Abend als Schneider nach Hause.

Der nächste Tag brachte ab Mittags strahlenden Sonnenschein, so dass wir es mit der Segelposenmontage mit Heringsfetzen und mit der Spinnrute auf Hornhecht und Makrele versuchten. Auch mit dem Meerespaternoster versuchten wir es verzweifelt gegen Abend eine Zeit lang. Doch wieder mussten wir am späten Abend als Schneider unseren Platz bei Kilometer 2,5 verlassen, und wieder hatte niemand, aber auch wirklich niemand der deutschen und der sehr freundlichen Niederländer an der Mole etwas gefangen. Am heutigen Sonntag beschlossen wir drei, es alle einmal bei Windstille und erneuter Sonne mit der Spinnrute und verschiedenen Blinkern (bzw dem Makrelenrig) zu probieren. Auch die Segelpose war zeitweise wieder im Einsatz. Nach mehreren Stunden vom Morgen bis in den Nachmittag hatten wir nicht einen Zupfer zu verbuchen, wobei nur einer der anderen zig Angler etwas fing…2 dicke Heringe an der Segelposenmontage, aber danach auch nichts mehr.

Wir brachen also unsere “Zelte” ab und fuhren wieder Richtung Heimat. Das Fazit was wir mitnahmen lautet: Im Sommer ist diese vermeintliche Top-Stelle trotz (oder gerade wegen) vieler anderer Angler ein Flop. Aber im Winter kann man aufgrund der Tiefe sicher mit guten Dorschen und Platten rechnen…ich werde es ausprobieren, so schnell gebe ich nicht auf!!! Es bleibt zu bemerken, dass es eine wahre Materialschlacht war, da alle Angler mit vielen Hängern zu kämpfen hatten, was aber bei einer Mole nicht anormal ist. So, wer sich von all dem nicht hat abschrecken lassen, und wer es vielleicht wie ich mal im Winter versuchen will, der sollte sich die Riesenmole mal aus der Luft ansehen.

  1. el_pistolero

    Hallo!

    Ich fahr jetzt am kommenden Wochenende an die Nordseeküste nach Ijmuiden bei Amsterdam. Nunja, ich bin ja schon ein bisschen aufgeregt weil es da laut “Kutter und Küste” so toll sein soll, aber ich möchte von EUCH mal gern wissen ob schon mal jemand da war, und wie es da so ist! Ich hab hier zuhause schon endlos viele Montagen von der Segelpose, über die Wasserkugel bis hin zum Sbirulino und dem normalen Meerespaternoster alles zusammengestellt und teilweise montiert, aber ich will wissen, wie es da aussieht, und was ich am besten benutze!

    Also, bitte reichlich Antworten zum Thema! 😀
    Bis dann mal

Deine Meinung?



Datenschutzerklärung zur Kommentarfunktion

Echt jetzt? Du bist ganz Unten!

Recht vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr - Ich übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben - Kein Anspruch auf Vollständigkeit
Kopieren der Inhalte, Text, Bilder ohne schriftliche Genehmigung untersagt!

* Bitte beachte meine Datenschutzerklärung |   Dieses Zeichen zeigt Dir fremde externe Links an.

Theme by Anders Norén - Anpassungen IVAB Adendorf