Schlagwort-Archiv: Marienleuchte

quantum-tandem-cup-2006-3 Rutenspitzen zusammenlegen
Quantum Tandem Cup 2006 auf Fehmarn

So dann will ich Euch meinen Bericht vom Quantum Cup nicht länger vorenthalten. Am 11.11.06 war es endlich wieder soweit…Der Quantum-Tandem Cup wurde zum zweiten Mal durchgeführt. Danny Hrubesch war der Organisator der Veranstaltung. In diesem Jahr sollten insgesamt 150 Teams an den Start gehen. Ein Team bestand aus zwei Anglern, die am selben Platz angelten. Das bedeutet, dass wir ca. 300 Angler an den Stränden auf Fehmarn waren. Treffpunkt war wie bei vielen Veranstaltungen der Dänschendorfer Hof. Weiterlesen

Ein Ostseeaal
Niedersächsische Brandungsanglertage 2006

Niedersächsische Brandungsanglertage am 07. und 08.04.2006

Am Freitag um 9.00 Uhr hieß es endlich Abfahrt Richtung Ostsee. 2 Std. später trafen wir bei Harald in Heiligenhafen ein, um Köder zu besorgen. Etwas unter Zeitdruck wollten wir nur eine halbe Std. bleiben, aber wie das so ist, quatschten wir uns wieder fest. Nun musste es aber schnell gehen. Ab, auf Fehmarn Quartier beziehen und dann zum Treffpunkt. Mit 40 Teilnehmern des NMV trafen wir um 13.00 Uhr im Grünen Jäger in Avendorf auf Fehmarn ein. Nach der Begrüßung ging es auch schon los mit der Strandauswahl.

Wallnau für die Herren und Bojendorf für die Damen und Jugend. Angelzeit 19.00 – 24 Uhr. In Wallnau war ich eigentlich noch gar nicht zum Brandungsangeln und musste mir erst einmal ein paar Infos holen. Dort angekommen musste ich laufen, laufen, laufen.

brandungsanglertage-niedersachsen-2006-1

Ich stand auf A10 und neben mir unser Ostseefan. Die letzten 2 Male, als ich neben Ralf stand, fingen wir beide nichts. Ich hoffte, das es sich dieses mal nicht fortsetzen wird. Das Wasser war trüb und der Wind stand die Tage gut drauf. Eigentlich gute Bedingungen, aber ich war mal wieder skeptisch, was sich bewahrheiten sollte. Nach 1,5 Stunden nichts, bekam Ralf seine erste Aalmutter.

Ostseefan mit Hornhecht

Nach der Hälfte der Zeit waren die Fangmeldungen sehr dürftig. Hoch waren 2 Platte und eine Aalmutter. Ich fing nun auch endlich eine Aalmutter.

Ein Ostseeaal

Es folgten noch weiter 3 Aalmuttern, so das ich am Ende mit 4 Muttis recht guter Fänger war. Ich glaube, 6 Fische lagen hoch. Ohne Muttis hätten wir wohl keine 15 Fische im Sektor gefangen, traurig aber leider wahr. In den Damen und Jugendsektoren sah es ähnlich aus. Das Treffen am 2. Tag ergab die Sektoren Altenteil Herren und Niobe Damen und Jugend. Da ich in Altenteil den Strand sehr gut kenne, erhoffte ich mir einen guten Startplatz. Ab zum Quartier und Sachen gepackt. Dann eine Nachricht: Sektorenänderung Herren Westermarkelsdorfer Huk, Frauen Marienleuchte. Na toll. Na gut auf neuen Sektor eingestellt und nächste Änderung. Herren Süssau. Meine Frau schnell nach Marienleuchte gebracht. Dort kamen gerade Meerforellen Spinnfischer zum Parkplatz mit je 1- 4 Meerforellen im Beutel. Was für schöne Fische. Zeit war knapp, eine halbe Stunde noch bis Angelbeginn, also ab auf die E47 mit “180” Sachen Richtung Süssau.

Auf dem Parkplatz angekommen, Sachen rausgeruppt, aufgeladen und Spurt zum Strand. Den ersten Angler gefragt, wo ist Sektor B. Antwort: Ich weiß nicht. Weiter die Promenade abgerollt. Nächster Angler sagte mir dann:“ Nö, die sind umgezogen nach Kraksdorf. Wutendbrand telefoniert. Sie konnten mich nicht erreichen aber fangen 1 Stunde später an. Also ab nach Kraksdorf.

brandungsanglertage-niedersachsen-2006-4

Heute absolut schlechte Bedingungen: Klares Wasser, ablandige Winde, Rücklaufendes Wasser, Mond taghell. Das sollte sich auch im Fang bemerkbar machen. Ich schätze mal ca. 13 Fische im Sektor. Davon fing ich mal wieder eine Glücksplatte von 38 cm. Danach ins Quartier und erstmal mit den anderen ein paar Bierchen eingenommen. Ein paar Stunden später trafen wir uns dann um 10:00 Uhr zur Ehrung. 2 von unseren Leuten mussten wir erst einmal telefonisch wecken, da sie bis halb 8 noch durchgezecht hatten.

brandungsanglertage-niedersachsen-2006-5

Nun zur Übersicht

Die erfolgreichsten Anglerinnen und Angler über 2 Tage waren bei den

Damen: Brigitte Carstens, Angela Hüneke, Martina Bodendieck

Herren: Thomas Schöning, Udo Schröter, Thomas Müller, Ralf Schulz, Jörg Wesselmann, Andreas Eberling, Burghard Bosse, Lars Lindhöft, Thorsten Petersen, Jens Illmaier

Gesamtanzahl der gefangenen Fische über 2 Tage schätze ich um die 120-140 Stück.

Größter Dorsch von 66cm wurde von Britta Wendt gefangen und die größte Platte von 48cm fing Burkhard Bosse. In der Jahresübersicht Boot/Brandung wurde bei den Damen erfolgreichste Anglerin Brigitte Carstens und bei den Herren Jens Illmaier.

Seehase Alias Gabi Petersen

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch eine schöne Tombola unter den Teilnehmern, wobei ich ein schönen Gerätekasten von Flambeau ergattern konnte.
Da ich das erste Mal bei den Niedersachsen mitfischen durfte, kann ich nur sagen eine tolle Veranstaltung mit super netten Leuten. Für den schlechten Fang kann halt keiner was.Für die vielen Umzüge am 2 Tag will ich natürlich auch niemandem einen Vorwurf machen, es wird schon seine Gründe gehabt haben. Übrigens hab ich erfahren, dass Aga sich bei meinen Kollegen in Süssau eingeschleust hat und unverschämt zugeschlagen hat. Schäm Dich!! Gruß Platte

brandungsangeln
Unsere Vorbereitung zum MEPO CUP 2005

Nachdem wir uns zum MEPO-Cup angemeldet hatten, als Anfänger, wollten wir nicht ganz aus dem Nassen mitfischen. Also eine Hütte in Marienleuchte gebucht und Montag früh ab auf die Autobahn, sind ja doch allemal 6 Stunden Fahrt von Leipzig auf die gelobte Insel. Eh wir das Eiland jedoch betraten, erst mal Zwischenstop in Heiligenhafen, um Würmer für Freitag zu bestellen und gleich welche mitzunehmen, sicher ist sicher. Darauf, in der Kaufhalle noch 2 Kästen von dem guten Landbier, was es nur im Norden gibt und noch so einige Grundnahrungsmittel gebunkert, sollte nun nichts mehr im Wege stehen. Weiterlesen

naggentreffen Marienleuchte
Naggentreffen in Marienleuchte 2005

Am 25.05.2005, so als kleine Geburtstagsüberraschung für Brandi, gings nochmal in die Brandung. Nach kurzem Treffen bei Marcel im Laden fuhren wir, Aga , Brandi und Hexlein los Richtung Marienleuchte neben die Mole Puttgarden. Die drei Ostholsteiner Micky, Timmy und Grillhure waren schon ne Weile vor Ort.

naggentreffen-2005-1

So ist Brandungsangeln gemütlich

Der Weg zum Strand war zwar etwas weiter, aber da wir allerfeinstes Wetter hatten und die Wege am Feld trocken waren, war dies nicht so schlimm. Nur unser Brandi kam ganz schön aus der Puste, musste er doch auch noch den extra mitgebrachten Kasten “Berliner Pilsner” für unsere Küstenjungs mitschleppen. Nach kurzem Schnack haben wir dann unsere Ruten aufgebaut. Aga war mit seiner zweiten Rute noch nicht mal fertig, da zuppelte auch schon die erste. Aber es sind ja zwei Haken dran und er baute die zweite ersteinmal auf. Dann die erste reingeholt und siehe da, eine aalglatte Scholle aber leider nur von 20cm, dafür aber wunderschön!!!! Also wieder zurück ins nasse Element!!! Es kamen dann regelmässig Bisse, aber wir hatten auch zum Anfang ziemlich mit dem Kraut zu kämpfen.Ein eckliges Zeug, man hat es kaum von der Schnur bekommen, weil es so faserig war. Aber egal, das Klönen und der Spass mal wieder mit den anderen am Strand zu sein und lecker Grillwürstchen und Nudelsalat zu essen, stand sowieso im Vordergrund!!!

Dann machte es plötzlich ruumps ins Aga`s Rute- Dorschbiss!!! Und das noch im Hellen. Oh man war der zittrig, konnte die ersten drei Bisse auch nicht verwerten. Aber dann war er da, der erste Dorsch an diesem Abend – 40cm und richtig gut im Futter!!!! Bei den anderen, tat sich leider nicht so viel. Micky konnte dann auch noch ne schöne 32er Platte verhaften. Nach ner Stärkung und dem obligatorischem Anstossen mit ner Flasche Sekt, die Hexlein ersteinmal wieder aus den Fluten der Ostsee retten musste, gings dann nochmal richtig los. Brandi fing auch noch ne schöne Platte und Hexlein 2 Dorsche und eine Platte.

Gegen zwölf verabschiedeten sich dann Micky, Timmy und die Grillhure, wir haben noch ein wenig weitergeangelt. Kaum waren sie weg, der Hammerbiss bei Aga. Er musste richtig pumpen und plötzlich keine Gegenwehr mehr, das Gesicht hättet ihr sehen müssen!!! Na toll ausgeschlitzt und Enttaüschung pur!!! Aber nichts da, ca. 10m vorm Strand gings wieder richtig rund, das Ergebnis – ne maßige Doublette mit Dorschen. Da lachte der Aga wieder!!! Am Ende hatte Aga 11 maßige Fische, Hexlein drei und Brandi leider nur einen. Trotzdem war es ein Riesengaudie mit den verrückten ” NAGGEN” am Strand und eine Wiederholung kommt ganz bestimmt!!!

naggentreffen Marienleuchte

Gruppe Brandungsangler

Marcus mit Plattfisch

MickyOH beim Anhieb

Pumpen beim Brandungsangeln

Biss und Drill mit der Brandungsrute

MickyOH mit schöner Flunder

Brandi mit Plattfisch

Schöne Dorschdoublette

brandungsangeln
FunFishingTeam in Marienleuchte auf Fehmarn 2003

FunFishingTeam in Marienleuchte auf Fehmarn 2003

So kann es gehen, wieder einmal auf die Insel und wieder enttäuscht worden. Wir trafen uns am 13.12.03 mit immerhin 4 Sportsfreunden vom FunFishingTeam zum Letzten Gemeinschaftsangeln des Jahres. Nach kurzen Gesprächen über die Windrichtung und der Angedrohten Sturmwarnung dachten wir uns „Es kann nicht verkehrt sein doch mit ablandigen Wind Zu Angeln“. Gesagt getan, es ging ab nach Marienleuchte auf Fehmarn.

Dort angekommen waren wir die ersten Angler Vorort, 2 Angler kamen später noch dazu mit der Äußerung „Hier hat man wenigstens noch Platz“. Was soviel bedeutet auf der anderen Seite war alles voll. Die ersten vier Stunden hatten wir Dauerregen und kräftigen Wind im Rücken. Der Wind drehte hinter uns Ständig von Südwest auf Nordwest und wieder zurück, na das wäre ein Spaß geworden gegen den Wind.

Wir richteten unsere Angelplätze direkt an der Treppen ein, auf große Wanderungen hatte bei diesem Wetter keine Lust, insbesondere ich :). Also Los ging es und eigentlich auch richtig gut. Um 17:00 Uhr hatte ich meinen ersten 48 cm Dorsch raus, Norbert folgte kaum später mit einem 58 cm Dorsch und dann kamen nur noch Untermassige bis zum Schluß gegen 23:00 Uhr.

Naß, durchgefroren und mit einem Fisch packte ich meinen Kram zusammen. Enrico und Alexander blieben leider Schneider. Also war es doch nicht so prickelnd auf der Insel. Was solls, auf jedenfall war es ein angenehmeres Angeln mit Rückenwind, als den Wind mit samt Regen von vorne zu bekommen. Wir starten unsere Gemeinschaftsangeln wohl im Februar und hoffen auf eine bessere Saison.

brandungsangeln
Daiwa Händler Cup 2003

Treffen war am 15.03.03 um 14.00 Uhr im IFA Ferienzentrum auf Fehmarn. Es fanden sich ca. 170 Angler aus ganz Deutschland ein. Harte Bedingungen erwarteten uns. Keine guten Voraussetzungen fanden die Jungs in diesem Jahr vor. Nebel – 0 Wind – und eisige Kälte. Das alles ließ nichts gutes hoffen, auch wenn sich zunächst jeder seinen Fisch erhoffte. Was will man machen, erzwingen kann man das Glück nicht und auch die Besten kochen Ihr Süppchen nur mit Wasser. Rund um Fehmarn wurde geangelt und kaum einer konnte sich den Eimer füllen, dabei sein ist eben alles. Weiterlesen

Die Usedomer beim Daiwa Cup 2001
Daiwa Händler Cup 2001

Wie auch im vorangegangenen Jahr schafften wir es wieder an diesem Event teilzunehmen. In 2001 starteten wir aber fuer einen Haendler. Ulf Barthel seines Zeichens Inhaber des Angelgeschäft und Tauchfachgeschäftes Octopus in Neubrandenburg ermoeglichte uns in diesem Jahr die Teilnahme, er uebernahm auch die Bezahlung der Startgebuehr. Vier Sportfreunde des Vereins stellten das Team, darunter G. Bratz, V. Hecht, R. Piontek und F. Brauer. IFA Hotel in Burg auf Fehmarn Weiterlesen

brandungsangeln
Kleiner Schurcup 2002

Als uns der Weg über die Fehmarnsundbrücke führte wußten wir schon was uns erwarten würde. Grau in Grau und Null Wind. Dicke Nebelschwaden verhüllten die Insel und der Wetterbericht versprach uns auch weiterhin keine Besserung. So schlecht besucht wie seit Jahren nicht mehr, nur 178 Angler fanden den Weg nach Avendorf in die Gäststätte “Grüner Jäger”. Weiterlesen