Fischarten

Fischarten kurz und knapp beschrieben und mit Bildern versehen, damit Du auch jede der Meeresfische erkennen kannst. Natürlich werden diese Artikel ständig gepflegt und erweitert. So kann zum Beispiel ein Hotspot oder um neue Fangmethoden ergänzt werden.

Alphabetisch sortiert

Aal

Aale zu fangen ist gar nicht so schwer, wenn man weiß wo man angeln muß. Einen genauen Strand zu benennen wäre wohl total falsch, trotzdem möchte ich mit den Erfahrungen rausrücken wo wir vom FFT schon einige sehr gute Aale auf Fehmarn gefangen haben. Da wäre zum einen Wallnau am Süßwassereinlauf. Staberdorf, allerdings hatten wir dort Aale in einer Entfernung von über hundert Metern vom Ufer gefangen. Dann ist noch Teichhof zu nennen, dort waren unsere Fänge links vom Parkplatz recht gut und zwar schon bei 30 Metern. Sicherlich weiß der eine oder andere von Euch noch weitere gute Aalstrände. Immer her damit. Weiterlesen

fisch-arten
Aalmutter

Die Aalmutter bewohnt die flachen Küstenregionen Ost .- und Nordküsten. In der Ostsee dringt der Fisch bis in die äußersten ausgesüßten Bottenseen vor, an der mecklenburgischen Küste ist der Fsich überall häufig. Den Fisch findet man bei uns sehr häufig in der Ostsee um Fehmarn (besonders im Nord und Westteil) .Die Aalmutter ist ein typischer Fisch der Seegrasregion. Der Fisch bevorzugt ruhige, geschützte Buchten, Häfen und die ruhigen Seiten von Buhnen (Miramar, Meeschendorf) Weiterlesen

fisch-arten
Hering

Der Hering wird je nach Rasse unterschiedlich groß und wächst unterschiedlich schnell. Ostseeheringe sind relativ klein und werden bis ca 20 cm groß. Der Schwarmfisch “Hering” lebt im Freiwasser des Nordatlantiks und seiner Nebenmeere. Der Hering unternimmt weite Wanderungen, zum Laichen kommt kommt er aber immer in Küstennähe und dort sind sie für uns erreichbar. Weiterlesen

hornhecht-2
Hornhecht oder auch Hornfisch

Überall in Ostsee und Nordsee vertreten. Ein typischer Schwarmfisch. Bei sonnigen Wetter kreist er oft am selben Platz umher. Bei weniger Wind kann man sie gut beobachten. Nach einem Jahr ist der Hornhecht bereits ca 30 cm lang. Zum Ende des zweiten Jahres erreicht er eine Länge von ca 50 cm. Danach wachsen sie langsamer weiter. Durchschnittlich werden Hornhechte bis zum sechsten Lebensjahr bis ca 90 cm lang. Weiterlesen

Klippenbarsch

Bei vielen Norwegenreisenden Anglern als Lippfisch bekannt, ist in den Regionen der Ostsee, Mittelmeer, Nordsee und bis zum schwarzen Meer verbreitet. Auch wenn viele Angler sich Ärgern über die Fehlbisse und Nebenfänge in den Uferbereichen, so erfüllt der Klippenbarsch einen sinnvollen Zweck in der industriellen Fischzucht. Der Lippfisch wird bei den vielen Lachsfarmen als natürlicher Allzweckreiniger (wie ein Putzerfisch) benutzt. Weiterlesen

Knurrhahn

Der graue Knurrhahn ist ein typischer “Europäer”. Sein Verbreitungsgebiet reicht vom Polor- kreis an der norwegischen Küste bis hinunter nach Portugal. Das Mittelmeer wird ebenso wie das gesamte Schwarze Meer in der gesamten Ausdehnung bewohnt, allerdings nur in den Flachwassergebieten zwischen 10 m und 150 Metern. In der Ostsee ist der Knurrhahn selten und wird immer nur vereinzelt gefangen. Einige Fänge wurden von Westermarkelsdorf gemeldet. Weiterlesen

fisch-arten
Köhler

Aus der Familie der Dorschartigen – Der Seelachs – .Der Köhler ist ein Fisch der im Nordatlantik vorkommt. Er bevorzugt kühles Wasser und lebt deswegen an den Küsten Kanadas ,Island ,herum um die Britischen Inseln ,sowie Norwegen bis hinunter zur Nordsee. Vereinzelt wurden Köhler auch schon in der Ostsee gefangen , heute jedoch so selten das man dies kaum erwähnen braucht. Weiterlesen

fisch-arten
Makrele

Sie kommen in unsere Nordsee in der Zeit um Juli, je nach Temperatur auch eher. Ein sehr guter Fangplatz ist natürlich die gesamte Nordsee um Helgoland . Wo man Makrelen auch von den Molen aus fangen kann. Tagestouren von Büsum aus mit dem Kutter MS Blauort kann ich aus persönlicher Erfahrung empfehlen .Allerdings ist hier meißt eine Anmeldefrist von mehreren Wochen nötig. Auch um die Insel Sylt herum in den tieferen Abschnitten sind gute Fänge möglich.In der Kieler Förde sowie in der Lübecker Bucht und die Gewässer um Fehmarn ab einer Wassertiefe von 20m zählen mit zu den Topstellen in der Ostsee. Weiterlesen

fisch-arten
Plattfische

Wer einmal die drei häufigsten Plattfische aus der Ostsee nebeneinander gelegt hat weiß das sich Scholle, Flunder und Kliesche sehr ähneln. Alle Platten sind Räuber und reagieren sehr gut auf optische Reize wie z.b. Buttlöffel, Spinnerblätter, Lockperlen usw. Doch nicht vergessen das es nachts auch im Wasser dunkel wird. Also gegen Abenddämmerung sollten dann auch Leuchtperlen zum Einsatz kommen. So gehts :Wie schon erwähnt reagieren Plattfische auch sehr gut auf optische Reize. Weiterlesen

fisch-arten
Steinbeisser

Der Gestreifte Seewolf hat noch einige Artverwandte, zum Beispiel den Gefleckten Seewolf und den Blauen Seewolf. Der Gefleckten Katfisch mit einer Haut wie ein Leopard. Er wohnt in tieferen Wasser weit im Norden. Island, Norwegen und Grönland sind die Fanggebiete. Seewölfe leben im Nordatlantik sowie auch in der westlichen Nordsee zwar hier seltener ,häufiger sind sie an der Nordostküste Schottlands und im Kattegat zu finden. Der Gesteifte Seewolf wird bis zu 1,30 m lang. Mit der Angel werden jedoch meistens die kleineren Exemplare rausgeholt die dann um die 6 Pfund und 60 cm groß sind. In Großbritanien liegt der Rekordfisch bei 24 Pfund und in Norwegen werden größere gefangen die 25, 30 und sogar 40 Pfund erreichen. Weiterlesen

fisch-arten
Wittling

Von der norwegischen Küste reicht das Verbreitungsgebiet dieses Fisches hinunter bis zur portugiesischen Küste. Die Ostsee wird vom Wittling
nur im Westlichen Teil bewohnt. (Ausnahmen Bestätigen die Regel) .Das Hauptvorkommen des Wittlings erstreckt sich über die gesamte Nordsee und die Gewässer rund um die Britischen Inseln. Weiterlesen

fisch-arten
Wolfsbarsch

Der Wolfsbarsch mag es gern etwas wärmer, er gehört zur Familie der Zackenbarsche, die zum größten Teil in tropischen Meeren leben. Unser Wolfbarsch ist mit seinem Artverwandten dem gefleckten Wolfsbarsch die nördlichste Art seiner Fischfamilie. Von England entlang der Atlantikküste sind die Barsche zu finden. Im Sommer wandern die Heere aus etlichen gefräßigen Räubern durch den Kanal in die Nordsee bis nach Südnorwegen. Gefangen werden sie in Norwegen, England, Spanien, Portugal ,Frankreich und Niederlande. Nach 12 Jahren haben Wolfbarsche eine Durchschnittslänge von 60 cm erreicht, jedoch das maximum liegt bei 1 Meter . Der britische Rekord liegt bei 17 Pfund .Der Wolfsbarsch besitzt ähnlich wie Dornhaie oder Nagelrochen einen Dorn ,allerdings am Hinterrand des Kiemendeckels, also Vorsicht beim Landen eines Fisches. Verletztungsgefahr! Weiterlesen